Peter Alexander Christerer


Video Mein Leben deutsch / english

Das größte Risiko unserer Zeit liegt in der Angst vor dem Risiko.
Börse ist, Nerven dort zu behalten, wo sie andere verlieren.

Home alle Aktueller Bestand


24.09.2020 - Der Motor stottert weiterhin.
Auch wenn die Werte in meinem Depot ziemlich genau um das Doppelte im Vergleich zum DAX stiegen, es waren trotzdem nur 0,78%. Von Aufholjagd kann da ja wohl nicht die Rede sein. Erinnert mich eher an einen Überholvorgang auf der Landstraße mit angezogener Handbremse.

Immerhin stehen zwei Werte an um mit einem stop-loss versehen zu werden. Doch zuvor möchte ich ein Exceltool basteln, das mir exakt den Gewinn nach Abzug aller Gebühren und Steuern berechnet, wenn ich den Zielwert eingebe. Und natürlich auch wie hoch der Kurs sein muss, wenn ich einen bestimmten Betrag erhalten möchte.

Schlimmer sieht es mit meinen Energie- und Ölwerten aus. Da steht wohl eine ziemlich schmerzhafte Trennung an. Andererseits ist im Weihnachtsgeschäft -sollte es heuer überhaupt stattfinden- mit erhöhtem Bedarf zu rechnen. Vielleicht könnten da ein paar Prozent Verlust weniger möglich sein.

22.09.2020 - Das grenzt an Körperverletzung.
Was da abläuft ist brutal. Ich hoffe so sehr, dass ich mit meiner Einschätzung nicht Recht habe, dass eine wirkliche Krise im Anflug ist. Es ist auch nicht lapidar damit zu erklären, dass September traditionell der schwächste Monat ist. Gestern hat mein Portfolio 2,49%! auf einen Schlag an Wert verloren. Und das ist noch wenig im Vergleich zum DAX mit 4,37%.
Vielleicht sollte ich jetzt einfach etwas anderes tun und höchstens 1x die Woche nachsehen was an der Börse los ist. Oder gleich erst zum Weihnachtsgeschäft wieder auftauchen. Leider kann ich auch nichts verkaufen, um Amazon zu kaufen. Die werden heuer an Weihnachten noch mehr Auftrieb erhalten. Obwohl bei der Corona Hysterie darf man wahrscheinlich bis dahin nur noch 1 Päckchen pro Haushalt ordern

19.09.2020 - Das ist übel!
Viel hat sich nicht gebessert beim "Hexensabbath" am Freitag, die Investoren sind zu feige und dieses Drecks Corona hat wieder alles im Griff. Doch dass inzwischen die Werte nahezu in allen Ebenen einbrechen, könnte von einer dauerhaften Korrektur nach unten zeugen. Würde mich interessieren, wo die Investoren dann mit der vielen Kohle hinwollen. Jedenfalls wenn ich in mein Portfolio gucke wird mir richtig übel. Die Umschichtung hat begonnen, ein paar sind raus, dafür neues rein, aber geholfen hat es bisher nichts und Geduld zählt nicht zu meinen Stärken. Als Nächstes fliegen Öl- und Energiewerte raus aber erst wenn sie wieder etwas aus der Versenkung auftauchen.

18.09.2020 - KATASTROPHE!
Der Hammer Horror schlechthin! ALLE Werte stark im roten Bereich. Ich weiß nicht was die Herren Investoren von dem FED Menschen erwarten haben. Vielleicht dass er eine Garantie für die nächsten 50 Jahre abgibt. Was solls, dass Snowflake jetzt erstmal zurückgeht war klar. Dass ich aber meine Gier nicht zähmen konnte und trotzdem bei deutlich über 200 gekauft habe, obwohl ich bei 170 schon sagte, dass ich raus bin, das ärgert mich schon.
Okay, eigentlich wollte ich gar nichts schreiben, denn heute kommt der Wochenabschluss :-( und da sich einiges in meinem Depot geändert hat, werde ich auch erst morgen neue Diagramme einstellen. Jetzt gehe ich erstmal eine Runde weinen.

16.09.2020 - Abwarten ist die Devise.
Eigentlich passierte gestern so gut wie nichts an den Börsen. Alle starren wie das Kaninchen auf die Schlange darauf, was die allmächtige FED absondern wird. Wäre soweit okay, wenn mir der erneute Absturz von Carnival nicht wieder erhebliche Verluste gebracht hätte. Dass Corestate heftig verliert, das war jetzt nicht so verwunderlich. Bei 13% Zuwachs an einem Tag, nehmen viele den Gewinn mit. Gut dass ich derzeit über keine Barmittel im Depot verfüge. Am MDAX beginnt möglichweiser ein weiteres "Wirecard" Debakel. Und reizen würde es mich schon, etwas zu zocken. Aber wie gesagt no money, no fun :-(.

