Bäääda Dia Aktien Dia Fonds Dia Zertifikate Dia Historie Börse

13.07.2020
Viel gibt es nicht zu sagen zum Wochenauftakt. Klar sind die US Bilanzdaten für das 2. Quartal im Fokus und natürlich der Dauerbrenner Covid 19. Aber ob Impfstoff oder nicht, selbst die hyperängstlichen Börsianer müssen langsam ihre prall gefüllten Geldbörsen öffnen, denn die Kapitalgeber wollen money, money, money…..

10.07.2020
Ein weiterer Katastrophentag an der Börse. Aber da ich zurzeit ohnehin anderweitig beschäftigt bin, geht mir das relativ weit am Gesäß vorbei. Allerdings wären bei einem gesamten Verkauf derzeit schon enorme Verluste zu verzeichnen. Und ich muss gestehen, dass ich mich bei einigen Käufen ziemlich verspekuliert habe. Telekom, Lufthansa, Gold und Bitcoin sind herbe Enttäuschungen und habe ich so nicht erwartet. Meine Top 3 der Verkäufe in absehbarer Zeit sind: CD Projekt, Telekom, Gold.
Große Hoffnung besteht nach wie vor bei Carnival. Nachdem jetzt ein 3 Stufen Plan für die Kreuzfahrten anläuft und die ersten Schiffe wieder loslegen, kann es ja eigentlich nur aufwärts gehen bei Carnival. Doch Corona hat so ziemlich alles außer Kraft gesetzt, was bisher an der Börse galt.
Jetzt warte ich mal das Wochenende ab und hoffe, dass es in einem ganz anderen Bereich auch einen Hoffnungsschimmer gibt.

07.07.2020
So richtig entlastend war es für mein Portfolie nicht wirklich, der gestrige Ausbrauch aus der Corona Depression. Da habe ich mir zu viele faule Eier ins Nest gelegt. Ein paar davon werde ich, wenn der Nullstand erreicht ist, raushauen. Doch richtig Bauchschmerzen bereitet mir Carnival. Die kann ich auch nicht verkaufen, das ist ein richtiges Schwergewicht in meinem Bestand. Leider zählt Geduld halt nicht zu meinen Stärken. Ebenso nervt mich Corestate langsam so richtig. Die Zertifikate hingegen, dürfen ruhig unten bleiben, dann besteht zumindest die Hoffnung, dass die Aktien nach oben gehen.

05.07.2020
Schwer zu sagen, wohin die Reise geht. Ich sehe den DAX in Richtung 13.000er Marke marschieren, aber die Corona Angst und die Presse mit ihrer Panikmache, lässt die Börsianer noch unberechenbarer als sonst handeln. Die Konjunkturdaten sind jedenfalls viel besser als gedacht.
Wie verdreht es zurzeit zugeht, zeigen die Goldwerte. Zwar sind sie schon sehr hoch, aber früher hätte alleine die Ankündigung eines US-Präsidenten, einen Flugzeugträger ins südchinesische Meer zu entsenden, für einen Kurssprung gesorgt. Jetzt nur ein müdes Zucken und das war es schon. Oder ich habe einfach das falsche Zertifikat. :-(

02.07.2020
Was für ein Scheiß! Auf der einen Seite gute Konjunkturdaten, auf der anderen Seite die Angst vor der 2., 3., 17. Corona Welle. Was für ein Schwachsinn. Der Dax springt volatil auf und ab wie ein Känguru. Aber mir ist das egal, denn in meinem Bauch sind Schmetterlinge.

01.07.2020
Ob Rekordquartal für den Dax oder nicht, momentan gefällt es mir gar nicht, was da abgeht. Verläuft ziemlich seitwärts das Ganze und die Aussichten auf steigende Ölpreise sind wegen Libyen auch nicht unbedingt besser geworden. Schlecht für meine ETF und Total Aktien. Größtes Sorgenkind bleibt nach wie vor Carnival, auch wenn es wenigstens (außer gestern) wieder etwas aufwärts ging. Tomorrow is another day, hope and pray.

