Peter Alexander Christerer

Mein elektronisches Tagebuch

Ich schreibe was mich nervt. Ich schreibe was mich freut. Wer es liest, der liest es. Wer nicht, der nicht. So what?
Stalker, Spione oder ähnliches Pack, bitte fernbleiben.

Ois Guade wünscht eich da Bäääda

Über mich wretch Gewicht Essays Alltag Erinnerungen

Winston Churchill

Ein Pessimist sieht eine Schwierigkeit in jeder Gelegenheit, ein Optimist sieht eine Gelegenheit in jeder Schwierigkeit.

Bäääda Inhaltsverzeichnis 10 Beiträge auf einmal Video: Mein Leben / my life
Tagebuch von Peter Christerer Tagebuch von Peter Christerer
Bären oder Bullen? Das ist jetzt die Frage! Kommentieren MP3 #3222020-05-25
Meine vollmundige Ankündigung, dass ich einen weiteren Blog zum Thema Börse veröffentliche, nehme ich zurück. Das ist mir viel zu aufwändig und so perfekt wie ich es von den Profis im Netz zur Verfügung gestellt bekomme, würde ich es eh nicht hinbekommen. Zweitens ist das derzeit ziemlich spannend und somit sehr zeitraubend, sonst wird es nichts mit dem Gewinn. Der Verkauf (trotz Gewinn) wegen dem stop-loss ärgert mich immer noch, besonders weil ich danach eine größere Summe auf mein anderes Konto übertragen habe. Wenn der Depotwechsel über die Bühne geht, will ich dort Kapital zur Verfügung haben. Denn wie sagte schon Michael Douglas: GREED is GOOD!. Deswegen konnte ich nur einen Teil zurückkaufen.

Außerdem schrieb ich letztes Mal von vielen Vorhaben, die auf meiner to-do Liste stehen. Da bleibt keine Zeit für einen komplexen Blog. Nicht die Dauereinträge wie Keller entrümpeln oder ein neues Excel Finanzprogramm zu programmieren etc. sind gemeint. Nöööö, ich habe so viele Pläne, dass ich gar nicht weiß wo ich anfangen soll.
Als Erstes möchte ich meine Kontakte in die Afrika Szene wieder vertiefen. Am Wochenende fing ich bereits damit an und morgen treffe ich mich mit Abbasse, einer Schlüsselfigur der Community. Wie sagte ich schon immer: Black is beautiful. Dann steht Innenreinigung vom Auto ganz oben auf der Liste. Der Elch hat es dringend nötig und wer weiß schon, wer da demnächst alles mitfährt.
Wenn er dann schön glänzt mein Elch, bekommt er einen Dachträger, natürlich von Thule, verpasst. Darauf kommt dann ein Fahrradständer und ab geht es in die Pampa. Da ich Berlin mit dem bike schon ziemlich abgegrast habe, knall ich es dem Elch aufs Dach und ab ins Umland, um dort ein paar schöne Touren abzustrampeln.



Nebenbei steht wieder eine Wohnungsumgestaltung an. Seit Jahren will ich, wenn ich die Anlage einschalte, in allen Räumen Musik hören. Jetzt nehme ich den letzten Raum in Angriff. Vorher verpasse ich meiner Einbauküche noch einen Aufsatz. Ist schließlich modern ein Dachgeschoß aufzusatteln. Die Pläne sind fertig, jetzt geht's an die Umsetzung nur die Bretter in Mattschwarz muss ich noch passend finden. Dann wird endlich der Saustall oben auf den Schränken ein "ordentlicher" Saustall :-).
Zudem habe ich während der Coronakrise meine Vorratshaltung überdacht und werde auch da ganz gewaltig zurückschrauben. Essenstechnisch könnte ich Monate überleben und das ist zu viel. Vielleicht reicht dann ein Kühlschrank und ein Gefrierschrank, dann könnte ich mir meinen Favoriten von Liebherr ins Haus holen.
Last but not east und der Spruch passt wie die Faust auf's Auge. Ganz fest habe ich mir vorgenommen wieder die englische Sprache zu lernen. Wenn ich daran denke wie gut ich einmal in dieser Sprache war. Und jetzt? Jetzt kommen mir fast die Tränen so eine Null bin ich geworden. Bestimmt sind 90% aller Vokabeln und 100% Grammatik im Nirvana verschwunden. Das muss und wird sich ändern! Ob im tiefsten Afrika -möchte as soon as possible wieder hin- oder im dunkelsten Texas -werde dort bestimmt nicht aufschlagen-, ich möchte alles verstehen und die sollen mich auch verstehen. Mal sehen früher übersetzte ich den englischen Teil der FAZ und das war geil, weil der deutsche Text auch verfügbar war. Aber jetzt brauche ich zuerst ein paar gute Lernbücher zum Übersetzen.
So das reicht fürs Erste, damit bin ich vorerst ganz schön ausgelastet. Auf morgen freue ich mich ganz besonders, denn Abbasse hat noch einen Überraschungsgast angedeutet.
Ps: Heute waren ganz klar die Bullen an der Börse im Vorwärtsgang und somit kommt das Liebherr-Schränkchen etwas näher zu mir.


Ois Guade wünscht euch da Bäääda

nach oben Inhaltsverzeichnis Datenschutzerklärung / Impressum


Tagebuch von Peter Christerer Tagebuch von Peter Christerer
Trägst du Hut, fühlst du dich gut! Kommentieren MP3 #3212020-05-23


Bevor ich mit dem aktuellen Geschehen anfange, möchte ich an meine Mutter ("Mutti") denken. Sie wäre heute 89 Jahre alt geworden, wenn sie nicht schon mit 41 Jahren diese Welt verlassen hätte müssen. Sicher wird sie öfters mit mir geschimpft und mich auch bestraft haben. Doch nichts war so nachhaltig, dass es mir in Erinnerung geblieben wäre.
In Erinnerung ist mir aber geblieben, dass sie ein herzensguter Mensch war, den man einfach liebhaben musste. Dass du so früh gehen musstest finde ich nicht in Ordnung, deshalb hoffe ich, dass es da oben weitergeht und du heute eine big Party schmeißt. R.I.P. liebe Mutti, in meinem Herzen bleibst du lebendig bis ich abtrete vom Diesseits.

So, dieses Jahr habe ich zum Jahr der Hutträger erklärt und in meiner hinlänglich bekannten Bescheidenheit weiß ich natürlich, dass ich damit wieder einmal einen Trend auslöse.
Sieht einfach cool aus, so eine lässige Kopfbedeckung. Damit ich genug zu wechseln habe, sind zwei weitere im Zulauf um meine bisherige (noch überschaubare) Sammlung zu erweitern.
Allerdings muss ich dann schon noch ein paar Gewinnabschöpfungen an der Börse vornehmen, denn preiswert sind diese (Marken)-Glatzenverberger nicht gerade.

