Peter Alexander Christerer - Mein elektronisches Tagebuch

Ich schreibe was mich nervt. Ich schreibe was mich freut. Wer es liest, der liest es. Wer nicht, der nicht. So what?
Stalker, Spione oder ähnliches Pack, bitte fernbleiben.
Ois Guade wünscht eich da Bäääda

Oscar Wilde

Mäßigkeit ist verhängnisvoll; nichts hat so viel Erfolg wie das Übermaß.

Inhaltsverzeichnis Tagebuch Genussbayer Erinnerungen 14.07. - neuer Beitrag

Sex ist das Tor zum Leben.

sagt wer: Frank Harris

Über mich Gästebuch die letzten 10 Beiträge komplett Anregungen, Kritik, Kontakt ---> eMail
Tagebuch von Peter Christerer
Wenn das Wörtchen wenn nicht wäre,...
KommentierenKommentare (0) lesen als MP3 hören? klick mich #260 2019-07-16
dann könnte ich wahrscheinlich sagen, dass es mir gut geht. Denn zurzeit gibt es viele "Mini" Dinge, die mich fröhlich stimmen. Wenn nicht die weiterhin ungeklärte Zukunft wäre. Was wäre ich froh, wenn ich endlich sagen könnte, ich bin in Rente. Wenn nicht die permanente Verunsicherung wäre, sobald irgendetwas in meinen Innereien zwickt und das tut es ständig. Doch ich kann es nicht abstellen und die Unsicherheit ist zermürbend.
Denn wenn das alles nicht wäre, würde ich mich über viele Kleinigkeiten freuen. Und stelle mir dabei die Frage, ob das mit dem Zurückschrauben der Ansprüche im Alter zu tun hat, oder ob es das Erkennen der "wahren" Freuden ist, nachdem man all die Superevents und Megahypes schon mal erlebt hat. Ich sagte den "Jungen" immer: "Einen Vorteil hat das Alter schon, ich habe all das schon einmal erlebt und weiß was auf dich noch zukommt".

Egal, was mir zurzeit wirklich Freude macht, ist die Tierwelt in meinem Vogelhäuschen auf der Wohnzimmerseite. Selbst "Einbrecher" kann ich da auf frischer Tat ertappen.
Eines lernte ich bereits: Die meisten Vögel haben richtige Rituale und Regeln. Und das Verhalten von Haus- und Feldspatzen ist unterschiedlich. Noch etwas muss ich zur Kenntnis nehmen: Zumindest bei den Hausspatzen (die Feldspatzen kann ich nicht unterscheiden) sind es eigentlich immer die Weibchen, welche ziemlich aggressiv die Futterquelle verteidigen. Die Meisen und der Stiglitz hingegen sind dagegen sehr scheu und zurückhaltend. Die Meisen schimpfen nur, wenn wieder einmal ein Spatz an ihrem Meisenknödel hängt.

Freuen tue ich mich über Kommentare zu Beiträgen wie zuletzt von Sepp Besenwiesler zu an einem Tag wie diesem….. Ebenso würde mich Kritik inkl. Verbesserungsvorschläge zum neuen Erscheinungsbild oder Rezeptvorschläge für den Genussbayer freuen.
Da muss ich meinen Bruder Otto sehr loben, der anscheinend nicht nur ein chef exécutif ist, sondern mir auch Bilder und Rezepturen zukommen lässt.

Diese Köstlichkeit ist für das Wochenende fest eingeplant und alle Zutaten sind bereits in der Küche in Warteposition. Anschließend wird es beim Genussbayer reingestellt, also liebe Leser nur Mut schickt mir eure Lieblingsrezepte. Mit oder ohne Foto. Nur was man braucht und wie es geht in Stichpunkten. Und keine Angst, je "ausgefallener" desto lieber. Nach dem Kuchen steht entweder ein "spezielles" Hühnchen oder ein traditionelles senegalisches Gericht auf meinem Programm.
Und wenn alles klappt, bekomme ich in Kürze ein paar original afrikanische Zutaten für bestimmte Köstlichkeiten und wage mich dann auch mal wieder an Ndole, das bei Weitem nicht so einfach herzustellen ist, wie es auf vielen Seiten im Netz dargestellt wird.
So für heute reicht es mir, muss mich "mental" vorbereiten, die nächsten zwei Tage werden etwas anstrengend. Viele Ärzte werde ich zu Gesicht bekommen und ich habe seit Langem ein etwas gespaltenes Verhältnis zu den Weißkitteln.
Kommentare:



Ois Guade wünscht euch da Bäääda

nach oben zurück Datenschutzerklärung / Impressum


Tagebuch von Peter Christerer
Rackete, Alan Kurdi u.a.m., sind die Deutschen wirklich so dämlich?
KommentierenKommentare (0) lesen als MP3 hören? klick mich #259 2019-07-12
Ja es gibt Flüchtlinge, z. B. im Sudan, Kongo, Jemen u.a.m. die unter menschenunwürdigen Bedingungen in Zeltstädten hausen.
Ja es gibt Migranten aus verschiedenen meist schwarzafrikanischen Ländern, die von IHRER Community gezielt ausgewählt werden, mit viel Geld (mehrere tausend Euro) ausgestattet werden, um dann mit Hilfe von Schleppern und NGOs nach Europa gebracht zu werden. Sie haben einen klaren Auftrag: In Europa am Besten in Deutschland viel Geld zu machen und damit die Familie in Afrika zu unterstützen. Es handelt sich dabei überwiegend um junge kräftige Männer, bei denen die Erfolgsaussichten am höchsten sind, die gefährliche, oft Jahre dauernde Reise zu überstehen.
In Afrika hat nahezu jeder ein Handy und die Internetcafes sind voll und oft moderner als die hiesigen. ALLE wissen um die Gefährlichkeit der Reise, die Zustände in Libyen, Marokko und anderswo, auch um die Streitigkeiten innerhalb der EU. Doch dem deutschen Bürger wird versucht einzureden, dass es sich um kranke schwache Menschen handelt.



