Peter Alexander Christerer


Video Mein Leben deutsch / english

Das größte Risiko unserer Zeit liegt in der Angst vor dem Risiko.
Börse ist, Nerven dort zu behalten, wo sie andere verlieren.

Home alle Aktueller Bestand


18.01.2021 - Neue Strategie gefragt.
Nachdem nun auch noch Siemens und DAX per stop-loss aus meinem Portfolio flogen, werde ich Anfang dieser Woche meine zwei World-ETF verkaufen und dann ist Überlegen angesagt. Prinzipiell werde ich eine Mischung aus Perspektiv-Werten und Zocker-Papieren anstreben. Mit perspektiv meine ich innerhalb von einem Jahr mehr als 10% Gewinn NACH Abzug ALLER Unkosten. Bei den Zocker-Papieren möchte ich innerhalb von 3-6 Monaten mehr als 15% Reingewinn. Das Beispiel AliBaba zeigt aber auch, dass ein Totalverlust bei dieser Art Handel durchaus möglich ist.

Zu AliBaba und HengSeng wird sich voraussichtlich ein weiterer Wert aus dem Bereich China A-Shares dazu gesellen. Mal sehen, ob ich ein passendes Hebel-Papier finde. Bayer, Curevac und Dauerbrenner Carnival verlangen noch etwas Geduld. Bei den ersten Beiden setze ich auf den Impfstoff und Carnival wird die Schiffe im Sommer klar machen. Wenn ich sehe, dass es endlich mal stabil nach oben geht, denke ich daran einen Turbo hinzuzufügen.

Auf der Beobachtungsliste stehen dann Bitcoins (ob short oder long wird sich noch zeigen), Rohstoffe und verstärkt Schwellenländer. Schließlich gibt es keinen Sinn größere Geldbeträge auf dem Depotkonto schlummern zu lassen und der Staat braucht schließlich auch Steuereinnahmen :-). Allerdings möchte ich 2021 immer einen mittleren vierstelligen Betrag als Reserve zur Verfügung haben, um kurzfristig reagieren zu können. Mal sehen wie das Spiel weitergeht. 2021 wird, glaube ich, für einige Überraschungen sorgen.

12.01.2021 - Turn around oder nur Gewinnabschöpfung?
Gestern kam das, was viele schon lange erwarteten. Es schepperte gewaltig und ziemlich viel wurde abgestoßen. Besonders heftig im Bereich Bitcoin. Dass eine Korrektur bevorsteht, hatte ich allerdings schon ein paar Beiträge früher geschrieben. Leider war der Absturz so heftig und schnell, dass sich mein stop-loss deutlich niedriger als angegeben erfüllte. Von meinen drei Werten blieb seltsamerweise blockchain übrig, die steckten den Crash relativ gelassen weg. Egal das war ein fetter Gewinn in sehr kurzer Zeit und meine Steuernachzahlung hat sich dank Bitcoin erledigt. Der dritte Wert der gestern per stop-loss rausflog war Platin. Das war gewollt so und wahrscheinlich werden im Laufe der Woche noch weitere folgen.

Mal sehen, wie es weitergeht. Wie auch schon geschrieben, steht bei mir (außer die Verluste, die Potential nach oben haben) alles auf der Verkaufsliste. Ich möchte für 2021 mein Portfolio umgestalten und noch mehr in den Risikobereich einsteigen. Die Investitionen sollen 6 Monate nicht überdauern und dann sollte ein Gewinn nach Steuern von mindestens 15% anstehen. Geringfügig mehr als auf einem Sparkonto halt.
Ob sich der Absturz gestern in Richtung Abkühlung des überhitzten Marktes entwickelt oder ob ein richtiger turn around stattfindet, wird sich zeigen. Eigentlich ist statistisch gesehen der Januar ein guter Börsenmonat, schließlich sind viele Boni zu investieren, auch Februar und März sind eher auf long denn auf short. Naja ein bisschen Zeit habe ich noch, denn erst muss ich meinen Altbestand bereinigen.

Aus all meinen Diagrammen habe ich den Wert für GESAMT entfernt. Neben Rechenfehlern waren auch logische Fehler eingebaut. Zusätzlich ist mir der Aufwand zu hoch, das Alles mit den unterschiedlichen Summen der Investitionen und auch mit dem Verlusttopf zu verrechnen. Deshalb weg damit. Anhand der angezeigten % Zahlen kann sich jeder selbst ausrechnen wieviel Verlust oder Gewinn erreicht wurde. Nochmals: Um ein paar Euronen zu verdienen, sollte man nicht denken, dass man mit 3Euro50 zum Millionär wird. Gebühren auf jeden Wert und Steuern sind ganz schön happig. Das bedeutet wenn in einen Wert zu wenig investiert wird, lohnt es sich wegen der Gebühren nicht unbedingt. Allerdings zu wenig Diversität im Depot ist meiner Meinung nach auch nicht das Optimale. Ansonsten gilt das Motto: Tomorrow is another day, hope and pray.