Von wegen Börse: Gerade gestern habe ich -als Anfänger- Lehrgeld bezahlen dürfen, grrrrr. Hätte nicht an solche Tagesschwankungen geglaubt und schon wurden zwei stop-loss eingelöst, wo ich gar nicht wollte. Mehr schreibe ich hier nicht, denn ich plane tätä, tätä, tätä ein "Börsentagebuch", ähnlich den anderen Blogs. Wie bei allen bisherigen Blogs gilt für diesen ganz besonders: Wen es nicht interessiert, soll auch nicht reinschauen. Ist eher als Gedächtnisstütze für mich gedacht um verschiedene Fehler nicht zu wiederholen und einen Gesamtüberblick zu behalten. Keine Sorge, Zahlen werde ich NICHT nennen, nur Prozente. Allerdings sollte jede(r), der auch an der Börse investieren will, die zum Teil kräftigen Gebühren / Steuern bedenken. Also für 3,5€ Aktien zu kaufen ist nicht die beste Idee, denn dann dürften die Gebühren höher als der Wert sein.

Gestern war mit Marco vereinbart, dass wir seinen Fuhrpark etwas organisieren. Dazu mussten wir mehrere Firmenfahrzeuge von A nach B bringen. Hätte fast alles geklappt, wenn die Typen bei Auto König nicht solche Schnarchzapfen wären. Erst als wir selbst die Fäden in die Hand nahmen und das alte Spielchen "good guy, bad guy" -wobei ich nicht verstehe, dass ich immer der Böse bin- trieben, lief es. Allerdings war es schon ein ganzes Stück zum Rumkutschieren. Egal, danach bei GPO noch zwei Weizen reingezogen und alles war gut.

Eigentlich wollte ich über meine diversen Vorhaben -sind ganz schön viele- schreiben, denn anscheinend ist zumindest vorrübergehend das Tal der Tränen überwunden. Doch das wäre jetzt schon wieder zu lange, außerdem gehe ich jetzt Covid19-Paniker schocken. Meine hochgezogene Motorrad-Sturmhaube in Verbindung mit einer Ray Ban extra black Sonnenbrille und einem tief in die Stirn gezogenem Kosovo-cap veranlassen die Leutchen immer, ganz schnell zur Seite zu gehen.
Aber ich brauche noch ein paar Dinge und danach koche ich meinen für gestern vorgesehenen Fisch.


Ois Guade wünscht euch da Bäääda

nach oben Inhaltsverzeichnis Datenschutzerklärung / Impressum Bären oder Bullen? Das ist jetzt die Frage!


Tagebuch von Peter Christerer Tagebuch von Peter Christerer
...Ich weiß was sie jetzt will, ...die Lebenslust bringt mi um... Kommentieren MP3 #3202020-05-20
Yoooo, da hat er Recht, der Richard Dehmel. Die Lebenslust hat mich aus verschiedenen Gründen voll im Griff. Das i-Tüpfelchen zur guten Laune war heute morgen, als ich hörte dass Brandenburg ab 27.05. die Fitnessstudios wieder öffnen lässt. Meist ist das mit dem "Supermann", hahaha Müller aus Berlin abgesprochen. Zwar kann man es nicht wissen und wenn ja, dann weiß noch niemand welch realitätsferne Vorschriften, die dazu erlassen. Aber da ich vorhabe die erste Zeit zwischen 0400h und 0500h morgens zu trainieren, wird mir das ziemlich egal sein.

Mir drängt sich immer mehr der Eindruck auf, dass die Politiker gar keine Rücknahmen der unsinnigen Vorschriften vornehmen wollen. Es ist doch schön den Trottel von Bürger endlich mal so richtig zu ficken und ihm zu zeigen wie mächtig sie sind. Die Angst vor der 2., 3.127. Welle rechtfertig alles und die Verhältnismäßigkeit interessiert niemanden. Das ist so, als würde man den Flugverkehr vollständig verbieten, weil bestimmt irgendwann ein Flugzeug abstürzt. Immerhin sind in Deutschland noch ca 12.000 Menschen an Covid19 erkrankt. Dauert schon noch ein bisschen bis die 82 Millionen Einwohner dahin gerafft sind.

Egal ich bin viel zu gut gelaunt und muss mich beeilen, weil ich einen Anruf von einer reizenden Person erwarte und bis dahin möchte ich gepostet haben. Schließlich muss ich mich dann konzentrieren. Vorher muss ich auch noch Vorhänge aufmachen und da freue ich mich besonders, weil ich neue fürs Wohnzimmer habe und geändert wurden sie auch schon. Die ganze Zeit dachte ich darüber nach wie ich es am Besten hinbekomme und dann schaut mich eine IKEA Verkäuferin verständnislos an und sagt nur: "Na mach es doch so". Yooo war einfach nur peinlich für mich. Wieder einmal den Wald vor lauter Bäumen nicht gesehen.

So der Kichererbsentest ist vorbei und ich denke das dauert etwas bis ich wieder welche esse. Zwar schmecken die superlecker, aber mein Verdauungstrakt meldet Bedenken an. Werde mich noch einmal in die Literatur einlesen, denke aber ich habe alles richtig gemacht. Die Waage verhält sich ohnehin wie die Kurse an der Börse. Ein rauf und runter, dass es eine wahre Pracht ist. Und leider musste ich mich heute Morgen von einer Aktie mit über 14% Verlust trennen. Einfach auf's falsche Pferd gesetzt. Zuerst schien es als würde dieser USA Pharmariese den run um den Corona Impfstoff gewinnen, doch leider wird dem nicht so sein und jetzt schmiert sie ab.
Just now bin ich dabei, die kleine bayrische Privatbank zu verlassen und mein Depot zu meiner Stammbank zu verlegen. Jetzt brauche ich Bargeld um im neuen Depot wenigstens loslegen zu können. Denn es dauert seine Zeit bis alles übertragen ist. Dafür stehen mehrere Werte inzwischen Gewehr bei Fuß um ein stop-loss gesetzt zu bekommen, weil mein Gewinnziel von über 20% erreicht wird.