Und dann kommen sie, die Edelsten aller Edlen, allen voran die Mutter Theresa der Weltmeere, Frau Rackete und berufen sich auf das Seerecht. Natürlich sind die einzig Wissenden in Bezug auf Moral, die deutschen Medien, sofort bereit die heldenhaften Taten in epischer Breite darzustellen.
Für mich war es ein Verbrechen was Frau Rackete hier veranstaltet hat und sie sollte hierfür eingesperrt werden! Ganz meine Meinung trifft ein Auszug aus einem bemerkenswerten Artikel im Berliner Tagesspiegel von Christoph von Marschall: Die internationalen Vorschriften zur Seenotrettung dienen dem Ziel, Menschen, die ungewollt in Not geraten, vor dem Ertrinken zu retten. Schiffe müssen gegebenenfalls ihren Kurs unterbrechen, die Betroffenen aufnehmen und in einen nahen Hafen bringen.
Die Vorschriften sind weder für Fälle gemacht, in denen Migranten ungeeignete Boote besteigen und sich vorsätzlich in Seenot bringen, um auf diesem Weg nach Europa zu gelangen.
Noch sind sie für Fälle gedacht, in denen Schiffe gar nicht auf dem Kurs von A nach B sind, sondern in Nähe einer bekannten Migrationsroute auf Seenotfälle warten, um Schiffbrüchige aufzunehmen - und sie dann keinesfalls zurück an die afrikanische Küste zu bringen, sondern nach Europa.

Deutschland muss sich ehrlich machen. Wenn die Bürger tatsächlich private Seenotrettung in überwältigender Mehrheit unterstützen, wie das der Deutschlandtrend nahelegt, sollten die Schiffe der deutschen Retter die Schiffbrüchigen direkt nach Deutschland bringen. Und sollte Deutschland sie aufnehmen.
Es wäre ein ehrlicher Test, wie verankert diese Haltung ist. Und allemal lösungsorientierter, als sich wochenlang mit Salvini um die Einfahrt in einen italienischen Hafen zu streiten – von dem aus die Geretteten ja auch nach Deutschland kommen. Die Wiederholung dieser Übung stärkt nur den Zulauf für Salvini in Italien. Und vergrößert die Koalition der EU-Partner, die sich von Deutschland nicht moralisch belehren lassen wollen.


Etwas derber aber aus meiner Sicht genauso treffend hat sich TV-Moderator Jörg Thadeusz zu den Aktionen von Kapitänin Carola Rackete und den Reaktionen in Teilen der deutschen Öffentlichkeit geäußert: „Recht gilt nur so lange, bis ein deutscher TV-Fritze wie Jan Böhmermann, eine deutsche Nicht-Regierungsorganisation oder die gesamte deutsche Öffentlichkeit eine höher stehende Moral definieren.“ Er wirft der deutschen Öffentlichkeit ziemlich klar Besserwisserei vor: „Wir tragen fußgesunde Sandalen und bunte, lustige T-Shirts, während der Einheimische die aufgestellten Kragen seines Polohemdes an den Ohren scheuern lässt.“

So leicht setzen deutsche Politiker Grundsätze der Diplomatie aufs Spiel – und stellen eigene moralische Erwägungen über das Recht demokratisch verfasster Partnerländer. Ob Carola Rackete italienisches Recht gebrochen hat und wie mit ihr zu verfahren wäre, dazu haben sie sich schlicht nicht zu äußern. Mit Moral lässt sich hier nicht argumentieren.
Im Ausland betrachtet man das Verhalten der Deutschen mit Befremden. Früher marschierten sie ein, jetzt wollen sie mit ihrer moralischen Besserwisserei belehren, ist der Tenor vieler ausländischer Medien. Italiens Innenminister Matteo Salvini erfreut sich als Folge der Affäre an Rekord-Zustimmungswerten.
Zum wiederholten Mal stößt die Bundesregierung europäische Partner aus vorgeblich ethischen Erwägungen vor den Kopf, wie schon 2015, als sie die Grenzen für Hunderttausende Migranten offenhielt und von den Partnern in Europa anschließend die Aufnahme der von ihr nach eigenem Ermessen eingelassenen Menschen verlangte, was maßgeblich zur bis heute anhaltenden Brexit-Krise beitrug.

Nun dass im Jemen wirklich 1000ende verhungern, in Somalia die Menschen zu Abertausenden vertrieben werden um im weltgrößten Flüchtlingslager Dadaab in Kenia wie im Gefängnis leben und im Ostkongo alle 45 Sekunden eine Frau vergewaltigt wird, spielt natürlich angesichts solcher Dramen keine Rolle.
Kommentare:



Ois Guade wünscht euch da Bäääda

nach oben zurück Datenschutzerklärung / Impressum


Tagebuch von Peter Christerer
An einem Tag wie diesem.....
KommentierenKommentare (2) lesen als MP3 hören? klick mich #258 2019-07-08
Es gibt Tage, die sind einfach nur schön. Am Samstag (06.07.) war so einer. Zuerst traf ich nach einigen Jahren meinen Bruder wieder und es war die gesamte Zeit über eine völlig entspannte Atmosphäre. Kein "Gedruckse", keine gekünstelte Höflichkeit, kein "mein Haus, mein Auto, mein….". Nööö es passte einfach. Selbst Mingle war ganz begeistert und wer sie kennt weiß, dass das nicht einfach ist (oje schon wieder "shame on me"). War aber auch kein Wunder wenn er ihr, in seiner eloquenten, höflichen Art, mit seinem Bildungshintergrund historische Zusammenhänge erklärt. Die Aussage an Mingle, dass sie sich von mir nichts gefallen und sich nicht unterdrücken lassen soll, das sehe ich als reine Höflichkeitsfloskel an. Denn wer in aller Welt würde denn annehmen, dass ich zu so etwas fähig bin??

Dann ging es weiter zum Hotel und das erfüllte alle Bedürfnisse und entsprach dem, was wir erwarteten. Von dort marschierten wir zur Geburtstagsfeier von Günter N., der nun schon seit mehr als 50 Jahren zu meinen Freunden zählt. Für mich war es der Wahnsinn, weil ich Menschen traf, die ich schon seit Jahren nicht mehr gesehen habe. Viele dieser ganz lieben Menschen sind schon fast seit meiner Geburt an meinem Leben beteiligt und speziell als Kind bis hin zum jungen Erwachsenen auch an meiner Entwicklung beteiligt. Ich bin froh, dass ich sie kenne! Das Highlight für mich war aber ohne jeden Zweifel Frau N., die "Mama Leone".


Günter! Kauf deiner Mutter endlich einen Computer, sie ist mit ihren Memoiren weit hinter mir! Die Party war Klasse und dass Günter nicht nur ein perfekter Pensionär sein wird, sondern auch ein super Fasslozapfa bewies er und das gegrillte Spannferkel mit Füllung war ebenso hervorragend. Das hat aber nicht er zubereitet. Gott sei Dank!


