Tagebuch von Peter Christerer

Peter Alexander Christerer


Video Mein Leben deutsch / english

Ich schreibe was mich nervt. Ich schreibe was mich freut. Wer es liest, der liest es. Wer nicht, der nicht. So what?
Stalker, Spione oder ähnliches Pack, bitte fernbleiben.
Ois Guade wünscht eich da Bäääda

Home alle Home Alltag

#338-12.09.2020 Back to the roots!
Der Hauptteil der Umstrukturierung und das Layout -zumindest bei den häufig genutzten- Blogs ist erledigt, der Rest dürfte den Betrieb nicht stören. Die weiter unten angesiedelten Blogs wie Erinnerungen oder Essays kommen nach und nach hinzu.
Jedenfalls sollten jetzt alle Beiträge von allen Blogs auf allen denkbaren Bildschirmauflösungen gut lesbar sein. Der Inhalt ist trotzdem der gleiche Schmarrn. Das hatte ich vor Jahren auch schon einmal, habe es dann aber vernachlässigt als ich auf Word Press umstieg. Und als ich wieder zurückging, hatte ich keinen Bock mehr alles anzupassen. Jetzt aber back to the roots. Dazu später noch mehr.
Ich habe einige links entfernt und andere eher ziemlich einfach aufgelistet, das ist den Handy Usern geschuldet. Eine Navi-Leiste mit 4 oder 5 Links ist im senkrechten Zustand echt kaum mehr zu entziffern. Einige Diagramme und sonstige Verweise habe ich auch rausgenommen, denn die Anzahl der Seitenaufrufe in diesem Bereich, war sehr überschaubar. Da gab es so Künstler, die sich beschwerten: "Oh die Kommentarfunktion fehlt mir schon". Dann baute ich sie wieder ein (ein nicht unerheblicher Aufwand) und bis heute KEIN einziger Aufruf, von Kommentar ganz zu schweigen.

Back to the roots! Wer das Titelbild heute ansieht und den Text liest, sollte wissen was das bedeutet. Schluss ist mit Weichei! Von wegen "nichts sagen, nichts sehen, nichts hören" und als 4. weisen Affen nehmen wir noch "nichts fühlen" hinzu. Es wird sich wieder aufgeregt und losgepoltert. Viel zu lange war ich brav und habe mich schon fast in Ich bin dein Gummibär verwandelt.
Nöööö kein Bock mehr auf's lieb sein. Künftig möchte ich -wie zu Beginn meiner homepage-äktschn- wieder mehr Alltagsthemen wie Sex, Crime und Dämlichkeit aufgreifen und ordentlich darüber stänkern. Noch derber, rassistischer, sexistischer und proletenhafter und was mir sonst noch einfällt. Wer dann meinen Blog nicht mehr liest, der liest ihn halt nicht mehr. Habe heute auf 3 Sat morgens um 7 eine Sendung von 2011 "Willkommen Österreich" gesehen und dachte zuerst eine übliche late night show. Doch das Gespräch mit Roland Berger war einfach nur gut und in dem Stil möchte ich künftig meinen Alltagsblog gestalten. Natürlich werden auch "brave" Einträge wie z. B: der letzte Ausflug nach Stettin kommen, aber eben eher in der Mehrheit die bösartigen. Wie sagte eine frühere Freundin treffend: "Piiiiiiter you and your rotten mouth". Yooo deshalb kennt man mich als "the scary old man".

Zum Thema Dämlichkeit fällt mir z. B. ein junger Mitarbeiter an der Kasse vom Lidl ein. Auf meine durchaus höfliche Beschwerde und Frage, warum er denn nicht klingelte um eine weitere Kasse zu öffnen, da die Schlange bereits bis ans Ende des Ganges reicht, antwortete: "Die Kolleginnen sind in der zugesicherten Rauchpause, das muss auch sein". Die Antwort auf meine Frage ob das auch die Denkweise der Filialleitung und des Managements sei, lautete: "Das Management interessiert mich nicht, sie können sich gerne beschweren, da passiert sowieso nichts. Und die Filialleiterin raucht auch.". Yep mir stellt sich jetzt die Frage ob ich einen 5 Euro Gutschein der Firma Lidl haben möchte und mich per eMail beschwere oder ob ich dem jungen Mann im Glauben lasse, einen alten Trottel mal so richtig gefickt zu haben.
Wie auch immer jetzt wird erstmal gegessen und dann wird eine Stunde Oscar Wilde gelesen.


Ois Guade wünscht euch da Bäääda

nach oben Datenschutzerklärung / Impressum