Ist schon ganz schön prickelnd und wenn der Bankenwechsel vollzogen ist, geht es erst richtig los. Wie sagt mein Freund Herbert immer: "Man lebt nur einmal". Recht hat er und weil jetzt Schluss mit Börse für heute ist, setze ich mir die Kopfhörer auf und werde bei dem Text -der allererste deutschsprachige Rap :-)))- ziemlich grinsen und freudig erregt sein.
Das Herz so rein und weiß. Und jede Nacht hat ihren Preis.
Sie sagt: „Sugar Sweet You got me rappin' to the heat!“
Ich verstehe, sie ist heiß….Der Kommissar


Ois Guade wünscht euch da Bäääda

nach oben Inhaltsverzeichnis Datenschutzerklärung / Impressum Trägst du Hut, fühlst du dich gut!


Tagebuch von Peter Christerer Tagebuch von Peter Christerer
Schlimm, schlimmer, Behörden! Kommentieren MP3 #3192020-05-18
Wenn es nicht so traurig wäre, würde ich ein eigenes Comic Buch über deutsche Behörden schreiben. Ich dachte schon, dass die Krankenkasse das Maß der Dämlichkeit ist, doch das Arbeitsamt und deren zum Teil private Hilfsorganisationen übertrumpfen die noch locker. Werde jetzt nicht ins Detail gehen, sonst würde mein Blutdruck gleich wieder immens ansteigen und det will icke nit. Stattdessen sollte man nur meine zwei ersten Bilder im Kontext betrachten.


Jedenfalls bin ich ziemlich wütend und habe Krankenkasse wie Arbeitsamt wegen derer bescheuerten Anfragen mit Material zugeschissen, damit den Bearbeitern nicht langweilig wird. Zumindest die KK hat ihren Tonfall schon deutlich geändert, nachdem das letzte Schreiben erkennbar juristisch formuliert war. Wahrscheinlich sitzt dort ein alter Sack mit Ärmelschoner dessen größtes Abenteuer 1 X im Jahr ein Ausflug an die Ostsee oder zu den bayrischen Alpen ist, er aber theoretisch ganz genau weiß wie gefährlich das Leben ist.
Natürlich darf auch mein Lieblingsthema Corona -NICHT das Bier mit diesem Namen!- fehlen. Aber nur weil ich das bisher geilste zu dem Thema auf "Servus-TV" in der Sendung "der Wegscheider" gesehen habe. Der Wegscheider ab 1:50 zu Corona. Aber natürlich heulen dabei sofort die superinformierten, Regime treuen Staatshörigen auf und faseln etwas von "Altnazi", der Österreich zurück ins Reich bringen will. Genau die Sorte der oben beschriebenen Sesselfurzer! Diese Sesselfurzer die in Zukunft -mangels Pinke-Pinke- nicht ausgebesserten Schlaglöcher sehr wortreich, aber nichts desto trotz genauso blödsinnig, nicht als gefährliche Unfallgefahr darstellen, sondern als ein nach innen gekehrter Maulwurfshügel.
Der GRÜNEN Freund weiß natürlich, dass diese geschützt sind. Apropos Grüne: Ich überlege zurzeit eine Spendensammlung für Herrn Habeck zu organisieren. Denn offensichtlich ist ihm schon wieder Haarshampoo und Rasiergel abhanden kommen. Jedenfalls hat er eine verblüffende Ähnlichkeit mit einigen der "gepflegten" Berliner Obdachlosen, die hier zuhauf rumstehen. Seine Äußerungen zum Thema Fleischpreise zeugen einmal mehr von geistiger Umnachtung. Ist halt eine Partei der Besserverdiener. Wie sagte ein FDP Mitglied treffend: "Viel Meinung, wenig Ahnung".
Noch besser allerdings drückt es Ludwig Hirsch in seinem wunderschönen, bittersüßen Lied vom Wolf aus. "A Vegetarier, no wos wuist no mehr? Des Gfras schimpft imma umme, ist frech und zeigt die Zunge". Der Wolf
Genug Politik werde ohnehin einen politischen Beitrag darüber schreiben, muss aber noch etwas abwarten. Im Netz hat sich die Aufregung über meinen Artikel zur lieben Frau Eskens noch nicht gelegt.

Ansonsten gibt seit dem letzten Beitrag nicht soooo viel Neues. Eine fast 4 Jahre dauernde Geschichte nähert sich rapide dem Ende und das ist auch gut so. Wenn es keine Fort- sondern eher Rückschritte gibt, dann ist es Zeit für etwas Neues. Und wer mich kennt, weiß, dass ich das als Adrenalinjunkie bestimmt sehr spannend finden werde. In Berlin merkt man immer deutlicher, wie die Lust der Leute auf Leben anschwillt. Am Samstag in einem geilen Cafe im Freien mit einer netten Begleitung haben wir beide bemerkt, wie stark sich die Körpersprache der Menschen geändert hat. Die Lockerungen und die Sonne machen es möglich. Dass die Gaststätten nur zu 60% gefüllt sein dürfen, ist nach meiner Meinung für die Wirte nicht soooo dramatisch. Außer bei den Hotspots ist ein Lokal ohnehin selten mehr als zur Hälfte voll. Auf die Bekanntgabe meiner Daten (in Berlin nur eine Empfehlung) habe ich übrigens aus Datenschutzgründen, hahaha verzichtet.

Gestern hatte ich dann nach langem mal wieder ein fast 3 Stunden dauerndes Telefonat mit meiner "kleinen Ziehtochter". Mit jetzt schon 20 Jahren ist sie allerdings schon ziemlich erwachsen und klein von der Größe ist sie ganz bestimmt nicht. Es war ein tolles, sehr intensives Gespräch. Vor allem sehr intim. Besten Dank für das Vertrauen, liebe Linda. Auf die Abschlussfeier zur Ausbildung freue ich mich riesig und werde ganz sicher den Flieger gen Süden -zur Not sogar in die Schweiz- besteigen und mit dir und deiner Mom ein Fass aufmachen. Dem Wunsch von Linda, in meinen Erinnerungen über meine "spannenden" beruflichen Aktivitäten und auch über meine Zeit im Berliner Nachtleben inkl. Affären zu schreiben, werde ich nachkommen.
Jetzt bin ich erstmal müde, sitze schon seit 0230h wieder vor dem Affenkasten, werde den Beitrag posten und wieder ins Bett abtauchen.


Ois Guade wünscht euch da Bäääda

nach oben Inhaltsverzeichnis Datenschutzerklärung / Impressum ...Ich weiß was sie jetzt will, ...die Lebenslust bringt mi um...


