Tagebuch von Peter Christerer

Peter Alexander Christerer - Mein elektronisches Tagebuch

Ich schreibe was mich nervt. Ich schreibe was mich freut. Wer es liest, der liest es. Wer nicht, der nicht. So what?
Stalker, Spione oder ähnliches Pack, bitte fernbleiben.
Ois Guade wünscht eich da Bäääda

Über mich Gästebuch Tagebuch Gewicht wretch Genussbayer Erinnerungen

Wenn man mit Schauspielerinnen schläft, die unechte Brüste haben, fühlt sich das an, als würde man Felsen massieren.

sagt wer: Colin Farrell

Inhaltsverzeichnis die letzten 10 Beiträge komplett Anregungen, Kritik, Kontakt ---> eMail
Es läuft nicht rund
KommentierenKommentare (0) lesen als MP3 hören? klick mich #2742019-09-07
Die menschliche Psyche ist schon eine komische Konstruktion. Nicht dass ich besonderen Grund zum Optimismus haben sollte, aber zumindest waren die letzten Wochen überwiegend sonnig und kaum Ärger. Selbst längst vergessene Freunde aus Afrika melden sich und man merkt gar nicht, dass wir schon länger keinen Kontakt mehr hatten. Selbst mit Mingle sind zurzeit keine Wolken am Himmel, das ist ganz was Neues für mich.

Trotzdem ist sie urplötzlich dar, die kalte eiserne Kralle, die mich bei den Eiern packt und sich dann nach oben schleicht. Urplötzlich umschließt sie meine Brust und eine unerklärliche Angst erfasst mich. All die Dinge wie es wohl um meine wirtschaftliche Zukunft aussieht, ob meine gesundheitlichen Probleme weniger werden, ob die dämlichen Geister, die mich seit der Aktion meines Arbeitgebers verfolgen wieder verschwinden, all das quält mich. Da ist es auch keine große Hilfe, wenn der Psychomann sagt, dass er sich massiv Gedanken macht, wie wir die wieder vertreiben.

Es sind die Gedanken die mich überfallen, bevorzugt um 03:00h morgens, hurra ein neuer Tag beginnt. Gedanken wie dass 1 Zipperlein oder 2 im Alter ganz normal sind. Doch bei mir treten sie jetzt alle zur gleichen Zeit auf. Da denke ich mir schon was das werden soll, wenn ich noch älter werde. Ich habe 60 Jahre intensiv gelebt und keine Rücksicht weder auf andere noch auf mich genommen und wie sinngemäß Richard Burton sagte: Lieber die Sau raus lassen und früh den Abgang machen, als nie gelebt zu haben und alt werden. Denn dass sich das mal wieder in die richtige Richtung bewegt, wage ich zu bezweifeln.

Es sind die Gedanken, wenn ich eine Nachrichtensendung sehe mit all den Grausamkeiten rund um den Globus und -ohne es zu wollen- anfange zu flennen, wie ein kleiner Junge. Nur weil mir bei solchen Szenen (selbst in Spielfilmen oder so) sofort ein paar der Kinder einfallen, die ich während meiner Einsätze kennenlernte. Nicht umsonst war damals der Song von Cat Stevens ---> Sad Lisa mein Favorit um überhaupt in diesen fucking Ländern zu bleiben. Es tut nicht gut, wenn man zu viel Gewalt in seinem Leben hat.
Und das sind nur ein paar der Dinge die momentan im Oberstübchen rumtoben.

Was solls offensichtlich glaubt es bei meinem Auftreten ohnehin keiner, dass ich zurzeit antriebslos und lustlos bin. Ist auch gut so, denn wie sagte kürzlich ein alter Mann auf die Frage wie es ihm geht: "Ich sage nur noch gut, weil wenn ich schlecht sage, wechseln sie beim nächsten Treffen vorher die Straßenseite". Yooo so is es und deshalb lautet mein Spruch des Tages wie so häufig in der letzten Zeit: "Tomorrow is another day, hope and pray!"
Kommentare:


Ois Guade wünscht euch da Bäääda

nach oben Inhaltsverzeichnis Datenschutzerklärung / Impressum Es war ein schöner Tag, der 09.09.2005