Tagebuch von Peter Christerer

Peter Alexander Christerer - Mein elektronisches Tagebuch

Ich schreibe was mich nervt. Ich schreibe was mich freut. Wer es liest, der liest es. Wer nicht, der nicht. So what?
Stalker, Spione oder ähnliches Pack, bitte fernbleiben.
Ois Guade wünscht eich da Bäääda

Andrew Carnegie

Während ich älter werde achte ich weniger darauf was die Menschen sagen. Ich sehe nur was sie tun.

Inhaltsverzeichnis Tagebuch Genussbayer Erinnerungen 14.07. - neuer Beitrag

Nur über den Schmerz, kann man zum Vergnügen kommen.

sagt wer: Marquis de Sade

Über mich Gästebuch die letzten 10 Beiträge komplett Anregungen, Kritik, Kontakt ---> eMail
An einem Tag wie diesem.....
KommentierenKommentare (2) lesen als MP3 hören? klick mich #258 2019-07-08
Es gibt Tage, die sind einfach nur schön. Am Samstag (06.07.) war so einer. Zuerst traf ich nach einigen Jahren meinen Bruder wieder und es war die gesamte Zeit über eine völlig entspannte Atmosphäre. Kein "Gedruckse", keine gekünstelte Höflichkeit, kein "mein Haus, mein Auto, mein….". Nööö es passte einfach. Selbst Mingle war ganz begeistert und wer sie kennt weiß, dass das nicht einfach ist (oje schon wieder "shame on me"). War aber auch kein Wunder wenn er ihr, in seiner eloquenten, höflichen Art, mit seinem Bildungshintergrund historische Zusammenhänge erklärt. Die Aussage an Mingle, dass sie sich von mir nichts gefallen und sich nicht unterdrücken lassen soll, das sehe ich als reine Höflichkeitsfloskel an. Denn wer in aller Welt würde denn annehmen, dass ich zu so etwas fähig bin??

Dann ging es weiter zum Hotel und das erfüllte alle Bedürfnisse und entsprach dem, was wir erwarteten. Von dort marschierten wir zur Geburtstagsfeier von Günter N., der nun schon seit mehr als 50 Jahren zu meinen Freunden zählt. Für mich war es der Wahnsinn, weil ich Menschen traf, die ich schon seit Jahren nicht mehr gesehen habe. Viele dieser ganz lieben Menschen sind schon fast seit meiner Geburt an meinem Leben beteiligt und speziell als Kind bis hin zum jungen Erwachsenen auch an meiner Entwicklung beteiligt. Ich bin froh, dass ich sie kenne! Das Highlight für mich war aber ohne jeden Zweifel Frau N., die "Mama Leone".


Günter! Kauf deiner Mutter endlich einen Computer, sie ist mit ihren Memoiren weit hinter mir! Die Party war Klasse und dass Günter nicht nur ein perfekter Pensionär sein wird, sondern auch ein super Fasslozapfa bewies er und das gegrillte Spannferkel mit Füllung war ebenso hervorragend. Das hat aber nicht er zubereitet. Gott sei Dank!


Für den Spruch des Tages und dafür nehme ich ihn schon fast in mein Nachgebet auf, sorgte Dominik, der Sohn von Rita und Robert. Er war der Einzige, der erkannte, dass ich nicht dicker geworden bin. Durch die fehlenden Bandscheiben bei mir und der Last die ich zu tragen habe, bin ich halt einfach nur ein paar Zentimeter kleiner geworden, aber keinesfalls dicker. Bravo Dominik!


Ewig dankbar werde ich Güter N sein, als er bei der Vorstellung der Anwesenden bei Günter R, Herbert und mir von

Busenfreunden sprach. Allerdings nur bei Herbert erwähnte, dass dieser ein bisschen schwierig sei. Das sage ich seit 56 Jahren und jetzt kam endlich die Bestätigung! Danke Günter das vergesse ich niemals und besorgt mir innere Freudenstürme :-).