Tagebuch von Peter Christerer Tagebuch von Peter Christerer
Nur ein bißchen nachdenklich. Kommentieren MP3 #3182020-05-15
Vorgestern kam eine "Beschwerde" mit der Frage bei mir an, warum ich denn meinen Alltagsblog nicht mehr aktualisiere. Das ist gar nicht so einfach zu beantworten und hat mehrere Ursachen. Das ist jetzt der 4. Versuch einen Beitrag zu Ende zu bringen. Entweder war es nicht mehr aktuell, mein eigenes Geschwafel nervte mich oder ich war blockiert. Ich muss zugeben, dieser Drecksvirus raubt mir einen großen Teil Lebensfreude.
Das ist umso erstaunlicher, da ich weder gesundheitlich noch finanziell davon betroffen bin. Doch es lähmt mich. Ich sehe mir keine Nachrichten mehr an, denn nur noch Covid19 Scheiße. Ich benötigte eine simple A23 Batterie, die es leider nicht bei den Discountern gibt, gehe zu Saturn und kehrte ohne Batterie wieder um. Eine Schlange an Menschen vorm Eingang, die an DDR Zeiten beim Anstehen für Lebensmittel erinnern. Alles nur weil dämliche, sehr fragwürdige Vorschriften ein Einkaufen für mich unmöglich machen. Ich lese über die Vorschriften, wenn irgendwann Sportstudios wieder öffnen und weiß es wird mir keinen Spaß machen. Bin halt kein Fußballmillionär, für die gelten Regeln nicht. So könnte ich noch Dutzende weitere Beispiele geben, es macht einfach keinen Spaß mehr.
Vor allem weil die geforderte Solidarität und Menschlichkeit einfach nur scheinheilig ist. Diese Empathie haben wir sonst auch nicht. Die 25.000 Grippetoten 2017/2018 starben nicht mit einem Lächeln auf den Lippen. Und ein "Diabetis-" oder "Krebs-" tod ist nicht unbedingt das angenehmste. Selbst mein Herzinfarkt war sehr schmerzhaft und die Todesangst ziemlich präsent. Doch es zählt nur noch Covid19 obwohl die Gefährlichkeit der Krankheit ziemlich gering ist, wenn man sich die nackten Zahlen ansieht. Ich bin einfach zu dämlich, um es zu begreifen und niemand konnte mir es bisher ohne Emotionen und Pathos erklären.
Wir haben derzeit nicht einmal 20.000 Erkrankte, davon der ganz überwiegende Teil nicht einmal ernsthaft. Wir haben seit Ausbruch der Epidemie noch nicht einmal 8.000 Tote (2500 Menschen sterben TÄGLICH in Deutschland!) mit einem Durchschnittsalter von ´mehr als 80 Jahren. All das bei ca. 82.000.000 Einwohner. Viren und Tote gehören nun mal zur Natur und werden immer da sein. Also wo ist denn das Problem? Ich verstehe es nicht! Für diesen Scheiß all die Einschränkungen und Not über sehr viele Menschen (hatte erst gestern wieder ein Gespräch mit einer Frau die sich seit Jahren abrackert und nun private Insolvenz anmelden muss, denn Kurzarbeitergeld reichte nicht mehr) bringen, geht über meinen Verstand.

Doch ich bin auch noch aus anderen Gründen sehr nachdenklich. Ich glaube ich habe verlernt etwas demütiger und dankbarer zu sein. Der Blick in meine Speisekammer, in den Kleiderschrank, selbst in den Geldbeutel zeigen mir wie gut es mir geht und welche Privilegien ich genieße. Seit die Diktatur in Deutschland zurück und alles geschlossen ist, leiden meine "Freunde", die Flaschensammler noch mehr. Genauso wie viele meiner Bekannten aus Afrika aus dem Niedriglohnsektor. Doch im Gegensatz zu mir klagen sie nicht, sondern versuchen ihr Schicksal zu meistern. Ich hingegen nehme alles als selbstverständlich hin. Doch nichts ist selbstverständlich. Nicht einmal dass ich -zumindest nach den letzten Untersuchungsergebnissen- bisher von Metastasen verschont geblieben bin. Vielleicht hält es ja noch etwas und ich komme doch nach Afrika, um den Brunnen zu bauen.

Apropos Gesundheit. Der Kampf gegen die Krankenkasse geht weiter! Zuletzt drohte ich mit einer Untätigkeitsklage, da weiterhin Funkstille ist. Aber eben auch der Geldhahn zugeschraubt ist. Doch ich weiß von meinem Psychomann, dass dem Widerspruch nicht stattgegeben wird. Das wiederum bedeutet Klageeinreichung. Dann habe ich die Qual der Wahl ob ich die Rechtsexperten vom VdK oder einen Anwalt, der von der Rechtsschutzversicherung bezahlt wird, beauftrage, das Ganze abzuwickeln.
Nebenbei habe ich Arbeitslosengeld beantragt und mein Antrag zur Erwerbsminderung ist immerhin nach 5 Wochen auch schon bei der Rentenversicherung angekommen. Jedenfalls werde ich -wenn der ganze Dreck endlich vorbei ist- eine kleine Reise machen. Ich habe in der letzten Zeit so viele Reiseberichte gesehen, hoch lebe 3Sat und Arte, dass ich mich gar nicht entscheiden kann, wo ich zuerst hinwill. Mein Ausflug im August zu einem Event, an dem ich schon Jahren teilnehmen will, ist Dank Virus abgeblasen worden.
Falls ich überhaupt noch genug Knete zur Verfügung habe. Nach einigen Gewinnabschöpfungen stehen meine Werte an der Börse ziemlich tief im roten Bereich. Habe vergessen einige StopLoss zu setzen und zusätzlich greift der Endowment-Effekt (Besitztum Effekt). Was man einmal besitzt, will man nicht mehr hergeben.

Ein weiterer Grund warum ich nicht mehr viel schreibe ist, ich habe das Gefühl meine Schreiberei ist langweilig geworden. Es fehlt der Pep, die Würze. Schließlich kann ich mich seit Corona mangels Gelegenheit nicht mehr über die Blödheit meiner Mitmenschen aufregen. Besonders die frauenfeindlichen Statements fehlen mir sehr. Selbst Mingle ist langweilig geworden und geht völlig in ihrer Arbeit auf. So und jetzt muss ich den Beitrag noch posten und dann geht es an die Börse, um zu sehen wie sich der Silberkurs entwickelt. Denke ein paar (viele) Euronen zu investieren könnte sich lohnen.


Ois Guade wünscht euch da Bäääda

nach oben Inhaltsverzeichnis Datenschutzerklärung / Impressum Schlimm, schlimmer, Behörden!