29.06.2020
Auf in die neue Woche, mit der Hoffnung dass der Corona Wahnsinn ein Ende hat und es vorkommen kann, dass doch tatsächlich ein paar Menschen täglich sterben. Und ganz wenige davon sogar aufgrund von Covid 19. Aber wenn selbst ein Brandenburger SPD Mann erkannt hat, dass wir uns einen weiteren Lockdown aus wirtschaftlichen Gründen nicht leisten können, dann sollten auch die Investoren mal wieder etwas Gas geben.

26.06.2020
Tja das Horrorszenario geht weiter. Dass der Kurs einer Kreuzfahrtlinie nach unten geht, wenn weltweit die Reisebeschränkungen aufrechterhalten werden, ist nachvollziehbar. Warum aber die Video- und eSport Branche nachgibt, ist mir nicht verständlich. Das Misstrauen gegenüber der deutschen Politik zeigt sich bei Lufthansa. Eigentlich müsste der Kurs steil nach oben gehen, insbesondere nach Einigung mit der Gewerkschaft. Dazu erhöhte Fluggastzahlen und 9 Milliarden von Papa Staat im Sack. Und dann glaubt man den Zusagen des Ministers nicht und schießt die Aktie ab. Nur noch Kopfschütteln!

Ich für meinen Teil bin froh, dass ich jetzt mal 2 Tage nichts mit der Börse am Hut habe und mir angenehmere Tätigkeiten vornehme.

25.06.2020
Alles hätte ich erwartet, nur nicht, dass Wirecard tatsächlich Insolvenz anmeldet. Da hängen unglaubliche Summen dran, dagegen sind die 1,9 Milliarden geradezu lächerlich. Ich hoffe ja nur, dass mein Googlepay und Paypal weiterhin funktioniert.
Nach einem weiteren Horrorstart gestern, konnte sich der DAX wenigstens ein bisschen stabilisieren und die ersten zarte Versuche der Bullen waren zu spüren. Doch ich bin mir sicher, die Bären lauern und warten nur darauf, um weitere Schreckensmeldungen von Covid 19 zu erhalten, um dann gnadenlos los zu legen. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass die Börsianer überwiegend aus Masochisten bestehen.
Mir bleibt nur still zu sitzen, abzuwarten und zu hoffen, dass dieser Wahn bald ein Ende nimmt.

24.06.2020
Ein wirkliches Desaster! Alle Werte tief rot! Ob das wirklich nur die Angst vor einer zweiten Corona Welle ist oder ob nicht doch langsam allen klar wird, welche massiven Probleme nach dem weltweiten lock down kommen werden, das werden wir sehen. Ich hoffe aufs erstere, dann besteht wenigstens eine kleine Chance die Verluste etwas zu relativieren. Die Zahlen für Carnival machen mir allmählich sorgen. Klar steigen die wieder, ich hoffe nur sie gehen nicht vorher bankrott! Jetzt gehe ich ins Bett und ziehe mir die Decke ganz weit über den Kopf!

23.06.2020
Irgendwie ist die gestrige Minirally an meinen Werten vorbei gezogen, ohne nennenswerte Ausschläge zu hinterlassen. Hoffe ja, dass sich wenigstens die weltweiten ETFs entwickeln. Warum Total absackt ist nicht zu verstehen. Die Ölpreise steigen, aber Total sinkt. Verkehrte Welt. Telekom dümpelt auch weiter vor sich hin und Corestate wie auch Carnival können sich nicht entscheiden ob sie nun steigen wollen oder doch lieber unten bleiben. Schaun mer mal, dann segn ma scho.