Für den Spruch des Tages und dafür nehme ich ihn schon fast in mein Nachgebet auf, sorgte Dominik, der Sohn von Rita und Robert. Er war der Einzige, der erkannte, dass ich nicht dicker geworden bin. Durch die fehlenden Bandscheiben bei mir und der Last die ich zu tragen habe, bin ich halt einfach nur ein paar Zentimeter kleiner geworden, aber keinesfalls dicker. Bravo Dominik!


Ewig dankbar werde ich Güter N sein, als er bei der Vorstellung der Anwesenden bei Günter R, Herbert und mir von

Busenfreunden sprach. Allerdings nur bei Herbert erwähnte, dass dieser ein bisschen schwierig sei. Das sage ich seit 56 Jahren und jetzt kam endlich die Bestätigung! Danke Günter das vergesse ich niemals und besorgt mir innere Freudenstürme :-).

Neben Rita und Robert, Günter R, waren auch Tina und Reinhold anwesend, alle habe ich seit Jahren nicht mehr gesehen und mir wurde wirklich warm ums Herz vor Freude. Dass Reinhold ein paar Gedächtnislücken hinsichtlich dem "Grünen Manderl" hatte oder es gab tatsächlich eine zweite "Saison", sei ihm verziehen. Egal das Grüne Manderl war für mich so ziemlich das abenteuerlichste was ein 13-jähriger erleben konnte, so dass ich diese Sache ganz sicher nie vergessen werde.
Egal bei aller Freude gibt es auch einen Wehmutstropfen. Nochmal darf die Zeitspanne nicht so lange dauern bis wir uns wiedersehen. Einige würden dann wahrscheinlich einen Ehrenplatz an einer anderen Stelle haben.

Dann war es vorbei und nach einem nicht ganz so kleinem Umweg landeten wir wieder im Hotel und verbrachten eine schöne Nacht. Das Frühstück war gut, ausreichend und zu meiner Schande benutzte ich zum ERSTENMAL eine Pancakemaschine. ´Beim Rückflug und der Heimfahrt gab es keine Probleme und jetzt hoffe ich, dass wir uns alle bald wieder sehen.
Kommentare:
Sepp Besenwiesler schrieb am 15.07.2019 um 13:50
Wer sich daran erinnern kann, war nicht dabei!
Sollte also auch ich nicht wirklich dabei gewesen sein? Ich kann mich noch erinnern, dass das 2. Fass auch recht schnell leer war und die dann Kellner normales Schankbier gebracht hatten. Es verlagerte sich dann schwerpunktmäßig in den Garten, wo weiter ungehemmt blöd dahergeredet wurde, insbes. zum fragwürdigen Vergnügen der jungen Gäste die alten Zeiten gelobt wurden.
Dass das sehr wohlschmeckende Augustiner vom Holzfass kein Schädelweh verursacht, ist widerlegt! Mir hat 2 Tage lang der Sender gebrummt, dass es eine Art hatte. Und das, obwohl ich gg. 01.30 h aufrechten, geraden Schrittes bis jenseits des Laimer Lochs marschiert bin und mich von von dort von einem freundlichen Inder, der meine Fahne mit aller südasiatischer Höflichkeit nicht bemerkte, heim kutschieren ließ.
Die schönen Begegnungen mit den, wie ich etwas ältlich gewordenen und deren älter gewordenen Kindern, sowie völlig neuen Gesichtern (an dieser Stelle schönen Gruß an Mingle) werden mir in guter Erinnerung bleiben.

da Bäääda schrieb am 15.07.2019 um 16:04
Sepp Besenwiesler: Wer sich daran erinnern kann, war nicht dabei!
Doch, das war zu schön, um mich NICHT daran zu erinnern.
wo weiter ungehemmt blöd dahergeredet wurde, insbes. zum fragwürdigen Vergnügen der jungen Gäste die alten Zeiten gelobt wurden.
Was soll denn das gewesen sein, die Jungen waren mir gänzlich unbekannt und ich konnte sie auch nicht zuordnen.
Dass das sehr wohlschmeckende Augustiner vom Holzfass kein Schädelweh verursacht, ist widerlegt! Mir hat 2 Tage lang der Sender gebrummt, dass es eine Art hatte.
Ich habe dich nur nüchtern erlebt, musst ganz schön nachgelegt haben, nachdem wir gegangen waren.
Die schönen Begegnungen mit den, wie ich etwas ältlich gewordenen und deren älter gewordenen Kindern, sowie völlig neuen Gesichtern (an dieser Stelle schönen Gruß an Mingle) werden mir in guter Erinnerung bleiben.
Aber so was von.
Werde Mingle von deinem Gruß in Kenntnis setzen.


Ois Guade wünscht euch da Bäääda

nach oben zurück Datenschutzerklärung / Impressum Rackete, Alan Kurdi u.a.m., sind die Deutschen wirklich so dämlich?


Tagebuch von Peter Christerer
EU Postengeschacher und Weißwürst mit Rettichgemüse. Gemeinsamkeiten?
KommentierenKommentare (0) lesen als MP3 hören? klick mich #257 2019-07-05
Na klar sind da Gemeinsamkeiten! Beides hat ein Gschmäckle, nur mein Gericht schmeckt viel besser.




Jetzt habe ich solange nichts mehr gepostet, dass es so viel zum Aufregen gäbe, dass ich schon nicht mehr weiß, was ich schreiben soll. Außerdem ist morgen ein für mich wichtiger und ereignisreicher Tag und deshalb habe ich schon gar keine Zeit mehr. Deshalb drei politische Schweinereien im Schnelldurchlauf.
1. Bremen: Finde ich gut, dass der SPD Typ jetzt nicht auch noch Bürgermeister spielt, nachdem ihn die Wähler brutal abgestraft haben. Alleine die Art, dass sie weitermachen als wäre nichts passiert ist zu eine bodenlose Frechheit und nur noch zu toppen durch die

2. EU! Vor kurzem habe ich bereits von dem Schmierentheater geschrieben, aber was jetzt abgeht, spottet jeder Beschreibung. Bin mir ganz sicher, dass man so junge Leute überzeugt, dass Politik für sie gemacht wird und es den Alten immer nur um die Sache geht. Und zuletzt natürlich noch die