11.01.2021 - Yep, das war heftig!
Was für ein furioser Auftakt ins Neue Jahr, zumindest in meinem Portfolio. Leider muss ich heute schon mit dem Verkauf -Steuer :-(- beginnen, viel zu schade im besten Aufwind auszusteigen. Anderseits trenne ich mich überwiegend von Papieren, die in mehr als 7 Monaten, gerade mal 20% einbrachten. Da wird keine große Steigerung zu erwarten sein, speziell da ich beschlossen habe -ja, ja ich weiß, sehr riskant- überwiegend in Hebel-Papiere zu investieren.

Tiefrot sind leider Ali Baba, Carnival, und Bayer. Meistens wird eine Kapitalbeschaffung (Bayer) an der Börse nicht gut aufgenommen. Aber das ist nur ein Zeichen, dass sich Bayer auf den Impfstoff von Curevac vorbereitet.
Die chinesische Regierung ist auf den Geschmack gekommen und rasiert jetzt nicht nur Ali Baba. Wenn das abgeschlossen ist -wohl eher 2. Halbjahr 2021- dann ist genug Potential vorhanden, wenn bis dahin meine Papiere den Sturm überlebt haben.
Carnival ist klar, irgendwann geht es -wohl eher 2. Halbjahr 2021- wieder los und dann kann ich sie verkaufen. Die binden aufgrund der gekauften Menge zu viel Kapital und sind zudem kein Turbo-Papier. Überlege gerade einen Long-Turbo dazu zu kaufen, wenn wieder Kapital da ist.
Bayer, wie gesagt, positioniert sich wegen Curevac -wohl eher 2. Halbjahr 2021- und dann geht es ab. Dieser Impfstoff hat den knock-out Faktor für die anderen. Es ist im normalen Kühlschrank zu verwahren und das löst damit die erheblichen Logistik Probleme.

Ansonsten werden durch die knapp bemessenen Stopps wohl ziemlich viel rausgeworfen werden, auch Bitcoins. Dann wird das Portfolio neu aufgebaut. Nach wie vor denke ich, dass das Jahr 2021 im Zeichen der Kryptowährungen und Rohstoffen stehen wird. Mal sehen was da so auf Markt verfügbar ist. Jedenfalls (noch) sieht mein aktuelles Portfolie ganz gut aus, wobei klar ist, dass -selbst mit Hebel- Gewinne im Bereich der 100% Marke nur ganz selten vorkommen und ich halt auch mal zur richtigen Zeit die richtigen Papiere kaufte.

05.01.2021 - Neues Jahr, neues Glück?
Etwas durchwachsen war er schon, der Start in ein neues Börsenjahr. Allerdings bin ich derzeit (noch) gut aufgestellt. Aber da ich wegen der Steuernachzahlung einige Papiere verkaufen muss, hoffe ich strategisch richtig zu handeln und die "fauligen" Eier zu entfernen.

Leider beginnt mir Ali Baba schon wieder Sorgen zu machen, das scheint sich zu einem echten Machtkampf zwischen den beiden chinesischen Alphatieren zu entwickeln und ich denke, dass Xi Jinping am längeren Hebel sitzt. Wenigstens halte ich diesmal kein knock-out Papier sondern ein Zertifikat aber dennoch mit Hebel Faktor 5.
Warum weiß ich nicht, aber langsam verliere ich die Nerven mit Carnival. Anstatt auf der Corona-Impf-Euphorie zu reiten, gab es einen weiteren Einbruch und das gefällt mir ganz und gar nicht!

Ansonsten habe ich fast überall ein schönes stop-loss gesetzt, bei Bitcoin etwas großzügiger und habe den (erwarteten) Absturz gestern locker abgefangen. Allerdings bin ich mir nicht sicher, ob da nicht finstere Mächte im Hintergrund an ein paar Schräubchen drehen, um Bitcoin runter zu drücken. Jedenfalls ist meine Prognose, dass 2021 ein turbulentes Börsenjahr wird und eher nichts für konservative Anleger. Zocker wie ich müssen hingegen höllisch aufpassen. Bereits heute könnte ein Mini Crash stattfinden, wenn sich in Georgia die Demokraten durchsetzen. Das würde der Wallstreet nicht guttun.
Dagegen wird in Deutschland und Europa bald die Corona bedingte Pleitewelle beginnen, die Onlinehändler und Lieferdienste werden ab Sommer kräftige Einbußen hinnehmen müssen, während auf der anderen Seite ganze Branchenzweige wieder Auftrieb bekommen. Da heißt es die richtigen short und long Papiere rechtzeitig kaufen und verkaufen.

We will see, tomorrow is another day, hope and pray!

