Peter Alexander Christerer - Mein elektronisches Tagebuch

Ich schreibe was mich nervt. Ich schreibe was mich freut. Wer es liest, der liest es. Wer nicht, der nicht. So what?
Stalker, Spione oder ähnliches Pack, bitte fernbleiben.
Ois Guade wünscht eich da Bäääda

Über mich Gästebuch Tagebuch Gewicht wretch Genussbayer Erinnerungen

Weiß ich nicht

Das Geheimnis eines glücklichen Lebens: Sinn für Humor und ein schlechtes Gewissen.

Inhaltsverzeichnis die letzten 10 Beiträge komplett Anregungen, Kritik, Kontakt ---> eMail

Schluss ist mit WordPress!
KommentierenKommentare (0) lesen als MP3 hören? klick mich #246 2019-05-17
Jetzt war es soweit, dass es soweit war! Wie ich es schon vor längerer Zeit mal andachte, habe ich mich ab sofort dafür entschieden, WordPress als Software nicht mehr zu verwenden. Stattdessen gestalte ich den Blog und schreibe den Quellcode hinsichtlich Formatierung und Links selbst
Das auslösende Moment war als, wieder einmal, nach einem WordPress (oder Plugin) Update einiges nicht mehr funktionierte und ich alles anpassen musste. Ein eifriger Leser - danke Max, es war tatsächlich ein BUG, fiel aber vorm Update nicht auf ;-) - wies mich per WhatsApp auf einen groben Fehler hin, da hatte ich dann endgültig die Schnauze voll.
Also bleibt es jetzt halt so wie es ist und mir gefällt es sogar besser, weil ich es einfacher lesen kann. Ich bin schließlich noch PC/Laptop/Tablet Benutzer und nicht nur Smombie.
Zudem bin ich nicht mehr von irgendwelchen Vorgaben sei es WordPress oder Pluginherstellern oder Stylesheets usw. abhängig, nööö ist jetzt ein selfmade Käse.
Mal sehen ob ich pro Seite die Beiträge auf drei Monate beschränke, nicht jeder hat einen schnellen Zugang.
Nicht mehr so einfach ist die Kommentarfunktion. Ich benutze einfach das aus den Erinnerungen bekannte Gästebuch. Aber Kommentare finden ohnehin kaum statt und wenn man das Thema angibt, dürfte das kein Problem darstellen.
Kommentare:



Ois Guade wünscht euch da Bäääda

nach oben Inhaltsverzeichnis Datenschutzerklärung / Impressum Ja so sans, ja so sans, de oidn Ösis!