22.06.2020
Der volle Wahnsinn, was da abgeht. Und diesmal kann man sagen, das war der volle Griff ins Klo mit diesen fucking Wirecard. Dann hatte ich auch noch Glück, dass ich bei einem stop-buy von Wirecard die New Yorker stocks auswählte und somit die Order bei 15,5 nicht ausgeführt wurde. Dann wäre der Horrortag vollendet gewesen. Derzeit sieht mein Portfolio nicht gerade so aus, als könnte es jemand aus einer Depression rausholen, doch bis auf Lufthansa bin ich aber so was von relaxed. Selbst Carnival mit derzeit über 20% Minus stört mich nicht sonderlich. Erst wenn die Reisebeschränkungen aufgehoben sind, die Corona Hysterie vorbei ist und die Aktie weiterhin nicht steigt, dann wird es eng. Carnival ist das absolute Schwergewicht in meinem Bestand. Enttäuscht hat mich bisher Telekom, mal schauen ob da bald noch was positives passiert, sonst fliegen sie samt Verlust raus.

21.06.2020
Okay mal sehen was heute noch mit Wirecard passiert. Wie ich mich kenne, werde ich es tatsächlich noch einmal probieren. Zumindest könnte die Verpflichtung von Houlihan Lokey ein wenig Vertrauen zurückbringen. Das sind Spezialisten für schwierige Restrukturierungen und Insolvenzfälle. Viel Möglichkeiten wird es am Montag beim regulären Börsenhandel nicht geben. Entweder glauben die Anleger, dass mit dem Weggang von CEO Braun endlich Licht ins Dunkel kommt und die eigentlich ja gute Dienstleistung wieder Fahrt aufnimmt, dann werden die Kurse nach oben klettern und ich bei den Gewinnern sein. Genauso kann es sein, dass die Banken einen Schlussstrich ziehen und jeder Kredit verspielt ist, dann werden die Kurse fallen und ich zu den Verlierern gehören. Whatever the show must go on!

19.06.2020
Eigentlich läuft alles ganz gemächlich sozusagen business as usual. Der Dax ist so was von locker über die 200 Tage Linie gehüpft und hält sich dort völlig relaxt. Doch dann kam Wirecard. Und Dank meines Freundes Herbert habe ich seinen Hinweis aufgegriffen und sogar gegen meine Prinzipien verstoßen. Ich hatte auf meinem Depotkonto keine Barreserven mehr und zum Verkauf stand auch nichts an. Doch der Tipp von Herbert war so verlockend, dass ich trotzdem eine größere Menge Wirecard Aktien kaufte und die Kohle von meinem persönlichem Girokonto abbuchen ließ.
Yoooo und dann ging es los, wie beim Rodeo. Rauf und runter, mal ein Aufbäumen, mal ein Zusammensacken. Nach 4 Stunden verkaufte ich sie wieder und hatte einen satten Gewinn VOR Steuern von mehr als 42% in der Tasche. Nach Abzug aller Unkosten und Steuern (der liebe Papa Staat langt ganz schön zu!) blieben noch über 25% Reingewinn siehe Diagramm History --> History 2. Jep solche Geschäfte darf es ruhig öfters geben. 25% Zinsen in 4 Stunden ist eher gaaaanz selten.

Obwohl die Diagramme nicht wirklich gut aussehen, bin ich überhaupt nicht beunruhigt. Das absolute Schwergewicht was die Anzahl der Aktien anbelangt, ist zurzeit Carnival. Noch sind die 20% in den Miesen, aber da habe ich keine Befürchtungen, dass die da unten bleiben. Genauso wenig bei Corestate, als Immobilienwert. Mal sehen was der Monatsendspurt bringt. Jedenfalls habe ich soeben den stop-buy für Wirecard rausgenommen, gut möglich dass die in die Pleite schlittern.

17.06.2020
Gibt nicht viel zu sagen, es verhält sich so wie ich es schon mehrfach sagte.
Meine Bilanz verhagelt mir momentan mein Liebling Carnival. Doch auch hier sagte ich schon öfters, das ist eine Perspektiv Aktie. Sie kommt in jeden Fall noch einmal richtig und dann hat sie mir 4x ordentlich Spaß gemacht.
Das nächste Ding ist Lufthansa. Der private Großaktionär, der auftauchte wie Phönix aus der Asche, wird auf der Hauptversammlung sicher seine Strategie erklären und darlegen, warum er auf die staatliche Hilfe verzichten will.