3. Frau Rackete. Ich kann die Motive dieser Frau nachvollziehen und sage gleichzeitig, dass sie bestraft werden muss. Es gibt Regeln und Gesetze und daran müssen sich auch die Gutmenschen halten. Zu behaupten, dass die Menschen krank waren ist eine Lüge, zumindest nach den Behörden, welche die Migranten untersucht haben. Es war eine Straftat und Tunesien wäre näher gewesen. Doch die verweigerten die Genehmigung. Seltsam Italien auch, nur da muss man sich ja nicht an Vorgaben und Gesetze halten. Ein weiteres „Segelschiff“ mit mehr als50 Personen steuert Lampedusa an und es würde mich nicht wundern, wenn Salvini die Zufahrt mit richtigen Kriegsschiffen verhindern würde. Deutschland hat sich ja SOOOO human verhalten und Migranten aufgenommen, aber erst nachdem auch andere Länder Zusagen erteilten. Wow Humanität mit Bedingungen. All thumbs up!
Doch Schluss jetzt, dafür noch was in eigener Sache. Eigentlich wollte ich was an mich selbst schreiben, dafür ist es ja mein Tagebuch, aber das kommt nächste Woche.
Ich bin fast fertig mit meinem corporate identity auf den drei Blogs und jetzt schaun ma mal, dann segn mas scho.
Aufgrund einer Beschwerde (shame on me, hahaha), dass bei christerer.de sofort eine nackte Frau auftaucht, habe ich den Index umgestellt und man kann innerhalb von 60 Sekunden auswählen - bevor man zum Tagebuch weitergeleitet wird- wohin man möchte:
1. zum Tagebuch = tagebuch.christerer.de

2. Erinnerungen = erinnerungen.christerer.de

3. zu den Rezepten vom Genussbayer = Genussbayer.de. Der befindet sich gerade im Aufbau, also etwas Geduld, kocht erstmal die 10 Rezepte nach und dann sind bestimmt schon Neue da.

Die Rezepte sollen nicht in Konkurrenz zu den Foodblogs oder zig Kochbüchern jeder Art stehen, sondern etwas Besonderes oder skurriles oder abartiges darstellen, das man zwar bestimmt im Netz findet, aber gar nicht weiß, dass man es suchen kann.
Noch etwas liebe Leser. Ich freue mich über JEDE, aber ganz besonders über konstruktive Kritik. Also schreibt zu ALLEN Blogs was euch gefällt oder auch nicht. Am Schönsten wäre es, das über das Gästebuch (Name kann fiktiv sein, selbst Sepp Besenwiesler ist zulässig, und email muss KEINE angegeben werden) zu schicken, aber ich freue mich auch über Mail oder WhatsApp. So habe ich zum Beispiel herzhaft gelacht über die Kritik zu meiner neuesten Kreation beim Genussbayer: Weißwürste gebraten mit Rettichgemüse und scharfen Nudeln

Ps: Wenn eine Weißwurst gebraten oder gegrillt wird, ist sie eh koa Weißwurst mehr, sondern eine junge Rinderbratwurst ;-), sag ich.
Kommentare:



Ois Guade wünscht euch da Bäääda

nach oben zurück Datenschutzerklärung / Impressum An einem Tag wie diesem.....


Tagebuch von Peter Christerer
Wird's jetzt Winter oder was?
KommentierenKommentare (0) lesen als MP3 hören? klick mich #256 2019-06-28
Yoooo wer hätte das geglaubt, dass ich mal bei 25 Grad Celsius sagen werde: „Oh Mann ist das kalt“! Aber nach den letzten zwei Tagen ist das echt eine Erholung und vor allem nachts kann ich wenigstens wieder meine 3 Stunden schlafen.
Seltsam ist, dass ich etwas schräg drauf bin, obwohl es keinen besonderen Grund gibt. Gesundheit weiterhin keine Ahnung, Schmerzen dieselben und der Bauch wird immer größer. Doch zwei schöne Ereignisse stehen in allernächster Zukunft an und da freue ich mich schon sakrisch drauf! Leider kann ich hier NOCH nicht schreiben um was es geht, denn nach wie vor wird der Blog ausspioniert und die müssen auch nicht alles wissen.


Vielleicht hängt es damit zusammen, dass ich in der letzten Zeit sehr häufig an die mir nahestehenden (nicht nur Familie) Verstorbenen denken muss und genau vor 38 Jahren und zwei Tagen ist mein Vater verstorben. Trotzdem ist er präsent, wie eh und je. Schon seltsam was der Mensch für ein Geschöpf ist. Meistens wenn ich den Blues kriege (ich werde älter ;-) früher habe ich ihn mit heavy metal vertrieben) ziehe ich mir einen Song rein, der mich auch nicht gerade aufheitert. Heute habe ich mir den guten alten Neil Young und seinen old man gegeben.

Wahrscheinlich nervt mich aber viel mehr das widerliche Theater um den erschossenen Beamten in Kassel. Ganz klar: Ich finde es beschissen, wie der Mann zu Tode gekommen ist. Doch genauso beschissen, wenn nicht sogar pietätslos finde ich den hype, den die Politiker (hauptsächlich Linke und Grüne) veranstalten. Mit allen Mitteln wollen sie ein rechtes Netzwerk suggerieren und die neuen Nazis planen bereits die Macht im Staat übernehmen. Alle Sicherheitsbehörden haben versagt und jetzt müssen wir mobil machen!
Selbst der geniale Superinnenminister aus Bayern, der Herr Seehofer, gibt Mittel für eine Taskforce frei und erhofft sich auf diesem Weg den Zugang zum Ausspionieren von Internet und WhatsApp frei zu schaufeln (das finde ich viel bedrohlicher als ein paar völlig bescheuerte Soziopathen! Art. 10 GG zählt nicht mehr, das hatten wir tatsächlich schon einmal). Ja, ja die Nazikeule funktioniert halt immer noch. Anstatt sich Gedanken zu machen warum immer mehr -und wie sagte schon Heisenberg in breaking bad: „No one stops this train!“- in Richtung AfD und nach rechts abdriften.
Die Nazis der 1920er und folgenden Jahre mit ihrer zuerst als Marionette gedachten Figur Hitler sind nicht so stark geworden, weil alles so gepasst hat in dem Land und alle mit den Politikern so zufrieden waren. Der Eiertanz in Brüssel mit dem Geschacher führt es vielen Leuten wieder vor Augen, um was es den derzeitigen Machthabern geht.
Nochmals -völlig unpersönlich-, die Tat selbst, war keine große Sache. Es wurde ein Beamter der Besoldungsgruppe B7/B8 heimtückisch ermordet. Ein Amt das es in vielen Bundesländern gar nicht mehr gibt. Die Ausführung hat nichts mit herausragender Planung oder Logistik zu tun. Nach den Äußerungen die dieser Mann von sich gegeben hat (die mir übrigens auch nicht gefallen haben) und den vielen Morddrohungen die er von verblendeten Idioten erhalten hat, hält sich die Überraschung in Grenzen, dass sich jetzt tatsächlich ein abartiger Spinner als Richter und gleichzeitig als Henker sah.
Aber die Gefahr eines Neonazi Putschversuches heraufzubeschwören und Verbindungen zur NSU (bei aller Schäbigkeit ihrer Taten, aber ich glaub es waren 10 Morde in 10 Jahren!) zu knüpfen und von Netzwerken zu sprechen, halte ich für höchst bedenklich und krank. Dieses bashing könnte auch nach hinten losgehen. Ein paar ungefähre Zahlen zur Personenanzahl der Gruppierungen in Deutschland: Rechtsextremisten 24.000, Islamisten 24.000, Linksextremisten 32.000 Aber die Linken sind ja ohnehin nicht gewalttätig, den Pflastersteine von Hausdächern auf Polizisten werfen ist ja zu vernachlässigen. Oder wie ein Grüner sicher sagen würde: (Achtung Satire!) Was ist schon ein Polizistenleben, gegen unsere Ideale“
Kommentare:



