Peter Alexander Christerer


Video Mein Leben deutsch / english

Ich schreibe was mich nervt. Ich schreibe was mich freut. Wer es liest, der liest es. Wer nicht, der nicht. So what?
Stalker, Spione oder ähnliches Pack, bitte fernbleiben.
Ois Guade wünscht eich da Bäääda

Home alle Home Alltag

#316 21.04.2020 Braten ade, Haferschleim juhe
Nach 60 Jahren zum ersten Mal ohne Not oder Krankheit 5 Tage komplett und danach 2 Tage nahezu vollständig auf feste Nahrung, Kaffee und Schwarztee verzichten, da soll noch einer sagen, die Alten sind nicht experimentierfreudig. Doch nachdem schon einige davon geschwärmt haben, nicht unbedingt was die verlorenen Kilos anbelangt, sondern wegen dem "Wohlfühleffekt" der nach 2 Tagen eintreten soll, will ich es mal probieren. Ich habe da meine Zweifel. Wie ich mich bisher kenne, werde ich eher unausstehlich, klagend und aggressiv sein. Also genau das Gegenteil zu meiner ansonsten liebreizenden, ausgeglichenen Persönlichkeit. Der Plan war ursprünglich eine Kombi aus Molke- und Schleimfasten. Da ich aber die Molke nicht so bekomme wie ich es wollte, habe ich auf Buttermilch umgestellt. Morgens und abends 0,5l Buttermilch, mittags eine Schleimsuppe aus allem möglichen Getreide. Dazwischen Wasser (ohne Kohlensäure) und Tee von Roibusch über Grünen hin zu Früchte und Ingwertee. Schaun mer moi, dann sengn mas scho.

Der Edeka im Blvd entwickelt sich im Corona Wahnsinn immer mehr zu meinem Lieblingsladen, dicht gefolgt von Aldi und Lidl. Überall völlig unaufgeregte Menschen und weder Hysterie und Panik zu verspüren. Es drängt sich bei mir immer mehr der Eindruck auf, dass die Superschlauen nicht wissen was sie tun. Außer gezielt Angst und Panik zu verbreiten. Als würde es sich bei dem Virus um Pest oder Ebola handeln und dass einen schon beim daran denken der Tod streift. Ob Bayern mit den strengen Maßnahmen so richtig liegt, wage ich zu bezweifeln, wenn man die Neuinfizierungen und Todesfälle ansieht. Wer etwas zur miesen Politik und der Affinität von WHO zu China wissen möchte, sollte sich mal Nachrichten zu Taiwan im Zusammenhang mit Corona reinziehen. Unten die Statistik zu Corona in Deutschland. In Klammern die Todesfälle.
Ansonsten sind die Mimosen weiterhin vom Sturm gebeutelt und ich warte nur noch darauf, bis sie völlig entwurzelt werden. Ist zwar wahrscheinlich niemanden aufgefallen, aber ist auch nur für mich von Bedeutung. Tatsächlich ist mein erstes Essay fertig geworden und danach habe ich festgestellt, dass ich die Hälfte vergessen habe, von dem was ich eigentlich aufschreiben wollte. Egal in 51 Jahren (schließlich trete ich ein Jahr später ab) werde ich sowieso wieder ganz anders darüber denken und dann kommt eine Neuauflage.
Ebenso gab es bisher keine Äußerung zum geänderten Layout. In diesem Zusammenhang bin ich neugierig, ob der Saukerl, der sich über die fehlende KOMMENTAR Möglichkeit beschwert hat, jetzt mal wieder einen schreibt. Wenn nicht gibt's a Ohrwaschlrennatz du Lausbua!

Übrigens wer meint, dass ich gut drauf bin, könnte sich täuschen. Sind schon noch ziemlich viele downs im Umlauf. Besonders da jetzt zum zweiten Mal in meinem Leben (vom 15.08. - 31.08. 1978 schon einmal nach Lehrzeitende) der Gang zum Arbeitsamt ansteht. Aber was solls, war auch so gedacht. Und um das Ganze zu verkraften, starte ich nächste Woche mit dem Buttermilch- und Schleimfasten. Das klingt schon so ekelhaft, aber soll den Körper innerlich reinigen und die Seele erleuchten.

So und jetzt geht es ans Googeln. Da ich im Gegensatz zur Politik keine "Bad Banks" unterstütze, habe ich mich entschlossen einen "Bad Fond" mit etwas Verlust zu veräußern. Der dümpelt schon seit 5 Jahren vor sich hin und hat jetzt im Zuge der Coronakrise ins Minus gedreht. Raus damit, schließlich ging bei den anderen der Punk nach oben so richtig ab. Jetzt muss ich warten, bis die Kohle vom Verkauf vom Depotkonto auf dem Bargeldkonto ist und dann wird eingekauft.
Muss nur aufpassen, dass mich die Gier nicht zu sehr treibt. Drei Fonds habe ich in Beobachtung: Biotech, Öl, Weizen. Wobei Biotech schon fast den Höchststand von vor der Krise erreicht hat, da werde ich mich eher zurückhalten.
Schließlich will ich mir am 03.10.2020 in München a Maß Bier leisten können. Ob auf der Wies'n oder im Biergarten ist mir völlig wurst, aber wegen Corona fällt der jährliche Wies'n Besuch nicht aus!


Ois Guade wünscht euch da Bäääda

nach oben Datenschutzerklärung / Impressum