Tagebuch von Peter Christerer

Peter Alexander Christerer


Video Mein Leben deutsch / english

Ich schreibe was mich nervt. Ich schreibe was mich freut. Wer es liest, der liest es. Wer nicht, der nicht. So what?
Stalker, Spione oder ähnliches Pack, bitte fernbleiben.
Ois Guade wünscht eich da Bäääda

Home alle Home Alltag

#345-25.10.2020 Von Experten und sonstigen Wichtigtuern.
Man glaubt es kaum, aber wo man hinsieht (hinhört) nur noch Experten! Und weil mir Sternchen oder sonst was zu blöde sind, gelten bei mir diese Begriffe Geschlechter neutral. Es dürfen sich völlig relaxt auch die Wichtigtuerinnen angesprochen fühlen. Im Großen meine ich die Ernährungsspezialisten, die Terrorexperten, die Gesundheitskünstler und natürlich die Corona-Profis. Allen voran Herrn Lauterbach von der SPD. Der Typ der seit mehr als 40 Jahren in der Politik mehr oder minder erfolglos rum dümpelt, weil er als Mediziner zu blöde war, ist jetzt DER Pandemie EXPERTE schlechthin. Obwohl selbst der Bundesminister der Gesundheit Spahn -den ich genauso wenig mag- von Lauterbach sagt, dass er ihn nicht als Experte sieht und dieser auch nicht mit den aktuellsten Informationen vertraut ist.
Im Kleinen meine ich die Experten, die immer ganz genau zu wissen glauben, was für mich gut ist und was ich tun und lassen soll. Diese Menschen sind genauso entbehrlich wie die Menschen, die aufgrund ihrer gnadenlosen Selbstüberschätzung immer falsche Schlüsse ziehen und Spekulationen freien Lauf lassen. Zum X-ten Male: I don't care, I don't give a fuck!
100% Zustimmung zu Herrn Hallervorden (Coverbild). Noch nie selbst gekocht haben, aber gaaaanz genau wissen wie es funktioniert. Oder die das Kamasutra auswendig lernten, aber noch nie eine sexuelle Verbindung richtig auslebten. Und das gilt für hetero-, homo-, trans-, metro- und was weiß ich, was es für sexuelle Formen sonst noch gibt. Ich liebe diese von Geburt an Blinden, die ständig von Farbe sprechen.

Ansonsten steht nicht viel an. Eine kleine Spiegelung im Krankenhaus. Inzwischen haben die Oberärztin und ich einen Minikompromiss gefunden: Ich nehme mal eine Tasche mit, um vielleicht doch 2-3 Nächte dort zu verbringen. Nur für den Fall, dass etwas zu sehen ist. Ausdrücklich habe ich aber KEINE Genehmigung erteilt, weitergehende Untersuchungen vorzunehmen. Beruhigend war schon mal, dass "mein" Lieblingschirug meinte, wir könnten schon noch ein Stück nach meinen Bedingungen abschneiden. Denn weiterhin gilt: Kein künstlicher Ausgang, keine Chemo!

Schon gar nicht, da mich langsam das Nachtleben wieder einfängt. Gestern war eigentlich eine old school party auf dem Programm, aber als mir Zyto um 21:30h mitteilte, dass die Sache um 2300h wegen Sperrstunde schon vorbei ist, wollte ich nicht mehr. Nur noch eine "Privatparty". Denn die illegalen -was die Sperrstunde anbelangt- Clubs sind etwas zu brisant zurzeit. Erst am Samstagmorgen kam es vor einem meiner Stammclubs wieder zu einer Attacke auf einen Gast. Zwar wurde nur ein Schuss abgegeben, aber auch der kann dich treffen und darauf habe ich gerade keinen Bock. Aber -ich glaube ich habe das vor kurzem schon mal angedeutet- dass im Untergrund etwas am Brodeln ist, das zeichnet sich immer mehr ab. Irgendwie macht es sich auch bei den Clans und Gangs bemerkbar, dass die Kohle des Nachtlebens und Straßenstrichs nicht in üblicher Höhe eintrudelt. Egal jetzt gehe ich erstmal eine Runde schlafen. Ist schließlich schon 05:30h.


Ois Guade wünscht euch da Bäääda

nach oben Datenschutzerklärung / Impressum