Ois Guade wünscht euch da Bäääda

nach oben zurück Datenschutzerklärung / Impressum


Tagebuch von Peter Christerer
Berlin, Berlin du bist so fürchterlich
KommentierenKommentare (0) lesen als MP3 hören? klick mich #255 2019-06-25
So nachdem ich weiterhin fleißig am einheitlichen Aussehen meiner DREI Homepage Auftritte arbeite, kann ich freudig erregt kundtun, dass der Großteil der Arbeit geschafft ist. Das hing hauptsächlich mit den Bildern und den unterschiedlich Id’s und Klassen zusammen. Jetzt noch den Genussbayer anpassen und ein paar Spielereien am Design und fertig.
Beim Genussbayer setze ich übrigens ganz stark auf eure Hilfe, lieber Lesergemeinschaft! Rückt eure SPEZIALrezepte raus, stinknormale Kochbücher gibt es schon genug!
Jedenfalls bleibt jetzt wieder mehr Zeit für mein Tagebuch und meine Erinnerungen. Die Erinnerungen leiden ganz besonders arg, aber irgendwie ist zur Zeit die Luft raus mit den Erinnerungen. So und jetzt zu dem was mich (gibt so vieles, dass ich gar nicht weiß wo ich anfangen soll) nervt:


Was mich riiiichtig annervt, ist das fucking Sommerloch und die damit verbundene Schlechtmacherei der Stadt. Alljährlich werden die Messerstechereien / -attacken hervorgeholt und dramatisch aufbereitet. Hey Leute wir leben nun mal in einer etwas rauen Stadt und ein sehr, sehr großer Teil kommt aus Ländern, in welchen Messer sozusagen in die Windeln gelegt werden und Gewalt zum Alltag gehört. Schaut euch das Bild an und so schlimm (Dunkelziffer mal beiseite gelassen) ist das doch gar nicht. In Litauen besuchte ich mal einen Nachtclub und am Eingang war ein Schild mit Symbolen wie im Verkehr angebracht. Pistolen, Kampfhunde, Baseballschläger UND auf den Boden kotzen waren rot durchkreuzt, das Messer allerdings nicht.

Kaum ist das durch, holen sie das Rauschgift zum Vorschein. Persönlich glaube ich, dass es in München oder Frankfurt/Main prozentual mehr Konsumenten von Hardcore Drogen als in Berlin gibt.


Und nur weil mal eine SPD Tante eine Umfrage unter ein paar (ca. 900) Club Besuchern machte und dabei herauskam: 32 Prozent gaben an, im vergangenen Monat das verschreibungspflichtige Narkosemittel Ketamin genommen zu haben, 36 Prozent Kokain, 49 Prozent Ecstasy, 62 Prozent Cannabis. Hahaha und 100% Alkohol. Die ca. 200 Drogentoten stehen nach meiner Meinung deutlich mehr Alkoholtote gegenüber.
Derzeit stehen vorm Berliner Landgericht ein paar Männer vor Gericht, die ein „Kokstaxi“ betrieben haben und bis 170 Kunden pro Tag belieferten. Klar ist das illegal, aber eine geile Idee. Die Konsumenten schnupfen trotzdem und haben jetzt die wesentlich gefährlichere Beschaffung übern Görli Park oder am Kotti vor sich.
Man habt euch nicht so! München hat Autos, Hamburg die Elbphilharmonie und den Hafen dafür schnupfen sich die Berliner um den Verstand und werden dann Politiker im Senat.

Und last but not least kommt dann der Straßenstrich zum Vorschein.

Jetzt wollen sie Verrichtungsboxen unter der U-Bahn Brücke aufstellen. Hahaha, was für ein Schwachsinn, das kann nur einem kranken Grünen einfallen. Mag sein dass die Kölner das abkönnen, in Berlin läuft das nicht. Diesen Kiez kenne ich am Tag genauso wie bei Nacht sehr gut, denn dort treffen sich nicht nur Leute die im horizontalen Gewerbe tätig sind (hier sind die Schwarzafrikaner außen vor), sondern in dem Bereich läuft alles und das seit Jahrzehnten.
Ich glaube die vielzitierten Anwohner, die das öffentliche vög… nicht mehr ertragen oder der Pfarrer der Angst um seine Kirchengemeinde hat, sind vorgeschoben. So weit ich weiß, hat man mit dem Pfarrer eine Einigung erzielt und der Kirchenparkplatz ist jetzt zumindest tagsüber tabu. Wird schon ein kleines Sümmchen in den Klingelbeutel gewandert sein. Wahr ist, dass die ladys ihren Bereich ziemlich ausgeweitet haben nicht nur gen Westen, nöööö auch im Norden bis zur Lützow Str. stehen sie jetzt. Vielleicht haben sie ja mitbekommen, dass es vorm Wintergarten was zum Abschöpfen gibt. Leid tun mir die Mädels, denn wenn die manchmal was rausließen, das war nicht die Geschichte vom Traumleben. Weder was die Freier noch die Luden anbelangte. Doch sorry, but this wasn’t my cup of tea und ein Einmischen wäre mir nicht gut bekommen!
Was mir jedoch vollständig auf die Nüsse geht, sind diese Drecksfreier, die mit einem Kindersitz auf dem Rücksitz ankommen und dann das volle Programm für 30€ ohne Gummi erpressen. Diese Motherfucker wissen genau, dass die Kleine richtig Dresche kriegt, wenn sie nicht genug Kohle abliefert und ein paar Drogen braucht sie auch noch, damit sie in ihrem Drecksloch überleben kann. Doch was solls, das Leben hat nicht nur Pralinen für einen parat, dafür aber einen Haufen bestens ausgebildeter Sozialpädagogen die ganz genau wissen was zu tun ist

