Peter Alexander Christerer


Video Mein Leben deutsch / english

Ich schreibe was mich nervt. Ich schreibe was mich freut. Wer es liest, der liest es. Wer nicht, der nicht. So what?
Stalker, Spione oder ähnliches Pack, bitte fernbleiben.
Ois Guade wünscht eich da Bäääda

Home alle Home Alltag

#337-06.09.2020 Görlitz - Perle des Osten
Wie schon angekündigt, ein kurzer Bericht über das vergangene Wochenende. Tatsächlich kurz, da es wenig zu berichten gibt, außer dass es wunderschön war. Die erste Überraschung war, dass Mingle tatsächlich pünktlich ihre Arbeitsstätte verlassen konnte und wir verzugslos auf die Autobahn Richtung Görlitz ganz im Osten von Sachsen starten konnten.

Der Elch schnurrte wie gewohnt problemlos über die Straßen und auch die letzte Strecke über die Bundesstraße war stau- und stressfrei. Die zweite Überraschung vor Ort.
Wie üblich wählte ich ein Mittelklasse Hotel mitten im Zentrum aus und hatte Befürchtungen wegen der Unterbringung vom Elch, da keine Tiefgarage angegeben war. Wir kamen Dank Google Maps ohne Umwege an und fanden tatsächlich -trotz Markttag- direkt vor dem Hotel einen kostenfreien Parkplatz. Übrigens genauso am Samstag nach unserem Polenausflug.
Das Zimmer war etwas klein aber für -ursprünglich geplant- 1 Nacht locker ausreichend. Alles sauber und alles funktionierte. Nach einer kleinen Pause der erste Rundgang durch die Altstadt, allerdings zielstrebig in Richtung Brücke über die Neiße um in Polen zu Abend essen. Dort angekommen, hatten wir im ersten Restaurant einen etwas demotivierten Kellner, der uns veranlasste (nachdem ich das Coverbild im Handy hatte) das Lokal ohne Speis und Trank zu verlassen.
Ohne Probleme fanden wir ein anderes, das neben guten Speisen sehr akzeptable Preise hatte. Ein ziemlich heftiger Regenschauer tat dem positiven Ganzen keinen Abbruch, spaßig war die Heimfahrt mit dem Taxi. Die Verständigung war schwierig, da der Fahrer ausschließlich polnisch sprach. Auch hier half Google Maps. Nur die Kenntnis der Einbahnstraßenregelung ist bei dem Mann ein wenig ausbaufähig. Wir erlösten ihn und gingen die letzten 50m zu Fuß und alle waren glücklich und zufrieden.
Bereits bei unserem Ankommen bemerkten wir, dass 1 Tag nicht ausreichen würde, besonders wegen dem Ausflug nach Breslau in Polen. Das Naturkundemuseum in Görlitz, das sonntags geöffnet hat, wollten wir zusätzlich ansehen. Also kurzerhand eine Nacht dazu gebucht, das war zwar mit einem Umzug verbunden, aber stellte keinen Aufwand dar. Die (Alt)Stadt Görlitz ist wunderschön, das Essen gut und die Menschen sehr freundlich und offen. Am Samstag fuhren wir nach Wroclaw wie Breslau jetzt heißt. Per Zufall fuhr ich in das perfekte Parkhaus, nur ca. 200m von der Altstadt entfernt. Das Bezahlen gestaltete sich im Anschluss etwas spannend, wurde aber dann zufriedenstellend gelöst.
Ebenso wie Görlitz ist der Stadtkern von Breslau einfach traumhaft für Liebhaber von alten Bauten. Der mittlere Bildausschnitt oben zeigt einen der berühmten Zwerge von Breslau. Wir besuchten eine Kirche und auch hier kann ich nur sagen: Respekt! Ich denke nicht, dass sie nur für die bevorstehende Hochzeit so herausgeputzt war. Nachdem mir der Mesner die Erlaubnis zum Fotografieren erteilte, stimmte ich ein Loblied auf digitale Kameras an. Ein herkömmlicher Film hätte für all die Objekte nicht gereicht. Trotzdem war die Kirche nicht überladen, sondern einfach nur schön.
Mittagessen gab es in einem polnischen Spezialitätenrestaurant, kam aber für meinen Geschmack nicht an das vom Vortag heran. Dann ging es auch schon zurück. Sonntag besuchten wir dann das Museum, das zwar überschaubar war, aber dennoch sehr informativ und liebevoll installiert. Dann schlesische Spezialitäten zu Mittag und schon ging es zurück. Kurz war er, der Bericht, denn ich könnte noch etliches von der Reise schreiben. Das würde aber niemanden interessieren, der nicht dabei war und "Neid" will ich nicht erzeugen.

So, das war jetzt der letzte Beitrag (außer Gewicht und Börse) bis ich die Layout- und Strukturumstellung vorgenommen habe. Bin aber in der Testversion zumindest für die Startseite schon ziemlich weit fortgeschritten. Notwendig ist es, weil in der letzten Zeit, häufig Beschwerden kamen, dass es speziell am Handy nur sehr schwer zu lesen ist, besonders was die Links anbelangt.


Ois Guade wünscht euch da Bäääda

nach oben Datenschutzerklärung / Impressum