29.12.2020 - Adieu AliBaba, welcome Bitcoin
Jetzt hat es AliBaba mit Totalverlust doch noch rausgehauen. Aber wie sagt man so schön: Der Verlust war schon längst eingepreist. Seit langer Zeit war das Papier schon mit über 80% im Minus, da kommt es auf die restlichen 20% auch nicht mehr an. Und zu den Spinnern, die meinen immer nur gewinnen zu müssen, gehöre ich nicht. Glücklicherweise habe ich bei weitem nicht so viel investiert wie in Carnival, sonst würden dicke Tränen fließen. Carnival hingegen entwickelt sich prächtig! Mit Stand heute unter 10% Verlust, das ist ja schon fast paradiesisch. Und ich werde sie am Ende doch noch mit Gewinn verkaufen, schließlich habe ich bisher immer mit Carnival verdient. Verkaufen hingegen werde ich wohl Baidu, weil ich absolut nicht einschätzen kann, was bei den Chinesen abgeht. Den HangSeng Index behalte ich noch etwas.

Freuen tue ich mich über meinen Riecher bei den Cryptowährungen. Alle drei Papiere entwickeln sich prächtig, selbst für die nur 27% Gewinn bei Blockchain muss ich mich nicht schämen :-). Weniger gut entwickeln sich die Rohstoffe, ist aber nachvollziehbar. Und obwohl ich überzeugt bin, dass spätestens die Preise ab Mitte nächstens Jahres stark anziehen werden, speziell bei Platin, dauert mir das zu lange. Da kann ich ja gleich in Rentner Aktien investieren.

Genauso freut mich meine richtige Einschätzung was den Dax betrifft. Kann bereits 28% Gewinn verbuchen und ebenso entwickelt sich Siemens Health ganz gut, obwohl ich da erst bei 17% Gewinn stehe. Die werden wohl rausfliegen, weil -wie ich im vorherigen Beitrag schrieb- das Finanzamt Steglitz im Januar ein paar Euronen von mir sehen will.

Jedenfalls bin ich zufrieden, wenn ich mit 7 stop-loss von 12 Positionen in den Jahreswechsel gehen kann. Mein aktuelles Bestand Diagramm und auch -trotz AliBaba- mein aktuelles Historie Diagramm kann sich sehen lassen. Da gibt es Schlimmeres :-). Auf ein spannendes 2021!

20.12.2020 - Doch noch eine kleine Weihnachtsbescherung?
Eigentlich sollte ich einen Wochenvergleich meines Diagramms der AKTUELLEN Werte haben. Denn das ist schon der Wahnsinn was da passiert ist. Wie bei einem manisch Depressiven. Letzte Woche noch zu Tode betrübt, ist diese Woche himmelhoch jauchzend angesagt. Zwar ist Ali Baba immer noch in der Versenkung und dem knock-out näher als dem Aufstieg, doch der zweite Chinese im Portfolio -Baidu- schießt alles ab. Der Turbo ist seit 09.12. nahezu um 140% gestiegen. Da kommt Freude auf. Besonders weil es absolutes Dusel war. Ich wollte eigentlich Wasserstoff Aktien kaufen. Habe in der Nasdaq gesehen, dass Baidu ein Comeback startet und zwei Großbanken die Empfehlung buy gaben. Wie der Zusammenhang zu Wasserstoff zustande kam weiß ich nicht. Weder wusste ich dass es Chinesen sind, noch dass es ein Suchmaschinen Gigant ist, sonst hätte ich nicht gekauft. Am logischsten erscheint mir inzwischen, dass ich einfach die WKN verwechselte. Naja beschweren werde ich mich nicht. Der Stopp ist bei weit über 100% gesetzt und das ist für 1 Woche gar nicht übel.

Allerdings muss ich meinen Bestand etwas reduzieren. Der Brief vom Finanzamt trieb mir Tränen in die Augen und Schweiß auf die Stirn. Eine Nachzahlung fast im 5-stelligen Bereich ist schon deutlich mehr als die 6.000€ mit denen ich gerechnet hatte. Fällt mir sofort Herbert ein: "Ist doch nur Geld…." Recht hat er!
Jetzt heißt es halt gut überlegen, welche Papiere ich abstoße. Welche mit Perspektive wie Carnival, das wäre nicht klug obwohl ich durch den Verlustverkauf Steuern zurück bekommen würde. Andererseits stehen die Kryptowährungen gut und ich erwarte -wie ich schon früher schrieb- einen weiteren Hype, bevor der Absturz kommt. Aber noch ist Paypal und die Hedgefonds nicht eingepreist.

Naja das sind eher Luxusprobleme und ich wollte ja ohnehin im neuen Jahr andere Werte und risikoreicher ins Geschehen eintauchen. Sollte es der letzte Wochenbericht für dieses Jahr gewesen sein, wünsche ich meinen treuen Lesern :-) frohe Weihnachten und einen guten Rutsch.

nach oben Datenschutzerklärung / Impressum