So mal wieder richtig abgekotzt und liebe Freunde der Nacht denkt mal drüber nach: Berlin hat offiziell etwa 3,5 Mio Einwohner (ganz Brandenburg nur 2,5) aus 198 Nationen. Dazu kommen noch ca. 1 Mio geduldete Illegale und ca 500.000 geheime Illegale (vielleicht etwas übertrieben, aber zumindest so gefühlt). Von den vielen Pendlern, die morgens kommen und oft erst spät abends wieder gehen, ganz zu schweigen. Spätestens seit den 1920ern weiß man wie verrucht die Stadt ist und dann erwartet die restliche Bevölkerung eine Stadt die sich verhält wie eine Klosterschule? Nööö, da müsst ihr nach München aufs Dorf :-).
Kommentare:



Ois Guade wünscht euch da Bäääda

nach oben zurück Datenschutzerklärung / Impressum Wird's jetzt Winter oder was?


Tagebuch von Peter Christerer
Fête de la Musique 2019
KommentierenKommentare (0) lesen als MP3 hören? klick mich #254 2019-06-21
Joa es ist schon heftig was in Berlin mittlerweile abgeht, bei der Fête de la Musique. Aus allen Ecken schallt dir Musik entgegen und die Künstler verstehen ihr Handwerk. Ob mir das Genre gefällt, ist eine andere Sache. Aber wer hier nicht fröhlich ist, der wird es nicht mehr. Der Planet strahlt dass es eine wahre Pracht ist, die Mädels sind sexy und die Stimmung hammerartig!

Für kurzentschlossene, bevor die Freitagsabend Party startet. Hier der Link wo der Punk abgeht.

Gestern mal wieder mit einem Freund ein paar Weißbier getrunken und dabei feststellen müssen, wie stark der Kerl in kurzer Zeit abbaut. Leute denkt daran Arbeit ist nicht alles! Am Ende zahlst nur DU die Zeche. Ansonsten hörte ich von einer am 29.06.2019 stattfindenden Party in der Nähe von München, zu der ich NICHT eingeladen bin. Gehe einfach mal davon aus, dass der Veranstalter weiß, dass so etwas absolut nicht mein Ding ist und deshalb von einer Einladung Abstand nahm.

Natürlich gibt es wieder genug zu ärgern. Die Farce mit der Postenbesetzung bei der EU ist nur noch widerlich! Das wird den Rechten bei den nächsten Wahlen wieder viele Stimmen bringen. Und warum Merkel vor dem kleinen arroganten Franzosen ständig klein beigibt, ist für mich jedenfalls nicht nachvollziehbar.

Die kleinen verzogen Kids beginnen es jetzt zu übertreiben. Sie rotten sich mit irgendwelchen radikalen Kohle Gegnern zusammen und das ist nicht die beste Idee. Sie sind ohnehin kleine verzogene Fratzen, die - wie kleine Kinder - mit den Füßen auf den Boden stapfen und schreien ich will.
Die Diskussionen über das Klima zeigt wieder einmal deutlich die Arroganz des homo sapiens. Als könnten wir den Klimawandel aufhalten. Dass wir ihn beschleunigt haben, mag sein, vielleicht sind wir aber selbst dafür zu unbedeutend. Seit Millionen von Jahren finden diese Wechsel statt und ob jetzt meine Ur-Enkel oder Ur-Ur-Enkel sich mit neuen Gegebenheiten beschäftigen müssen. Auch ich finde die angekündigten 40 Grad nächste Woche in Berlin auch nicht gerade sehr prickelnd, aber so what??

Dafür hat die Sonne einem aus Bayern stammenden Verkehrsminister die wenigen Gehirnzellen, die er besaß, jetzt auch noch verbrannt. Er möchte Autofahrern (unter bestimmten Voraussetzungen) das Nutzen von Motorrädern bis 15 PS ohne weitere Ausbildung ermöglichen. Yooo da kommt Freude auf bei den Bestattungsunternehmen. Einfach bescheuert der Scheuer.

So jetzt muss ich mein Date vom Mittwoch ausbauen, auch wenn die lady eigentlich zu jung für mich ist. Aber wen der Teufel reitet, den verdirbt er auch. Dann geht’s weiter mit der - letztmaligen :-) - Layoutumstellung von den Erinnerungen und dem Genussbayer. Denn dann muss ich mir intensive Gedanken um eine Excelprogrammierung machen, die gestern auch Thema neben Weißbier war.
Kommentare:



Ois Guade wünscht euch da Bäääda

nach oben zurück Datenschutzerklärung / Impressum Berlin, Berlin du bist so fürchterlich


Tagebuch von Peter Christerer
Etablierte Parteien ade, AfD juchhe!
KommentierenKommentare (0) lesen als MP3 hören? klick mich #253 2019-06-17
Joa, jetzt haben sie es geschafft, die ach so neutralen Medien, mit ihrer „open minded“ Einstellung. Dass sie in Wirklichkeit übelste Manipulation und linksgerichtete Berichterstattung vom heftigsten betreiben, dass wird nicht zur Kenntnis genommen. Kein politischer Artikel ohne mehr oder weniger unterschwelligen Hinweis auf irgendwelche Rechtpopulisten. Europa, nöö weltweit, ob USA, Italien, Ungarn usw. also was nicht in linke Weltbild der Schreiberlinge passt, wird in die rechte Ecke gestellt.

In Deutschland klaro, da schwingt die Nazi Keule permanent wenn nur der Wortbeginn A lautet. Dass eventuell ADAC gemeint sein könnte kommt gar nicht in den Sinn, AfD = NAZI! Heute das auslösende Moment die Berichterstattung zu Görlitz. Da gewinnt ein CDU Mann mit 2500 Stimmen Vorsprung die Wahl zum Oberbürgermeister gegen den AfD Kandidaten. Das kam NUR zustande weil sich ALLE - sogar die ganz Linken - zu einem „demokratischen“ Bund zusammengeschlossen haben.