15.09.2020 - Kleiner Punktsieg für die Bullen
Von Feuerwerk -speziell in Deutschland- kann man noch nicht sprechen. Aber die Amis zündeten gestern ein paar Leuchtraketen. Das wird sich nach den Sitzungen der FED heute und morgen noch steigern und hoffentlich den DAX mitziehen. Corestate verblüfft immer mehr. Nach der der Kapitalerhöhung steigt der Kurs, anstatt dass er fällt. Ich beschwere mich nicht. Im Gegenteil! Gestern noch 11% im Minus, heute 1,5% im Plus, das ist schon eine Hausnummer. Gleich ein stop-loss gesetzt, denn ich will Corestate loswerden. Wahrscheinlich werden die Gewinnmitnahmen heute für den Abschied aus meinem Portfolio sorgen. Egal der Verlust ist dann erträglich. Carnival bleibt der Dauerbrenner, aber TUI hat verkündet, dass sie ab Frühjahr alle Schiffe wieder rausschicken und da wird Carnival ganz sicher locker dagegenhalten. Heißt abwarten und von der Zukunft träumen.
Größere Probleme bereiten mir die Öl-Werte. Noch die OPEC + Konferenz abwarten und dann hoffen, dass es etwas nach oben geht, um den Verlust in Grenzen zu halten. Langsam glaube ich nicht mehr an einen Umschwung, eher das Gegenteil wird wohl bald eintreten.

12.09.2020 - Was für ein rumgeeiere!
So richtig einig sind sich die Börsianer nicht, was sie eigentlich wollen. Ein Tag hü, ein Tag hot. Ich bin zu einfach strukturiert um zu verstehen was das alles mit Corona zu tun hat. Egal, bei der Elektronik- und Reisebranche ist es wirklich einfach nur angeraten abzuwarten. Digitalisierung wird noch stärker fortschreiten, denn Covid20-Covid399 stehen schon in den Startlöchern. Da zukünftig bei jedem Furz ein lockdown erfolgt, brauchen wir alles digital.
Und Reisen ist speziell bei Deutschen das Zweitliebste, gleich nach dem Auto. Und einmal Bulette oder Schweinshaxe als Mittagessen geht ja noch, aber dann ist in jedem Fall wieder all inklusiv Buffet angesagt. Ob Hotel oder Schiff ist egal, Hauptsache raus aus dem spießigen good old Germany.
Grundsätzlich kann man sagen, dass die Woche gar nicht so schlecht war und der September bisher alles andere als der Katastrophen Monat war.

09.09.2020 - Puuuhhhh wohl Bremse vergessen!
Wie sagte so ein Börsenkünstler: "Der Bullenmarkt rauscht mit dem Aufzug in den Keller und fährt mit der Rolltreppe wieder hoch". Yoooo so is es. Wenn bei den TOPS des Tages an der Nasdaq ein Wert mit -1,06% aufgeführt ist, dann ist abtauchen in die Versenkung angesagt. Doch nach wie vor behaupte ich, dass es kein Crash ist und zur Krise führen wird. Es werden einfach ein paar Korrekturen vorgenommen.
Das Corona Gespenst ist anscheinend auf Rückzug, denn Carnival klettert langsam aber kontinuierlich wieder an die Oberfläche obwohl nach meiner Kenntnis keine Beschränkungen aufgehoben wurden. Kann nicht sagen, dass mich das traurig stimmt. Bei den Immobilien sehe ich langsam auch wieder einen Hoffnungsschimmer. Nur Öl und Energie entwickelt sich zum Sorgenkind. Vielleicht sollte ich mal Mr. Trump anrufen und ihn anstacheln, die Chinesen militärisch ein wenig zu provozieren. ;-)
Naja dann werde ich jetzt ein paar Tage Butterbrot statt Schnitzel kauen, schadet meinem großen Bauch überhaupt nicht.

08.09.2020 - Jetzt wird es spannend
Der Dax kletterte gestern um über 2% nach oben, bei mir waren es nur knapp 1%, aber ob das nachhaltig ist, wird sich erst heute zeigen. Gestern waren die USA Börsen geschlossen und nun wird sich zeigen, ob die Nasdaq wieder auftaucht oder weiter abstürzt. Wenn das zweitere der Fall ist, könnten schwere Zeiten auf mich zukommen.
Irgendwie ist schon wieder Geduld bei mir angesagt. Die Saudis senkten die Ölpreise, das ist Gift für meine Energie- und Ölwerte. Die Krisenwährungen sehen keine Krise, dementsprechend schwächelt von Gold bis Bitcoin alles im Depot. Kreuzfahrten finden immer noch nicht statt und meine Immobilienwerte sind auch im Keller.
Glücklicherweise habe ich nächste Woche Heilfasten mit viiiieeeellll Haferschleim im Programm. Das beugt Magengeschwüren vor oder lindert die Schmerzen bei vorhandenen. :-))

