Peter Alexander Christerer

Mein elektronisches Tagebuch

Ich schreibe was mich nervt. Ich schreibe was mich freut. Wer es liest, der liest es. Wer nicht, der nicht. So what?
Stalker, Spione oder ähnliches Pack, bitte fernbleiben.

Ois Guade wünscht eich da Bäääda

Über mich wretch Gewicht Essays Alltag Erinnerungen

Friedrich Nietzsche

Die Hoffnung: sie ist in Wahrheit das übelste der Übel, weil sie die Qual der Menschen verlängert.

Bäääda Inhaltsverzeichnis 10 Beiträge auf einmal Video: Mein Leben / my life

Der Wahnsinn nimmt kein Ende! als MP3 hören? klick mich #3112020-03-22
Tja der Ausflug nach München nächstes Wochenende hat sich dank Corona erwartungsgemäß in Luft aufgelöst. Was solls wird noch andere Gelegenheiten geben und eine vierstellige Summe bleibt jetzt auf meinem Konto. Nöööö tut es nicht. Wie in einem vorherigen (309) Beitrag schon angedeutet, werde ich an der Börse zuschlagen. Und zwar mit deutlich mehr, als die Party gekostet hätte. Muss aber immer noch abwarten, da der ETF noch nicht auf dem Kurs ist, den ich als Limit gesetzt habe. Mal sehen wie sich Corona in den USA entwickelt, denn 50% der Aktien im ETF stammen von dort.

Natürlich dreht sich das Thema bei mir heute auch wieder zum Teil um Corona. Ausführlich dazu äußere ich mich jedoch hier. Da ich ganz unbedingt den Äußerungen von drei, letzte Woche von mir befragt, Ärzten glaube und auch schon Auswirkungen an mir feststellen muss, werde ich an meinen täglichen Ausflügen festhalten. Gestern war es mir schlichtweg zu kalt, denn der Wind war unerträglich eisig. Also packte ich meinen Elch aus der Garage und machte das, was ich früher in Bayern häufig machte: Ich fuhr einfach eine geraume Zeit -und die Schweden-Göre kann mir gestohlen bleiben- durch die Gegend und sah viele neue und zum Teil sehr schöne Dinge. Ich schwöre bei allem was mir heilig (da gibt es Gott sei Dank nicht viel) ist, dass mein Elch noch NIE jemanden mit seinem Kühlwasser angeniest oder mit seinem Motoröl angepinkelt hat. Die Infizierung sollte sich dementsprechend in engen Grenzen halten. Auch einen Einkauf in einer ECHTEN Metzgerei tätigte ich und das ist Wurst, die mich an meine Jugend erinnert! Heute allerdings schnappe ich mir das Fahrrad und werde 1 Stunde durch Berlin radeln. Beim Arbeitsamt werde ich vorbeischauen ob die überhaupt geöffnet haben, denn spätestens ab Mai (aber erst nach meinem Antrag auf EU-Rente) werde ich mich dort als arbeitssuchend melden. Und wer meint dass ich verantwortungslos handle weil ich nicht zuhause bleibe, soll bitte nicht vergessen: I don't care, I don't give a damn, I don't give a fuck! Denen wünsche ich, dass sie 150 Jahre (was ich gar nicht möchte) alt werden und weiter devot alles befolgen was die Wahlkämpfer beschließen. Hoffe nur dass sie dann auch in Zukunft die Klappe halten wenn Politiker etwas beschließen, was IHNEN nicht gefällt.
Ausführlich (Ärzte, Grundrechte, Sinn und Unsinn u.a.m.) wie gesagt auf meinem politischen Blog.

Dann schrieb ich im letzten Beitrag etwas von wegen Nuklearmedizin. Das kam so: Als ich mich beim Orthopäden wegen -seit Jahrzehnten vorhandenen- Schmerzen in bestimmten Körperteilen unterhielt, sprach ich mehr aus Zufall auch das Thema Dickdarmkrebs und ebenso dass ich die adjuvante Behandlung ablehnte an. Das machte ihn hellhörig, da bei meiner Schilderung und seinem Abtasten doch einige Schmerzfelder etwas irritierend waren. Daraufhin klärte er mich auf, dass sich Metastasen sehr häufig zuerst in der Leber und auch sehr häufig in den Knochen bilden. Insbesondere da bei mir nicht alle Lymphknoten unbelastet waren. Zwar vermutet er, dass es sich bei mir doch eher um Wirbelsäulenprobleme und nicht Krebs handelt, aber ein Dreiphasenganzkörperszintigramm wäre nach seiner Ansicht sehr sinnvoll. Dabei sieht man von der Fußsohle bis zur Haarspitze so ziemlich alles und mehr verstrahlt als Homer Simpson werde ich auch nicht. Folgsam wie ich manchmal auch sein kann habe ich zugestimmt und werde mich jetzt am Freitag in das Institut -trotz Corona- begeben, mir zuerst die radioaktive Flüssigkeit injizieren lassen, ein paar Stunden warten und mich dann -möglichst bewegungslos! - eine Stunde scannen lassen.
Joa immer wieder was Neues, wird bestimmt interessant. Genauso wie die Radfahrt, die ich nun starten werde. Das Posten kann warten.


Ois Guade wünscht euch da Bäääda

nach oben Inhaltsverzeichnis Datenschutzerklärung / Impressum Pink Floyd - TIME