Neben Rita und Robert, Günter R, waren auch Tina und Reinhold anwesend, alle habe ich seit Jahren nicht mehr gesehen und mir wurde wirklich warm ums Herz vor Freude. Dass Reinhold ein paar Gedächtnislücken hinsichtlich dem "Grünen Manderl" hatte oder es gab tatsächlich eine zweite "Saison", sei ihm verziehen. Egal das Grüne Manderl war für mich so ziemlich das abenteuerlichste was ein 13-jähriger erleben konnte, so dass ich diese Sache ganz sicher nie vergessen werde.
Egal bei aller Freude gibt es auch einen Wehmutstropfen. Nochmal darf die Zeitspanne nicht so lange dauern bis wir uns wiedersehen. Einige würden dann wahrscheinlich einen Ehrenplatz an einer anderen Stelle haben.

Dann war es vorbei und nach einem nicht ganz so kleinem Umweg landeten wir wieder im Hotel und verbrachten eine schöne Nacht. Das Frühstück war gut, ausreichend und zu meiner Schande benutzte ich zum ERSTENMAL eine Pancakemaschine. ´Beim Rückflug und der Heimfahrt gab es keine Probleme und jetzt hoffe ich, dass wir uns alle bald wieder sehen.
Kommentare:
Sepp Besenwiesler schrieb am 15.07.2019 um 13:50
Wer sich daran erinnern kann, war nicht dabei!
Sollte also auch ich nicht wirklich dabei gewesen sein? Ich kann mich noch erinnern, dass das 2. Fass auch recht schnell leer war und die dann Kellner normales Schankbier gebracht hatten. Es verlagerte sich dann schwerpunktmäßig in den Garten, wo weiter ungehemmt blöd dahergeredet wurde, insbes. zum fragwürdigen Vergnügen der jungen Gäste die alten Zeiten gelobt wurden.
Dass das sehr wohlschmeckende Augustiner vom Holzfass kein Schädelweh verursacht, ist widerlegt! Mir hat 2 Tage lang der Sender gebrummt, dass es eine Art hatte. Und das, obwohl ich gg. 01.30 h aufrechten, geraden Schrittes bis jenseits des Laimer Lochs marschiert bin und mich von von dort von einem freundlichen Inder, der meine Fahne mit aller südasiatischer Höflichkeit nicht bemerkte, heim kutschieren ließ.
Die schönen Begegnungen mit den, wie ich etwas ältlich gewordenen und deren älter gewordenen Kindern, sowie völlig neuen Gesichtern (an dieser Stelle schönen Gruß an Mingle) werden mir in guter Erinnerung bleiben.

da Bäääda schrieb am 15.07.2019 um 16:04
Sepp Besenwiesler: Wer sich daran erinnern kann, war nicht dabei!
Doch, das war zu schön, um mich NICHT daran zu erinnern.
wo weiter ungehemmt blöd dahergeredet wurde, insbes. zum fragwürdigen Vergnügen der jungen Gäste die alten Zeiten gelobt wurden.
Was soll denn das gewesen sein, die Jungen waren mir gänzlich unbekannt und ich konnte sie auch nicht zuordnen.
Dass das sehr wohlschmeckende Augustiner vom Holzfass kein Schädelweh verursacht, ist widerlegt! Mir hat 2 Tage lang der Sender gebrummt, dass es eine Art hatte.
Ich habe dich nur nüchtern erlebt, musst ganz schön nachgelegt haben, nachdem wir gegangen waren.
Die schönen Begegnungen mit den, wie ich etwas ältlich gewordenen und deren älter gewordenen Kindern, sowie völlig neuen Gesichtern (an dieser Stelle schönen Gruß an Mingle) werden mir in guter Erinnerung bleiben.
Aber so was von.
Werde Mingle von deinem Gruß in Kenntnis setzen.


Ois Guade wünscht euch da Bäääda

nach oben zurück Datenschutzerklärung / Impressum Rackete, Alan Kurdi u.a.m., sind die Deutschen wirklich so dämlich?