Tagebuch von Peter Christerer Tagebuch von Peter Christerer
Denn sie wissen nicht was sie tun. Kommentieren MP3 #3172020-05-01
Mein erster Einkauf maskiert. Wer Spiegelschrift nicht lesen kann, auf Kappe und T-Shirt steht: "Süstemrelewant". Schon komisch, dass ich seit Ausbruch der Krise ohne Maske einkaufen durfte und jetzt beim Abflauen soll ich eine tragen. Das Argument, dass nun mehr Geschäfte geöffnet haben ist Unfug. ALLE rannten vorher in die Discounter, Supermärkte und Kosmetikshops ohne Masken, also sind jetzt auch nicht mehr Menschen unterwegs. Sie wissen einfach nichts und die dicke alte Frau mit Namen Merkel in ihrer Wissenschaft Affinität lebt jetzt die typische Alterssturheit und Basta Mentalität aus. Gott sei Dank entscheiden immer mehr die Verfassungsrichter - zuletzt bei den Gottesdiensten - und nicht mediengeile Wissenschaftler, welche das Volk als Versuchskaninchen benutzen.
Und wer einen Herrn Söder hat, braucht keine Neonazis mehr. Bei dem könnte Mr. Trump mal in die Lehre gehen, was manipulativer und populistischer Wahlkampf heißt. Hätte nie geglaubt, dass ich einen GRÜNEN für den Spruch des Monats gratulieren möchte. Doch Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer sagte tatsächlich im TV: "Wir retten in Deutschland möglicherweise Menschen, die in einem halben Jahr sowieso tot wären". Die vielen Toten, die wir durch die diktatorischen Maßnahmen verursacht haben, zählt leider niemand. Sind ja auch keine Versuchskaninchen.

Ähnlich nervig wie diese aufgepumpte Corona-Scheiße ist für mich der Nervenkrieg mit der Krankenkasse. Mein Widerspruch der, nach geltender Rechtsgrundlage, überhaupt nicht abzulehnen ist, wird seit 24.02. nicht beantwortet. Seit 29.02.2020 bekomme ich keinerlei Unterstützung und jetzt schickten sie mir noch einen Brief, dass meine elektronische Gesundheitskarte gesperrt wird. Na gut wenn es sein muss -obwohl ich die Schnauze voll habe-, geht es wieder über die juristische Schiene. Montag findet das erste Gespräch mit einem spezialisierten Rechtsanwalt statt.
Und weil ich im Mai nach 72 Wochen Krankengeld von der KK nicht ausgesteuert werden wollte, habe ich mich von den Ärzten nur bis 30.04. AU schreiben lassen. Klar ist, dass ich nicht arbeitsfähig bin, aber der Versuch der Arbeitsaufnahme soll unternommen werden. Deshalb habe ich mich tätä zum 01.05.2020 als arbeitslos gemeldet. Ging reibungslos per Telefon. Bei den staatlich verursachten ca. 500.000 neuen Arbeitslosen und über 10 Mio. Kurzarbeitern wird es länger dauern bis ich vermittelt werden könnte.

Bei meiner Fastenwoche ohne feste Nahrung, sondern ausschließlich Buttermilch, (ohne Salz gewürzte) Schleimsuppe, viel Leitungswasser und Kräutertee, wäre heute eigentlich der letzte Tag.

Aber irgendwie habe ich das Gefühl, es reicht noch nicht. Also lege ich noch 2 Tage drauf und beginne erst am Montag für 2 Tage mit der langsamen Gewöhnung an feste Nahrung. Damit der Jojo-Effekt gleich richtig loslegt, plane ich für Mittwoch Spaghetti Bolognese und Donnerstag einen Gemüse-, Joghurttag. Yoooo Achterbahn geht los :-).
Richtig überraschend war für mich, dass sich ab dem 3. Tag so gut wie kein Hungergefühl mehr eingestellt hat. Nichts desto trotz bleiben die Gelüste. Schlimmer als der Verzicht auf Zucker ist für mich der Verzicht auf Salz, dann Fleisch und dann Kaffee. Würde mir wünschen, grundsätzlich wieder gesünder zu essen. Zuletzt hat sich ein Schlendrian eingeschlichen. Der Geldbeutel allerdings freut sich sehr. Ich denke das war bisher die preiswerteste Woche überhaupt in den letzten 20 Jahren. Sogar im Krankenhaus war es teurer für mich. Auch das hängt mit dem Drecks Covid19 und dem Geschwätz der Politiker/Virologen zusammen! Ich habe einfach keine Vorfreude mehr und schon gar keine Lust auf Einkaufen, bei diesem Kasperletheater.
Und wer jetzt 9x klug denkt, dass ich verbittert sei, der täuscht sich gewaltig und soll zuerst vor seiner eigenen Haustüre kehren. Im Gegenteil je näher mein Ziel die Rente rückt, endlich Schluss mit den ewigen Kämpfen ist und der Psychomann weiterhin seine Arbeit verrichtet, umso freudig erregter bin ich.

Positiv verlaufen derzeit z. B. die Aktiengeschäfte. Ob moralisch-ethisch einwandfrei oder nicht, durch den Viren-Schwachsinn habe ich bisher ein sehr gutes Plus gemacht. Und dank einiger lukrativer Verkäufe stehe ich jetzt am Montag Gewehr bei Fuß um neue Investitionen zu tätigen. Auf der Abschussliste stehen ganz oben VW und VanEck, denn drei weitere habe ich unter Beobachtung. Und soeben die Kauforder für Lufthansa erteilt. Nach Abschluss mit den Behörden gehen die bestimmt 2-3 Tage in die Höhe, denn Frau Merkel schafft das.

Am meisten Freude bereite mir diese Woche ganz unverhofft mein Bruder Max. Er schickte mir ein Video von der herrlichen Feier letztes Jahr.
War einfach Klasse die Party und höchsten Respekt für die, die das organisiert haben. Schade dass es bis zur Goldenen Hochzeit nochmal 25 Jahre dauert. Jedenfalls ist es eine tolle Erinnerung und das Video wie auch die Verpackung freuen mich sehr. Vielen Dank!
In diesem Sinne macht's es gut und haltet die Ohren oder auch was anderes steif.


Ois Guade wünscht euch da Bäääda

nach oben Inhaltsverzeichnis Datenschutzerklärung / Impressum Nur ein bißchen nachdenklich.