Kommt mir ganz gut entgegen, dass ich jetzt wohl eine Zeit einfach stillhalten muss und zusehen wie sich langsam mein Kapital vermehrt. Aber da sich jetzt eine Frau mitsamt 10jähriger Tochter "around me" befinden, hat sich mein beschaulicher Alltag etwas geändert.

16.06.2020
Die Sparbuchinhaber und Bundesschätzchenbesitzer sagen es ja schon seit ewigen Zeiten, dass die Börse ein Hexenwerk ist und verboten gehört. Tatsächlich mag es momentan so zu scheinen, dass der Handel an der Börse dem Treiben auf einem Jahrmarkt ähnelt. Dabei ist die Sache doch gar nicht so schwer zu verstehen, selbst für jemanden wie mich, der von der Börse keine Ahnung hat. Doch wer hat die schon?

Klar ist, dass dieser Virus einen beispiellosen shut down weltweit verursacht hat. Klar ist aber auch, dass es diesmal keine "Lehman Brothers" Aktion ist. Soviel verstehe auch ich von der Börse: Es wird mit der Zukunft gehandelt. Warum also soll es jetzt, nachdem in vielen wichtigen Industrieländern die Infektionszahlen zurückgehen, nicht wieder aufwärts gehen? Zumindest bis zu dem Stand vor der Pandemie.

Spannend wird es ab Herbst, ab da rechne ich mit einer gigantischen Pleitewelle und ganz klar nächstes Jahr. Es wird sich zeigen, wie diese unglaublich hohen Summen an Hilfsgeldern durch die Notenbanken und auch die fiskalen Erleichterungen durch den Staat finanziert werden. Noch dazu wenn die Steuereinnahmen drastisch sinken und Arbeitslosenzahlen dafür steigen.

Die Volatilität ist auch klar. Es ist schon sehr verlockend eine schnuckelige Gewinnmitnahme von ein paar Prozent an EINEM Tag. Kaum sind die Kurse unten, springen die Schnäppchenjäger wie ich wieder auf. So wie heute um 04:21h. Da orderte ich den gestern angekündigten Öl Fond. Ich musste abwarten, da sich im privaten Umfeld etwas ereignet hat und ich evtl. eine größere Summe zur Unterstützung benötige. Nun da es sich geklärt hat, konnte ich ordern und freue mich, dass niemand verletzt wurde.

Einen Vorwurf mache ich mir allerdings schon. Bei dieser Krise habe ich die Bedeutung der Technik Sparte unterschätzt. Da wären satte Gewinne drin gewesen, als Home-Office & Co starteten. So what? Bis jetzt habe ich ganz gut verdient an Covid19 und nun ist etwas Geduld und Gelassenheit angesagt. Leider fehlt mir beides. Im privaten wie im geschäftlichen Bereich.

15.06.2020
Joa was für ein Tag an der Börse gestern. Gott sei Dank hatte ich keine Zeit und habe selbst abends nur kurz einen Blick darauf geworfen, um zu sehen was abging. Nach dem katastrophalen Start zeigte der DAX Stärke, kämpfte sich zurück und machte fast alle Verluste wett. Wie ich schon sagte, es bleibt nur Geduld zu haben und zu warten wer sich durchsetzt. Die Zweifler, Zauderer und Schwarzseher, die die zweite Covid Welle aus China anrollen und alle Wirtschaftsdaten negativ sehen oder die Optimisten, Traumtänzer und Schnäppchenjäger. Whatever wir, "die erste Welt", gehören nun mal zur Spezies "Homo oeconomicus" und deshalb wird es mittelfristig nur bergauf gehen.

Ich denke, dass ich ganz gut aufgestellt bin, was meinen derzeitigen Bestand angeht und werde heute nur noch nach einem Energie (Öl) ETF schauen und mich dann zurücklehnen und auf die nächste Rally warten.

