Tagebuch von Peter Christerer

Peter Alexander Christerer - Mein elektronisches Tagebuch

Ich schreibe was mich nervt. Ich schreibe was mich freut. Wer es liest, der liest es. Wer nicht, der nicht. So what?
Stalker, Spione oder ähnliches Pack, bitte fernbleiben.
Ois Guade wünscht eich da Bäääda

Über mich Gästebuch Tagebuch Gewicht wretch Genussbayer Erinnerungen

Toleranz ist die Tugend der schwachen Menschen.

sagt wer: Marquis de Sade

Inhaltsverzeichnis die letzten 10 Beiträge komplett Anregungen, Kritik, Kontakt ---> eMail
Es war ein schöner Tag, der 09.09.2005
KommentierenKommentare (0) lesen als MP3 hören? klick mich #2752019-09-09
Ohne meinen "Erinnerungen" vorgreifen zu wollen fällt mir gerade jetzt, wie ich bei Dauerregen und frischen Temperaturen vor meinem PC sitze, der 09. September 2005 ein. Es war ein strahlender, sehr warmer Spätsommertag und ein ziemlich "ääääktschn" reicher. Es war der Tag meiner Hochzeit.
Seltsamerweise kann ich mich nicht mehr genau erinnern wann ich 2005 nach Berlin umzog, Christina war bereits 2004 umgezogen. Wir hatten gerade die Wohnung an der Gritzner Str. angemietet und das war auch gut so, um ein paar Übernachtungsmöglichkeiten für die Gäste aus München bereit zu stellen. Der Tag selbst begann schon aufregend, wie am sieht. Die leicht angespannte Körperhaltung war der Ungewissheit geschuldet, ob Roland die Braut rechtzeitig zum Rathaus Schmargendorf bringt.
Ob es schlechte Omen waren, dass der bestellte Fotograf nicht erschien und mir -tollpatschig wie ich nun einmal bin- vor Aufregung beim Anstecken der Ring runterfiel und deshalb die Ehe nicht so lange hielt? Aber davon wirklich erst in den Erinnerungen, dort bin ich immerhin schon im Jahr 1989.
All das tat der guten Laune und der herrlichen Stimmung keinen Abbruch. Nach der Trauung ging es zum Mittagstisch in das Restaurant Hundekehle, danach folgte eine kurzweilige 4-stündige Rundfahrt "romantische Brücken" mit dem Schiff auf den Berliner Gewässern. Den Abschluss bildete ein wunderbares Abendessen im Restaurant 5 Kontinente in Steglitz.
Beide Gaststätten existieren in dieser Form nicht mehr, genauso wie ich zu weit mehr als 50% der unten abgebildeten Personen keinen Kontakt mehr pflege. Aber so ist das Leben: Verstehen kann man es nur rückwärts, leben muss man es aber vorwärts. Was bleibt ist die Erinnerung an einen wunderschönen Tag.
Kommentare:


Ois Guade wünscht euch da Bäääda

nach oben Inhaltsverzeichnis Datenschutzerklärung / Impressum Der Countdown läuft, d'Wiesn kummt!