Tagebuch von Peter Christerer Tagebuch von Peter Christerer
Braten ade, Haferschleim juhe Kommentieren MP3 #3162020-04-21
Nach 60 Jahren zum ersten Mal ohne Not oder Krankheit 5 Tage komplett und danach 2 Tage nahezu vollständig auf feste Nahrung, Kaffee und Schwarztee verzichten, da soll noch einer sagen, die Alten sind nicht experimentierfreudig. Doch nachdem schon einige davon geschwärmt haben, nicht unbedingt was die verlorenen Kilos anbelangt, sondern wegen dem "Wohlfühleffekt" der nach 2 Tagen eintreten soll, will ich es mal probieren. Ich habe da meine Zweifel. Wie ich mich bisher kenne, werde ich eher unausstehlich, klagend und aggressiv sein. Also genau das Gegenteil zu meiner ansonsten liebreizenden, ausgeglichenen Persönlichkeit. Der Plan war ursprünglich eine Kombi aus Molke- und Schleimfasten. Da ich aber die Molke nicht so bekomme wie ich es wollte, habe ich auf Buttermilch umgestellt. Morgens und abends 0,5l Buttermilch, mittags eine Schleimsuppe aus allem möglichen Getreide. Dazwischen Wasser (ohne Kohlensäure) und Tee von Roibusch über Grünen hin zu Früchte und Ingwertee. Schaun mer moi, dann sengn mas scho.

Der Edeka im Blvd entwickelt sich im Corona Wahnsinn immer mehr zu meinem Lieblingsladen, dicht gefolgt von Aldi und Lidl. Überall völlig unaufgeregte Menschen und weder Hysterie und Panik zu verspüren. Es drängt sich bei mir immer mehr der Eindruck auf, dass die Superschlauen nicht wissen was sie tun. Außer gezielt Angst und Panik zu verbreiten. Als würde es sich bei dem Virus um Pest oder Ebola handeln und dass einen schon beim daran denken der Tod streift. Ob Bayern mit den strengen Maßnahmen so richtig liegt, wage ich zu bezweifeln, wenn man die Neuinfizierungen und Todesfälle ansieht. Wer etwas zur miesen Politik und der Affinität von WHO zu China wissen möchte, sollte sich mal Nachrichten zu Taiwan im Zusammenhang mit Corona reinziehen. Unten die Statistik zu Corona in Deutschland. In Klammern die Todesfälle.
Ansonsten sind die Mimosen weiterhin vom Sturm gebeutelt und ich warte nur noch darauf, bis sie völlig entwurzelt werden. Ist zwar wahrscheinlich niemanden aufgefallen, aber ist auch nur für mich von Bedeutung. Tatsächlich ist mein erstes Essay fertig geworden und danach habe ich festgestellt, dass ich die Hälfte vergessen habe, von dem was ich eigentlich aufschreiben wollte. Egal in 51 Jahren (schließlich trete ich ein Jahr später ab) werde ich sowieso wieder ganz anders darüber denken und dann kommt eine Neuauflage.
Ebenso gab es bisher keine Äußerung zum geänderten Layout. In diesem Zusammenhang bin ich neugierig, ob der Saukerl, der sich über die fehlende KOMMENTAR Möglichkeit beschwert hat, jetzt mal wieder einen schreibt. Wenn nicht gibt's a Ohrwaschlrennatz du Lausbua!

Übrigens wer meint, dass ich gut drauf bin, könnte sich täuschen. Sind schon noch ziemlich viele downs im Umlauf. Besonders da jetzt zum zweiten Mal in meinem Leben (vom 15.08. - 31.08. 1978 schon einmal nach Lehrzeitende) der Gang zum Arbeitsamt ansteht. Aber was solls, war auch so gedacht. Und um das Ganze zu verkraften, starte ich nächste Woche mit dem Buttermilch- und Schleimfasten. Das klingt schon so ekelhaft, aber soll den Körper innerlich reinigen und die Seele erleuchten.

So und jetzt geht es ans Googeln. Da ich im Gegensatz zur Politik keine "Bad Banks" unterstütze, habe ich mich entschlossen einen "Bad Fond" mit etwas Verlust zu veräußern. Der dümpelt schon seit 5 Jahren vor sich hin und hat jetzt im Zuge der Coronakrise ins Minus gedreht. Raus damit, schließlich ging bei den anderen der Punk nach oben so richtig ab. Jetzt muss ich warten, bis die Kohle vom Verkauf vom Depotkonto auf dem Bargeldkonto ist und dann wird eingekauft.
Muss nur aufpassen, dass mich die Gier nicht zu sehr treibt. Drei Fonds habe ich in Beobachtung: Biotech, Öl, Weizen. Wobei Biotech schon fast den Höchststand von vor der Krise erreicht hat, da werde ich mich eher zurückhalten.
Schließlich will ich mir am 03.10.2020 in München a Maß Bier leisten können. Ob auf der Wies'n oder im Biergarten ist mir völlig wurst, aber wegen Corona fällt der jährliche Wies'n Besuch nicht aus!


Ois Guade wünscht euch da Bäääda

nach oben Inhaltsverzeichnis Datenschutzerklärung / Impressum Denn sie wissen nicht was sie tun.


Tagebuch von Peter Christerer Tagebuch von Peter Christerer
Von Mimosen und Rentenhorror Kommentieren MP3 #3152020-04-13
Immer noch im Würgegriff von Corona, plätschert der Alltag so dahin. Wie schon öfters geschrieben ist mein Leben in allererster Linie nur wegen dem geschlossenen Sportstudio beeinträchtigt. Natürlich bin auch ich jetzt häufiger zuhause und führe "Korrespondenz" überwiegend per Telefon oder WhatsApp. Manchmal zeigen sich interessante Begebenheiten auf. Ich habe den Eindruck, dass die Menschheit dünnhäutiger wird. Ob das mit dem Alter zusammen hängt?
Immer schon für meine Direktheit und meist auch Boshaftigkeit bekannt, stelle ich fest, dass Menschen -die selbst gut austeilen können und oft oberlehrerhaft auftreten- sich zu Mimosen entwickeln, wenn man sie mit Fakten konfrontiert. Allerdings muss ich sagen, dass mich das eher nicht interessiert und wenn jemand keinen Kontakt mit mir pflegen möchte, so what? Deshalb machen mir die Auswirkungen der Covid19 Krise eher nichts aus, da ich das alleine sein sehr genieße. Nur dass wir die Einschränkung der Grundrechte so einfach hinnehmen, den starken Mann ("Führer"??) so anhimmeln und der Rhetorik der Politik so auf den Leim gehen, das ärgert mich maßlos. Hätten die das Gesundheitswesen nicht so kaputtgespart und stände genügend Ausrüstung und Material zu Verfügung, wäre das eine Grippewelle wie so häufig, mit meist mehr Toten als jetzt. Aber auf die pathetische Tränendrüse drücken, auf den Schutz der armen Alten verweisen und Solidarität einfordern, Millionen Existenzen zerstören und den Hungertod (Artikel gestern in der Welt) unzähliger Menschen in Kauf nehmen, das ist einfach nur schäbig.