14.06.2020
Gibt nicht wirklich viel, was börsentechnisch für mich von Interesse wäre, diese Woche. Okay die Telekom Hauptversammlung. Die wird relativ unspektakulär verlaufen. Alles schon in die Kurse eingespeist auch die zu erwartende Dividende von 0,60€ je Aktie.

Spannung natürlich auf die Bilanz von Wirecard bei der Jahreshauptversammlung. Doch die sind mir zu suspekt und der Verlust, den ich hatte, ist schon vergessen. Hoffnung auf steigende Kurse besteht wegen der Aufhebung der Reisebeschränkungen in vielen europäischen Ländern bei Lufthansa und mittelfristig bei meiner Lieblingszocker Aktie, die Carnival.

Schaun mer mal, dann segn ma scho. Auf in eine neue spannende (nicht nur die Börse betreffend) Woche.

12.06.2020
Okay, it's done. Die Einkäufe sind getätigt und jetzt heißt es abwarten. Der letzte stop wurde wie erwartet ausgeführt und wird wieder in einen Energiefond investiert werden, wenn das Kapital im neuen Depotkonto angekommen ist. Momentan ist ein kräftiges Tauziehen, zwischen den pessimistischen Bären und den optimistischen Bullen. Für beide Seiten gibt es für und wider. Meine Hoffnung ist, dass der Dax endlich die wichtige 200 Tage Linie (derzeit bei 12141) durchbricht, denn dann geht es in der Regel bergauf.

Ich kann nur abwarten, das ganze Kapital, bis auf einen Betrag für "Superschnäppchen", ist blockiert. Schließlich brauche ich nur ein bisschen Geduld, denn alle Werte (außer die Spiele vielleicht) sind zum Steigen verdammt. Wenn es Lufthansa gelingt die 20.000 Beschäftigten nicht zu teuer zu entsorgen, dann ist das gut für Aktionäre. Die Reisebeschränkungen werden gelockert und Carnival geht nach oben. Das MUSS sein, denn Carnival ist jetzt ein ziemlich fetter Brocken in meinem Bestand.

Ich für meinen Teil gehe jetzt (06:50h) eine Runde schlafen, denn es steht eine weitere anstrengende Nacht bevor.

11.06.2020
Yoooo, wenn du so einen Blutsturz bekommst, wie der gestrige Kurssturz an der Börse, dann bist du ein heißer Kandidat für die Intensivstation. Muss zugeben, -und das passiert relativ selten bei mir- dass ich etwas verwirrt und orientierungslos bin. Nochmals, die Äußerungen von Mr. Powell am Mittwoch Abend waren pessimistisch, aber nicht unerwartet und längst in der Börse eingespeist. Das alleine hätte niemals zu so einem Erdrutsch geführt. Es kamen wohl alle negativen Argumente (Reisewarnung nicht aufgehoben, Exporteinbruch, keine neuen Hilfen, zweite Coronawelle und, und, und) zusammen und dann kam die Lawine in Bewegung. Was solls, das ist ja das, was die Zocker im Gegensatz zu den bodenständigen Anlegern benötigen. Doch jetzt wird es schwierig denn es sind ja gar keine Lichtblicke in Sicht.

Bis auf Carnival und wie schon geschrieben die Goldwerte halten sich die Minusbereiche in erträglichen Grenzen, aber diese bad values binden halt eine ziemliche Menge an Kapital und den Verkauf sehe ich aus mehreren Gründen als problematisch an. Insbesondere weil ich nicht sicher bin, wo die Reise hingeht. Heute gehe ich davon aus, dass der letzte stop-loss bei dem US-Energie Index greift und dieser Wert auch noch verkauft wird. Dann beginnt der Einkauf.
Dieses Mal ist allerdings mit ein paar Monaten Entwicklungszeit zu rechnen. An große Sprünge glaube ich derzeit eher nicht.
Top 1 Carnival. Ich muss die hohen Kosten vom letzten Einkauf senken und werde die gleiche Menge nachkaufen.
Top 2 TOTAL Die Franzosen sind völlig unterbewertet und werden dem niedrigen Ölpreis trotzen und bald wieder steil ansteigen.
Top 3 Corestate muss wieder rein! Immobilienwerte haben aber auch gar nichts in dieser Krise zu suchen. Eher das Gegenteil ist der Fall.
Top 4 Index ETF im Bereich Energie
Top 5 Index ETF im Bereich MSCI World. Ob mit oder ohne Schwellenländer hängt von der Corona Entwicklung ab
Eine Reihe weiterer wie Lufthansa, VW und Wasserstoffwerte stehen ganz weit oben auf meiner Wunschliste, aber wie gesagt binden die bad values ziemlich Kapital und ich bin nicht bereit weiteres Kapital ins Depot zu transferieren.