Im ersten Wahlgang hatte der Unterlegene noch mehr als 6% Vorsprung zum jetztigen Sieger. Und die Medien verkaufen es als Sieg der Demokratie! Dafür will Hr Seehofer Alexa und WhatsApp ausspionieren. Früher gab es mal ein Grundgesetz mit Artikel 10 und 13. Nööö nicht wichtig! Hauptsache der Kandidat einer demokratischen Partei gewinnt die Wahl nicht.

Das nächste was mir die Galle durch die nicht mehr vorhandene Gallenblase nach oben treibt, ist der Umgang der Medien mit der Ermordung eines bestenfalls in der dritten Reihe befindlichen Politikers. Die ARD bringt um 20:15h sogar einen Brennpunkt weil ein Verdächtiger verhaftet wurde, der - oh welch Wunder - der rechtsextremen Szene zugehörig scheint.
Man kann es direkt fühlen, wie jedem Schreiberling der Sabber im Mund zusammenläuft und die Hose feucht wird, wenn schon sexuell nichts mehr läuft. Ganz sicher wird eruiert, welche Farbe die Unterhose hat und ein innerer Reichsparteitag geht ab, sollte sie gar braun sein. Unerheblich dabei, ob das die ursprüngliche Farbe war. Hauptsache man kann es den Rechten in die Schuhe schieben.
Ganz klar: Ich find die Ermordung dieses Mannes NICHT in Ordnung! Ebenso wenig wie die 386 MORDopfer des Jahres 2018 in Deutschland. Doch die sind unerheblich, solange es kein Kettensägemassaker oder das Auslöschen einer mindestens 9-köpfigen Familie war. Diese sind für die linken Medienberichterstatter nicht erwähnswert. Und weil dem so ist, bin ab sofort Protestwähler und wähle tätä, tätä, tätä


die AfD. Ich denke viele Menschen haben es satt von den Medien permanent belehrt zu werden. Ebenso ist dieses bashing und mobbing einfach nicht mehr auszuhalten. Nach meiner Meinung geht es schon lange nicht mehr um Flüchtlinge (Migranten!) oder Fremdenfeindlichkeit. Die Art und Weise wie der normale Bürger für blöd verkauft wird ist es. Viele Menschen haben es satt, permanent mit den immer gleichen Floskeln und Phrasen abgespeist zu werden. Seit mehr als 25 Jahren ist das „Klima“ ein weltweites Thema und weil jetzt ein paar kleine Halbwüchsige auch mal ein bisschen erwachsen sein wollen, „haben wir verstanden“ und „wir schaffen das“.

Ein highlight war heute im Morgenmagazin von ARD und ZDF ein gewisser Habeck, seines Zeichens OberÖkoFuzzi und der neue Messias, der über Wasser gehen kann ( der Letzte hieß Martin Schulz von der inzwischen bedeutungslosen SPD ) und seine Antworten auf die harmlosen Fragen des Moderators. Viel reden nichts sagen und seine Inkompetenz auf den Punkt bringen. Chapeau Herr Habeck, eine Meisterleistung. Eigentlich wollte ich dazu was schreiben, doch ein ganz lieber Mensch, den ich als einen der ganz wenigen nach 35 Jahren Vereinszugehörigkeit schätze schickte mir ein WhatApp (sag mal darfst du als strammer Oberstleutnant solch politische Dinge verbreiten? ;-) das alles 100%ig auf den Punkt bringt. Besser geht es nicht, vielen Dank!
Hier das WhatsApp:
Ein Grüner in einem Heißluftballon hat die Orientierung verloren. Er geht tiefer und sichtet eine Frau am Boden. Er sinkt noch weiter ab und ruft:
„Entschuldigung, können Sie mir helfen? Ich habe einem Freund versprochen, ihn vor einer Stunde zu treffen; und ich weiß nicht, wo ich bin.“
Die Frau am Boden antwortet:
„Sie sind in einem Heißluftballon in ungefähr 10 m Höhe über Grund. Sie befinden sich auf dem 47. Grad, 36 Minuten und 16 Sekunden nördlicher Breite und 7. Grad, 39 Minuten und 17 Sekunden östlicher Länge.“
„Sie müssen Ingenieurin sein“, sagt der Grüne.
„Bin ich“, antwortet die Frau, „woher wissen Sie das?“
„Nun“, sagt der Grüne, „alles, was sie mir sagten, ist technisch korrekt, aber ich habe keine Ahnung, was ich mit Ihren Informationen anfangen soll, und Fakt ist, dass ich immer noch nicht weiß, wo ich bin. Offen gesagt, waren Sie keine große Hilfe. Sie haben höchstens meine Reise noch weiter verzögert.“
Die Frau antwortet: „Sie müssen bei den Grünen sein.“
„Ja,“ antwortet der Grüne, „aber woher wissen Sie das?“
„Nun,“ sagt die Frau, „Sie wissen weder, wo Sie sind, noch, wohin Sie fahren. Sie sind aufgrund einer großen Menge heißer Luft in Ihre jetzige Position gekommen. Sie haben ein Versprechen gemacht, von dem Sie keine Ahnung haben, wie Sie es einhalten können und erwarten von den Leuten unter Ihnen, dass sie Ihre Probleme lösen.
Tatsache ist, dass Sie nun in der gleichen Lage sind wie vor unserem Treffen, aber merkwürdigerweise bin ich jetzt irgendwie schuld!“

Yoooh so iss es! Und eigentlich wollte ich heute eher was Privates schreiben, zum Thema Leben, Evolution und das Sexualverhalten alter Frauen (von den wenigen alten, die ich kenne), aber das war mir jetzt wichtiger. Morgen ist ja auch noch ein Tag.
Kommentare:



Ois Guade wünscht euch da Bäääda

nach oben zurück Datenschutzerklärung / Impressum Fête de la Musique 2019


Tagebuch von Peter Christerer
Wer dir schmeichelt, hat dich entweder betrogen oder hofft es zu tun.
KommentierenKommentare (0) lesen als MP3 hören? klick mich #252 2019-06-15
Und schon wieder eine komplette Layoutänderung. Nach der Beschwerde ZWEIER fleißiger Leser, dass man mein Geschreibs‘l auf dem Handy nicht vernünftig lesen kann, stelle ich halt wieder einmal um. Man lernt ja auch dabei. Und weil es so schön ist, mache ich jetzt einen auf CI (corporate identity) im Bereich corporate design. Das heißt peu a peu stelle ich meine Erinnerungen und den Genussbayer auch auf dieses Layout um. Wenn es jetzt immer noch nicht passt, beherzige ich was mein Freund Herbert sagte: „Jedem kannst du es nicht recht machen.“

Zu den Themen:
Da wird in Bremen der bisherige Bürgermeister mitsamt seiner Partei derart vernichtend abgewatscht, dass es zum Fremdschämen ist. Doch kurz darauf verkünden die Politiker: was interessiert uns der Wähler, wir machen was wir wollen. Und die völlig überbewerteten Grünen sind der Schwanz, der mit dem Hund wackelt.