Ein weiterer Hammer war für mich, als mir diese Woche ein Freund eröffnete, wieviel bzw. wie wenig Rente er bekommen wird, wenn er nach langen Jahren Arbeit endlich in den Ruhestand geht. Das ist abenteuerlich wenig! Der Begriff Altersarmut bekam urplötzlich einen ganz anderen Stellenwert für mich. Und ich gehe davon aus, dass dies kein Einzelfall ist. Selbst wenn ein paar Jahre als Selbstständiger etwas weniger eingezahlt wurde, aber Beiträge wurden bezahlt. Dass ein kleiner Handwerksbetrieb nicht Unsummen an Rentenbeiträgen einzahlen kann, ist nachvollziehbar. Jetzt ist mir die Diskussion um Grundsicherung klar, doch ich finde das erniedrigend! Im konkreten Fall körperlich kaputt gerackert und dann Bittsteller werden um Sozialhilfe zu bekommen. Schon wieder einfach nur schäbig!

Gestern dann eine angenehme Radspazierfahrt mit Mingle. Dabei schöne Blumen für den Balkon und leckeren Kuchen für den Bauch gekauft. Die Straßen und Parks waren ganz schön voll, aber für Berliner Verhältnisse ziemlich diszipliniert, was die Corona Einschränkungen anbelangt. Was ich allerdings verabscheue -wenn man der Presse Glauben schenken darf- ist, dass sich immer mehr Denunzianten und Wichtigtuer entwickeln. Kann man diese Spezies nicht einfach ausrotten? Diese Typen sollte man mit ihren 500 gehamsterten Klopapierrollen ins Klo mit einer Durchreiche zur Nahrungsaufnahme einsperren und erst in 10 Jahren wieder rauslassen, grrrr. Einfach nur widerlich, diese Bagage! Was solls, der Sonntag war schön und die Vorfreude auf die hoffentlich bald kommenden warmen Tage ist riesig. Doch zunächst stehen wieder ein paar unangenehme Dinge auf dem Programm. Gegen die Krankenkasse muss ich wahrscheinlich mit einem Rechtsanwalt vorgehen und wie das mit ALG I und der Nahtlosigkeitsregelung laufen soll, ist mir auch nicht klar. Schließlich habe ich den Antrag auf Erwerbsminderung gerade erst abgeschickt.

Was solls, as Herzerl lacht und as Arscherl brummt, was kümmern einen da solche Kleinigkeiten. Jetzt wird noch eine Runde gepennt und dann muss ich den Balkon sauber machen. Da habe ich zu viel Blumenerde auf den Boden verteilt.


Ois Guade wünscht euch da Bäääda

nach oben Inhaltsverzeichnis Datenschutzerklärung / Impressum Braten ade, Haferschleim juhe


Tagebuch von Peter Christerer Tagebuch von Peter Christerer
Zu Homer Simpson hat es leider nicht gereicht. als MP3 hören? klick mich #3142020-04-08
Irgendwie hoffte ich ja, dass die eingespritzte radioaktive Substanz mich zu Homer Simpson II mutieren lässt. Aber nöööö, nix ist passiert. Die Glatze und der Bauch waren schon vor der Untersuchung da. Das Ergebnis war jetzt nicht so berauschend, aber auch nicht so katastrophal, dass ich in Panik geraten würde. Und wie immer sind sich die Ärzte uneinig. Der eine rät zu Opiaten als Schmerzmittel, obwohl es nach seiner Ansicht noch nicht soooo schlimm aussieht. Der andere hatte mit einem nach Galgenhumor aussehenden Lächeln nur noch den Spruch "oje, das sieht nach orthopädischem Totalschaden aus" übrig. Jedenfalls sind die degenerativen Veränderungen der Wirbelsäule (die Ehefrau eines Ex-Kollegen hat mir solche Veränderungen allerdings auch schon mal im präfrontalen Cortex -also im Gehirn- diagnostiziert) ziemlich fortgeschritten und werden auf Dauer eher nicht für weniger Schmerzen sorgen. Zusätzlich bestehe ich eigentlich nur noch aus Arthrosen. Einige waren mir durchaus bekannt, aber eine Fußwurzelarthrose, das war überraschend. Erklärt aber den schiefen Gang und die Schmerzen beim Gehen. Egal, wäre der Kopf ab, hätte ich üblere Probleme.

Ansonsten bekomme ich nicht so viel mit was in der Welt geschieht, denn wegen dem Corona Geschwafel verzichte ich derzeit auf Nachrichten. Jeder noch so dämliche Radiomoderator meint er muss jeden Beitrag mit irgendetwas zu Corona beginnen. Die Politiker überbieten sich im Wahlkampf, Söder for president, yeah. Wie sagte Polt einst: und wer zahlt's? Aber egal, wir haben ja genug. Besonders da Corona geschafft hat, was niemand je zuvor geschafft hat: Es gibt keine Migranten mehr, die Kriege sind beendet und selbst die Klimaterroristen sind weg und das Beste ist, dass sich die Grünen als Krisennullnummer herausgestellt haben. Von wegen Terrorismus: Zwei Hauptmerkmale sind Panik erzeugen und Angst verbreiten, Herr Söder scheint darin ein großer Spezialist zu sein.

Dafür klappt das Radfahren super auch wenn inzwischen Tag für Tag der Autoverkehr wieder zunimmt und schon fast Normalstand erreicht hat. Hahaha, dafür durfte Mingle feststellen, dass Radfahren nach der Winterpause ganz schön anstrengend sein kann. Bei unserer ersten Tour am Sonntag war sie ganz schön fertig und kam ins Schwitzen. Tja, sie ist und bleibt halt ein franzöööösiiiiischer Jaaaammerlaaappeeeen.