Den Kritikern, Zweiflern und Zauderern noch ein kleiner Tipp: Immer auch die Historie Diagramme ansehen. Die sind schließlich entscheidend, ob Verlust oder Gewinn auf deinem Konto stattfindet. Meine Werte sind fast immer in der gleichen (Ausnahme Carnival) Gewichtung im Depot. Wenn man die derzeitigen Werte betrachtet und den Zeitraum der Investitionen, dann bin ich ganz zufrieden mit mir. Wenn jemand eine bessere UND sichere Anlagemöglichkeit hat, die noch mehr Gewinn abwirft, bitte bitte gebt sie mir.

10.06.2020
Was gestern Abend Mr. Powell, der Chef der Fed von sich gab, war nicht Fisch aber auch nicht Fleisch. Er bremste den Optimismus und warnte vor den verheerenden Folgen der Pandemie. Allerdings mit angezogener Handbremse, so als wollte er Mr. Trump nicht zu sehr widersprechen. Im Wesentlichen keine großen Überraschungen. Das zeigte sich auch im nachbörslichen Handel in DEU. Die Pressekonferenz in den USA war erst nach Börsenschluss in DEU.

Bei mir griffen zwei stop-loss aufgrund der gestrigen Talfahrt. Mit TOTAL traf es aus meiner Sicht die Falschen. TOTAL wie auch CARNIVAL werde ich beobachten und höchstwahrscheinlich nachkaufen. Beide sind für mich eine Bank, mit denen man im Zeitraum von max. einem Jahr nochmal richtig abzocken kann.

Mal sehen welche Auswirkungen die Rede heute im regulären Handel -auch wenn in ein paar Bundesländern Feiertag ist- haben wird. Bei den Werten, wo sich ein Verkauf prozentual lohnen würde, habe ich stop-loss gesetzt. Die anderen verkaufe ich nur wenn es zu toll -was ich nicht erwarte- kommt, im direct trading und wenn es sich um keine perspektiven Anlagen wie die Zertifikate handelt. Es ist schon fast eine philosophische Frage, ob ich gestern Verlust machte oder nur weniger Gewinn. Denn trotz massiver Einbußen habe ich ja im gesamten bei den Werten Gewinn. Egal Hauptsache auf dem Konto landet ein Plus und kein Minus und einfach Rothschild verinnerlichen. Wer sich über 5% Gewinn nicht freuen kann, weil er schon 10% hatte, wird nie zufrieden sein und die Gier wird ihn auffressen.

Ansonsten findet gerade der Depotwechsel statt. Mehrere Werte sind bereits transferiert worden und nicht mehr viel sind bei der kleinen, feinen, aber zu teuren Privatbank. Aufpassen muss ich nur auf die stop-loss, denn die werden nicht übernommen. Und bei meinem Glück stürzt der Kurs genau dann ab, wenn die Papiere im neuen Depot gelandet sind und kein stop vermerkt ist.

09.06.2020
Die Frage wird sein ob es sich gestern nur um Gewinnmitnahmen handelte oder ob die Euphorie schon wieder vorbei ist. Wenn die Konsolidierung beginnt, muss ich auf die Energiewerte besonders aufpassen. Doch die anderen ETFs sind gut aufgestellt, da es sich überwiegend um Technikwerte handelt und Microsoft, Facebook & Co weiter straff marschieren. Bei dem ETF mit Schwellenländern bin ich mir nicht so sicher, denn Covid 19 startet gerade dort jetzt voll durch.