Wozu die Superlinken mit dem SPD Anhängsel fähig sind, sieht man in Berlin. Unter Herrn Pobereit ähhh Entschuldigung, natürlich Wowereit war man arm aber sexy, allerdings mit Anstand. Den hat man jetzt mit der rot-rot-grün Politik abgegeben.
Während in anderen deutschen Städten, die Aktion „Rosinenbomber“ der Nachkriegsjahre gefeiert wird, verbietet DIE Stadt die dadurch am Leben gehalten wurde, ein Landen auf dem Tempelhofer Feld und ein Überfliegen des Brandenburger Tores. Beides wäre mit Ausnahmegenehmigung ohne weiteres möglich gewesen. Naja die einen sind halt Linksradikale, die lieber Molotowcocktails auf Polizisten werfen und die anderen verblendete Idealisten. Und die SPD? Na die muss kuschen, schließlich will man ja wenigstens den Anschein erwecken, man hätte eine Bedeutung.

Am allerdämlichsten finde ich die neuen ÖKUfuzzis. Aldi will EINEN Cent pro „Hemdtütchen” und alle schreien Hurra. Yooo bei 50 Cent pro Tüte ergäbe es vielleicht Sinn. Die nächsten jammern wegen den 45 Millionen MiniGockeln die geschreddert werden, die übernächsten jubeln zu Tierwohl und VeggibÜrgern usw. usf. Bei Umfragen sind alle stramm Öko und bereit mehr für tierische Lebensmittel auszugeben. Doch die nackten Zahlen sehen anders aus. Wir Deutschen kaufen nun einmal das Billigste und da muss ein Hahn als Abfall betrachtet werden. Der Anteil an Biofleisch betrug trotz des hype um beyond meat (die Aktie brach gerade fürchterlich ein) UNTER 2%.
Also hört doch auf mit dem Scheiß und steht zu dem was ihr tut. Ich für meinen Teil haue mir jetzt eine fette Schnitte Rinder Entrecôte vom Türken in die Pfanne und freue mich, dass es immer noch um mindestens 30% preiswerter als bei Aldi& Co ist. Außerdem hatte ich bisher immer gute Qualität. Ob die Kuh glücklich gestorben ist? Ich weiß es nicht und sage nur:
I don’t care, I don’t give a fuck! In diesem Sinne…
Kommentare:



Ois Guade wünscht euch da Bäääda

nach oben zurück Datenschutzerklärung / Impressum Etablierte Parteien ade, AfD juchhe!


Tagebuch von Peter Christerer
Yep, jetzt IST er alt, da Bäääda!
KommentierenKommentare (0) lesen als MP3 hören? klick mich #251 2019-06-07
Man glaubt es kaum, aber es ist wahr! Ich habe heuer zum ersten Mal die wichtigsten Termine für die geilsten und hippsten Partys (neben 1000 anderen) vergessen. Liegt wahrscheinlich daran, dass ich weniger erfreuliches im Kopf habe und so gut wie gar nicht dran teilnehmen kann. Aber für meine treue Fangemeinde, hahaha habe ich bisher wenigstens immer die Termine rechtzeitig bekannt gegeben und getroffen haben wir uns dann auch meistens auf den Partys.

Das sind sie nun, die Daten für die 3 besten Events überhaupt:

Bereits heute beginnt der Karneval, der Umzug (was für Touristen!) wie immer am Sonntag. Besucher bis zu 1.000.000, beim Umzug wird es ziemlich eng. Alles wissenswerte hier
Wenn es irgendwie geht, möchte ich heute um 1700h im Black Atlantika sein um meine Freunde vom Grasland e.V. aus Kamerun treffen. Das gesamte Programm (abseits der Touristenströme!) ist auch heuer wieder mega. Und Pflicht ist der Montagnachmittag, um bei den afrikanischen Ständen gegrillten Fisch zu essen. Natürlich sehr kostengünstig, weil mit nach Hause geht nicht!

Dass das Bergmannstraßenfest heuer stattfindet ist reines Glück (und die Lust Geld zu verdienen), nachdem sich der Veranstalter Verein letztes Jahr wütend aufgelöst hat. Und welch ein Ding: Zum Jubiläum (25) findet das schönste und zweitbeste Berliner Straßenfest mit dem Namen BERGMANNstraßenfest jetzt in der Kreuzbergstraße (und Umgebung) statt. Das Programm wie immer Klasse, doch heuer ohne mich. Das für mich Allerbeste an diesem Fest war immer „Berlin kocht“ mit den Spitzenköchen im Gourmetzelt. Und die Burschen haben wohl kurzfristig abgesagt, grrrr. Nööö dann ohne mich, denn die Menschenmengen (bestimmt wieder mindestens 300.000 Besucher) sind mir dann too much! Alles wissenswerte hier

Zwar nicht das Schönste, dafür aber das Beste Straßenfest findet heuer zum 27. Mal am 20/21. Juli rund um den Nollendorfplatz statt. Das Schwulen- und Lesbenfest ist einfach genial. Leider wie so vieles in Berlin, inzwischen völlig überlaufen und oft wirst du nur noch durchgeschoben. Absolute Pflicht ist ein Besuch der Butcherei Lindinger

Achtung eher was für sexuell Freizügige mit Spieltrieb. Aber alleine das Umsehen und den „Fachgesprächen“ am Festtag zu lauschen zaubert dir ein breites Grinsen und so manchem etwas Röte ins Gesicht. Auch online hier
Erwartete Besucherzahl in etwa 500.000. Alles wissenswerte hier

Warum ich CSD und KeNaKo nicht mehr erwähne? Weil das inzwischen solche Pseudo Veranstaltungen sind, dass ich diesen Unsinn nicht mehr erwähnenswert finde.

So vui Spaaaaßßß und ich leg mich jetzt nochmal hin, weil mich die Schwerkraft nach unten zieht.
Kommentare:



Ois Guade wünscht euch da Bäääda

nach oben zurück Datenschutzerklärung / Impressum Wer dir schmeichelt, hat dich entweder betrogen oder hofft es zu tun.