06.09.2020 - Crash beendet?
Zwar fand am Freitag nochmal ein kleiner Sturz an der Nasdaq statt, aber von Crash ist eigentlich nichts zu sehen. Mangels Alternative muss, das in großer Menge herumliegende Geld, investiert werden und abgesehen von Aktien ist weit und breit nichts in Sicht, das Rendite verspricht. Selbst die Allzeitwaffe Immobilien schwächelt und diese Anlageform ist -wenn überhaupt- nur langfristig als gewinnbringend zu sehen.
Warum es allerdings gerade Nvidia so stark erwischt hat, verstehe ich nicht. Die haben gerade zwei super Teile rausgehauen und einen Hauptkonkurrenten abgeschossen. Was solls, mal sehen ob es sich bewahrheitet, dass September traditionell der schlechteste Börsenmonat überhaupt ist.
Wichtig ist für mich derzeit nur eines. Corestate und Carnival dürfen nicht wieder nachgeben, sondern müssen weiter nach oben klettern, alles andere -selbst Bitcoin- beunruhigt mich im Moment nicht im Geringsten. Bis Weihnachten sollten schon einige meiner Depotwerte nach oben schießen, schließlich will ich für Geschenke -die ich gar nicht mache ;-)- ein paar Gewinnmitnahmen machen. Die letzte (war auch nur im unteren 4-stelligen Bereich) ist leider schon wieder vollständig aufgebraucht.

04.09.2020 - Hammerhorror!
Deutlicher geht es nicht. Da setzt der Dax zu einem Höhenflug an, ist kaum zu bremsen und dann crasht zuerst die Nasdaq und dann der Dow. Sofort brach auf allen großen europäischen Börsen die Panik aus und alles stürzte aber so was von ab, dass es eine wahre Pracht ist.
ALLE Werte bei mir im Minus, bei einem derart breit gefächerten Portfolio, habe ich das noch nie erlebt. ALLE? Nöööö nicht alle. Carnival hatte eine Minikursexplosion nach oben und das stimmt mich fröhlich, hoffentlich ist das jetzt der Umschwung. Auch die Verluste bei Corestate und Total hielten sich in Grenzen.
Jetzt hoffe ich nur, dass mich mein Gefühl täuscht und es nicht der Anfang von einer wirklichen Krise ist. Denn wenn mitten in einer Bullenattacke ein crash erfolgt, kracht es meistens riiiiichtig heftig und das kann ich im Moment nicht gebrauchen. Keine Reserven mehr, um zuzuschlagen.

02.09.2020 - Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen.
So jetzt hat ein stop-loss die "Polen-Mafia" rausgehauen. CD-Projekt ist in Historie 2 versenkt worden. Anderseits nach Abzug ALLER Unkosten einschließlich Steuer und Soli ein Reingewinn von mehr als 7% in 3 Monaten, das ist noch hinnehmbar. Wären ja bereinigte 28% Zinsen im Jahr aufs Sparbuch, eher schwer zu erreichen im Moment. Trotzdem behalte ich CD-Projekt im Auge und werde den nächsten Verkauf (Total?) zum Spekulieren verwenden, nur muss der Wert dann permanent beobachtet werden um der "Polen-Mafia" zuvor zu kommen.
Die Umschichtung hat begonnen. Mein Portfolio wird jetzt zunehmend Nasdaq lastig. Ein chinesischer und ein amerikanischer Wert sind neu im Depot und haben gestern bereits kräftig angezogen. Bis der Einkaufspreis inkl. aller Gebühren rein gewirtschaftet ist, dauert es aber noch etwas. Neben Corestate entwickeln sich die Energiewerte zum Sorgenkind, obwohl die Ölpreise anziehen. Der eine ETF nähert sich bedrohlich der -20% Marke. Bei TOTAL warte ich noch ab, bis die ohne Verlust rausgehen und dann werde ich dieses Geld für 2-3 Tage Spekulationen verwenden. Doch vorher muss ich mir noch ein kleines Excel-tool basteln, welches alle Unkosten berechnet bis ich den Gewinn erziele, den ich erreichen möchte.

01.09.2020 - Nicht Fisch, nicht Fleisch aber auch keine Veganer.
Es war wohl der beste August im Dax ever, doch so richtig Spaß macht es nicht, weil es auf einzelne Werte wie SAP gestützt ist. Irgendwie weiß keiner der großen Player so recht was er tun soll. Kaum ist der Kurs nur ein wenig nach oben gegangen, werden die Gewinne abgeschöpft.
Richtig glücklich bin ich nicht, mit meinem Portfolio. Zwar hat Carnival in ein paar Tagen fast 12% Boden gut gemacht (von fast -40 auf -28), aber -28% ist definitiv noch viel zu hoch. Wenn endlich der Corona Hype vorbei ist und die Kreuzfahrten wieder hoch im Kurs sind und auch die Telemedizin den Höhepunkt überschritten hat, muss ich umschlichten.
Zu den oben genannten Branchen fliegt dann hoffentlich (Corestate) auch die Immobiliensparte raus und ich werde in die digitale Zukunft investieren. DAX-Werte sind zu schwerfällig und die Schwellenländer werden wohl länger brauchen, um Corona zu verdauen. Außerdem der nächste -ob harmlos oder nicht- Virus kommt bestimmt.

nach oben Datenschutzerklärung / Impressum