Peter Alexander Christerer - Mein elektronisches Tagebuch

Ich schreibe was mich nervt. Ich schreibe was mich freut. Wer es liest, der liest es. Wer nicht, der nicht. So what?
Stalker, Spione oder ähnliches Pack, bitte fernbleiben.
Ois Guade wünscht eich da Bäääda

Wilhelm Raabe

Hand in Hand jeliebtes Leben sagt die janze Naturjeshichte von vorne bis hinten.

Inhaltsverzeichnis Tagebuch Genussbayer Erinnerungen

Nichts gegen Masturbation – das ist Sex mit jemandem, den ich wirklich liebe.

sagt wer: sag ich nicht

Über mich Gästebuch Anregungen, Kritik, Kontakt ---> eMail

Heute hängt der Himmel voll verstimmter Geigen
KommentierenKommentare (0) lesen als MP3 hören? klick mich #240 2019-04-26
Es gibt bei mir immer häufiger Tage, da scheint -im Gegensatz zum Wetter- die Sonne nicht. Und ich habe keine Erklärung dafür, warum das so ist und woher das stammt. Sofort kommt mir dann Pe Werner mit ihrem großartigen, in den 1990er Jahren gesungenen, Song „Trostpflastersteine“ in den Sinn.
Die letzten Tage waren angenehm und ich freute mich total, dass ich sogar noch mein Rad -wie als Jugendlicher- reparieren konnte, auch programmieren kann ich noch und sogar mein Wurstsalat war Weltklasse. Der Wetterbericht sagt zwar niedrigere Temperaturen voraus, aber soooo schlimm scheint es nicht zu werden.
Für Montag oder Dienstag steht ein Ereignis bevor, auf das ich mich seit bestimmt zwei Jahren freue, zwar kann ich aus bekannten Gründen nicht öffentlich darüber schreiben, doch Leute die mir wichtig sind wissen was ich meine.
Selbst der Falke, der vor meinen Augen einen Spatz killte und ihn fachgerecht zerlegte, bis er von einer Amsel und dann von einem Rabenvogel attackiert und vertrieben wurde, ist nicht verantwortlich für meine trübe Stimmung.
Keine Ahnung was los ist, aber es ängstigt mich. Dass es meine ungewisse finanzielle oder gesundheitliche Zukunft ist, könnte sein, aber vielleicht hat Pe Werner recht, es war nur ein Obdachloser in der U-Bahn.
Trotzdem brachte mich heute noch etwas zum Lachen:
Da war ich in der Stadtbücherei -ja ich bin noch so altmodisch und lese im Schnitt 3-5 Bücher im Monat- und tausche alt gegen neu. Dann vor der Unterhaltung meist die Psychologie oder Hirnforschung Abteilung und was finde ich dort?
Ein Buch dem Titel: „Psychopath“. Das wäre jetzt nicht so lustig. Doch der Untertitel macht es aus und der lautet: „Was wir von Heiligen, Anwälten und Serienmördern lernen können“, hahaha!
Macht’s es besser als ich und
Kommentare:



Ois Guade wünscht euch da Bäääda

nach oben Inhaltsverzeichnis Datenschutzerklärung / Impressum