Etwas positives hat die Partyabsage doch noch gebracht. Trotz Verbot hielt sich meine liebe Tochter nicht an die Vorgabe und besorgte für Herbert und mich ein Geschenk. Da sie es nicht überreichen konnte hat sie es uns per Post geschickt. Yooo große Freude und Klasse Idee! All thumbs up! Auch wenn ich mir gewünscht hätte, dass ein Bild dabei gewesen wäre, wo ICH Herbert -wie eigentlich immer- in den Schwitzkasten genommen hätte und nicht umgekehrt, grins.
Die ersten Pflanzen habe ich auf dem Balkon eingebuddelt und die Premiere dort auf meinem Schlepptop rumzuhacken ist auch gut über die Bühne gegangen. Ein paar Grad mehr wären trotzdem nicht schlecht, ist schließlich fast immer schattig dort. Bin am überlegen, ob ich zuerst den Balkon umgestalten oder doch lieber ein paar Teile fürs Wohnzimmer anschaffen soll. Wie ich mich kenne, werde ich nach geraumer Zeit dann die Küche renovieren. Das nenne ich Freiheit. Genauso wie ich jetzt den Kühlschrank entern werde. Das Monster in der Mitte meines Traumkörpers schreit unaufhörlich: "Give me food! I'm hungry! Feed me!". Yep das mache ich jetzt.


Ois Guade wünscht euch da Bäääda

nach oben Inhaltsverzeichnis Datenschutzerklärung / Impressum Von Mimosen und Rentenhorror


Tagebuch von Peter Christerer Tagebuch von Peter Christerer
Radfoan is des Leiwandste, was ma si nur vorstö'n kann! als MP3 hören? klick mich #3132020-04-02
Was für den guten, alten Ambros sein Schifoan ist, ist für mich zurzeit das Radfahren. Und Dank Covid 19 ist es sogar relativ entspannt, auf Berlins Straßen. Der nächste Beitrag, der Coronavirus gesteuert ist. Recht viel anderes gibt es ja zur Zeit nicht.
Also schwing ich mich halt auf mein Rad und kurve durch Berlin, auch durch Gegenden die ich bisher noch gar nicht kannte. Einfach herrlich: die Ruhe, der meist stressfreie Verkehr und natürlich die blühenden Pflanzen. Die ersten blühenden Magnolienbäume in voller Pracht zu sehen, ein Traum. Auffällig ist, dass täglich immer mehr Fußgänger und Radfahrer unterwegs sind. Am Anfang war ich fast allein unterwegs, jetzt sind es schon sehr viele. Aus meiner Sicht völlig verständlich und zumindest in Berlin wird es nicht mehr solange dauern bis der Widerstand gegen die -nach meiner Ansicht- völlig überzogenen und zum Teil rechtswidrigen Maßnahmen (das erste Urteil diesbezüglich wurde in Bayern verkündet) ganz massiv werden wird. Doch darüber schreibe ich im Polit-Blog etwas, wenn ich endlich wieder einmal Zeit finde.

Dann hat der Virus die Party am 28.03. vernichtet und ich habe bis zuletzt gewartet und habe nicht selbst abgesagt. War auch gut so, denn ganz zuletzt hat mir EasyJet ein Angebot zum kostenlosen Umbuchen (bei meiner Buchung eigentlich nicht möglich) gemacht und natürlich habe ich sofort reagiert und fliege (sofern es Easyjet noch gibt und sich der Virus verpisst hat) jetzt am 03.10.2020 nach München. Da es ja ursprünglich ein 2 Tage Aufenthalt war, musste ich den Rückflug auch auf den nächsten Tag buchen. Joooaaa Premiere! Zum ersten Mal, dass ich zur Wiesn mit Übernachtung komme.
Das war dann nämlich das nächste Problem. Auch das Hotel hatte ich auf volles Risiko ohne Rücktritt und ohne Umbuchungsmöglichkeit geordert. Die freundliche Dame von der Hotel-ZENTRALE war sehr kulant und ließ sich von meinem Charme hinters Licht führen. Nach einem kleinen Telefonflirt nötigte ich ihr das Versprechen ab, mir das Zimmer für 1 Übernachtung vom 03.10. auf den 04.10. zur Verfügung zu stellen. Sie versprach es und kam dann ins Schwitzen, als sie feststellte, dass es das letzte Wochenende vom Oktoberfest ist. Da ist München selbst in Coronazeiten vollständig ausgebucht. Gemein wie ich bin beharrte ich auf dem gegebenen Versprechen und jetzt habe ich tatsächlich (gegen gehörigen Aufpreis natürlich) das Zimmer und gar nicht mal soweit von der Wiesn entfernt. Wenn sich bis dahin das Virusproblem noch nicht normalisiert hat, braucht man sich um Deutschland im Allgemeinen keine Gedanken mehr machen. Bis Mai/Juni muss die Stadt München Bescheid wissen und ich wette trotz Markus "Diktator" Söder, dass diese Veranstaltung NICHT abgesagt wird.

Gar nichts mit Covid 19 hatte mein 3 Phasen Ganzkörperszintigramm zu tun. Zum Ergebnis kann ich noch gar nichts sagen, denn das wird mir erst morgen mitgeteilt. Die Untersuchung selbst ist Larifari und vollkommen easy. Zuerst bekommt man die Flüssigkeit eingespritzt, dann hat man eine längere Pause. Danach wird man mehrfach abgescannt und das einzig "Unangenehme" war, dass ich mich 1x 20 Minuten nicht bewegen sollte. Die Arme waren dabei aber bequem fixiert. Die anderen Röntgenvorgänge waren kürzer und nicht anstrengend. Es wird halt wie immer bei mir sein. Man wird nichts finden und irgendwann passiert die Katastrophe. Das war bei der Lunge, beim Herz und zuletzt beim Krebs so. Egal solang mich da Boandlkramer no ned mog, ist alles halb so wild.

Vielleicht schon Virus bedingt war die hohe Klickzahl auf meinen Blogs. Bei soviel Langeweile daheim, lesen die Leute sogar meinen Schmarrn. Ohne meiner Wenigkeit, Robotern, Suchmaschinen, Spammer usw. habe ich deutlich über 6.000 Besucher gehabt. Mehr als 200 am Tag, obwohl ich sehr wenig postete und eigentlich niemand die Seite kennt. Dafür finde ich, ist es schon ganz schön viel. Allerdings konnte ich feststellen, dass ich mittlerweile bei Facebook mehr als 270 Abonnenten habe.
So jetzt GEHE ich einkaufen, auch das ist Teil von meinem Sportersatz, und werde nach Hanfsamen suchen. Als ich sie vor Monaten das erste Mal testete, war ich nicht begeistert. Jetzt habe ich eine andere Methode zur Zubereitung gefunden und es gefällt und schmeckt mir so gut, dass ich morgen (dann liefert Amazon erst am Samstag) eine elektrische Kaffeemühle bestelle um die Körner vernünftig klein zu bekommen.
Machts es guad und zoagts dem Vieh an Mittelfinga.


Ois Guade wünscht euch da Bäääda

nach oben Inhaltsverzeichnis Datenschutzerklärung / Impressum Zu Homer Simpson hat es leider nicht gereicht.