Peter Alexander Christerer


Video Mein Leben deutsch / english

Ich schreibe was mich nervt. Ich schreibe was mich freut. Wer es liest, der liest es. Wer nicht, der nicht. So what?
Stalker, Spione oder ähnliches Pack, bitte fernbleiben.
Ois Guade wünscht eich da Bäääda

Home alle Home Alltag

#334-16.08.2020 Von Reisen und Kohlrabiblättern.
Was Kohlrabiblätter mit Reisen zu tun haben? Gar nichts, nicht einmal bestellen werde ich auf meiner Reise irgendetwas mit Kohlrabi oder anderen blähenden Speisen.
Aber der Reihe nach. Nachdem ich ja zumindest der Berliner Africa-Community abgeschworen habe, gehe ich auch nicht mehr zu den Szene typischen Restaurants. Aber das Cassavaleaves Gericht fehlt mir schon ziemlich. Also dachte ich mir, das bastle ich mir selbst und zwar aus Kohlrabi- und Radieschenblättern. Und was soll ich sagen? Schmeckte (natürlich mit den anderen Zutaten) wie eine Mischung aus Cassava und Ndole. Auf jeden Fall riiiiichtig gut. Da werden weitere Experimente folgen.

Dann habe ich endlich wieder mit dem Radfahren begonnen und was geschieht? Riiiiichtig, anhaltende Hitze, dass selbst das Radfahren zu anstrengend ist. Wie sang einst der gute alte Arik Brauer: "Da wird de Butta hin und de Milli saua" Genauso ist es, nur dass nicht die Milch sondern ich sauer bin. Mal sehen ob ich die Motivation konservieren kann.

Eigentlich wollte ich Corona ignorieren, aber es geht einfach nicht. Schon deshalb nicht, weil dieser Wahnsinn für meine Lustlosigkeit zum großen Teil verantwortlich ist. Fest steht, dass in der Stadt ohne Geld -auch Berlin genannt- ein Krankenhaus mit 1000 Betten vor Monaten fertiggestellt wurde und seither mangels Patienten noch NICHT EIN Bett belegt war. Meine "shopping", BVG und Sportstudio Blockade halte ich weiterhin aufrecht. Ist mir scheißegal ob der Einzelhandel vor die Hunde geht oder nicht.

Eher sekundär mit Covid 19 dürfte die Absage von EasyJet für meinen Flug am 03.10. nach München zu tun haben. Schon länger hörte ich, dass EasyJet innerdeutsche Flüge drastisch einschränkt. Nachdem mir im März die Geburtstagsparty versaut wurde, dann die Wiesn verboten wurde, dennoch ein Treffen mit all den Haberern vereinbart wurde, kam jetzt die Absage von Easyjet.
Doch jetzt habe ich die Nase voll und der ausgestreckte Mittelfinger kommt zum Zug! Der Elch wird liebevoll behandelt und gestreichelt, die Übernachtungszahl im Hotel wird um eins erhöht und dann wollen wir mal schauen, ob das nicht ein geiles Wochenende wird. Am ersten Tag ist das zünftige Freundestreffen angesagt, am zweiten Tag kann dank Elch ein schon ewig geplanter Besuch bei meinem Cousin Rudi in Bad Reichenhall und am letzten Tag vor der Rückfahrt noch ein Treffen mit meinen Cousinen. Eigentlich bin jetzt Easyjet dankbar für die Absage.
Doch zuerst kommt nächstes Wochenende ein kleiner Ausflug ans Ende der Welt. Nämlich in die Stadt Weil am Rhein im Dreiländereck. Vor 2 Wochen hat dort eine ganz liebe Freundin von mir geheiratet. Meine afrikanische Perle aus Kamerun ging in den Hafen der Ehe ein. Da ich aus unterschiedlichen Gründen der Einladung nicht folgen konnte, komme ich halt jetzt zum Gratulieren. Das kommt mir ohnehin viel gelegener, schließlich habe ich sie jetzt exklusiv. Wahrscheinlich werde ich einen kleinen Abstecher nach Frooonnnkkkreich machen und sei es nur um anschließend so richtig zu meckern.
Ganz sicher aber werde ich die schöne Stadt Basel in der Schweiz besuchen. Und auch ganz sicher werde ich bei diesem Besuch NICHT an mein Abnehmprojekt denken. In der Regel (obwohl ich selbst ja schon was anderes erlebt habe) lebt man nur einmal und das sollte man genießen. Da wird der Hedonist wieder voll zum Einsatz kommen.


Ois Guade wünscht euch da Bäääda

nach oben Datenschutzerklärung / Impressum