Einige Werte sind schon dem stop-loss ziemlich nahe gekommen und wenn die greifen, wird es wieder besonders spannend. Ob allerdings die Äußerung von Hr. Maas (ich finde den Typ aber so was von unsymphatisch!) die Reisebeschränkungen für Länder außerhalb der EU bis Ende August zu verlängern, Auswirkungen auf Carnival Kreuzfahrten hat, weiß ich nicht. Wenn es EU weit gilt bestimmt.

Aufmerksam beobachten werde ich, ob der britische Pharmakonzern AstraZeneca mit Gilead fusioniert oder gar eine feindliche Übernahme plant. Das wäre dann ein Kampf der Giganten. Ins Bild passt, dass Gilead gerade jetzt Remdesivir als Wirkstoff gegen Covid 19 zulassen möchte. Das wird den Marktwert nicht gerade senken. Möglicherweise habe ich doch zu früh verkauft. Aber Gilead hat mich unendlich genervt.

08.06.2020 Update
Das war ein Anfall von geistiger Umnachtung bei mir, die Aktion mit Carnival. Ich musste es auch mit einem 3-stelligen Eurobetrag Verlust büßen. "Wenn es dem Esel zu gut geht, geht er aufs Eis", das stimmte hier absolut und GREED wasn't good! Egal zumindest war es ein klarer Schnitt und der Gewinn von über 30% in weniger als 2 Wochen NACH Steuern ist schon mächtig. Jetzt muss nur noch meine Prophezeiung, dass Carnival noch bis Jahresende auf 40€ klettert in Erfüllung gehen und schon kommt noch einmal ein bisschen ;-) Kohle hinzu.

Mal sehen was die Abgabe der Kernmarke von VW Konzernchef Diess an seinen Vertreter Brandstätter am Kurs bewirkt. Es ist für mich nicht die WischiWaschi Erklärung von mehr Zeit für die Leitung des Konzernes, bla bla bla sondern ebenso wie der für Sommer geplante Abgang von Chefeinkäufer Sommer das Ergebnis der internen Machtkämpfe mit dem Betriebsrat. So what? Weder bei VW noch bei Lufthansa habe ich das -für mich fatale- stop-loss Debakel überwunden, denn die Kurse gingen -wie von mir vorher gesagt- seither steil nach oben. Es juckt mich gewaltig noch einmal zuzuschlagen. Aber die Kurse sind eigentlich schon zu hoch, um nochmal richtig abzuzocken.

Ansonsten heißt es weiterhin: "Holzauge sei wachsam, der Teufel ist ein Eichhörnchen"! Eigentlich mehr Optimist und risikobereit, gehöre ich dieses Mal zu den Zweiflern und Zauderern. Trotz Gebühren passe ich ständig meine stop Marken an. Zwar sagen die Fachleute, dass der Bärenmarkt endgültig vorbei ist und die Bullen nicht aufzuhalten sind, aber darauf würde ich nicht wetten. Die kleine Atempause beim Dax gestern ist nicht so entscheidend, aber die Ölrally zeigt schon deutlich massivere Anzeichen für ein baldiges Ende, auch wenn die Kurse noch einmal kräftig anzogen.

Tränen musste ich lachen, als mir gestern jemand die Börse erklärte und exakt wusste was passiert. Allerdings immer nur rückwirkend. Ich selbst bin Lichtjahre davon entfernt von der Börse etwas zu verstehen, aber ein paar grundsätzliche Dinge sind mir schon bewusst und ich arbeite mich zur Zeit auch rein, die ganzen Linien (Chart, Trend, Widerstand etc….) wenigstens ansatzweise zu verstehen. Die Berechnung selbst ist viel zu komplex für einen dummen Metzgerbub wie mich und bedingt auch Daten über längere Zeiträume die viel zu umfangreich für mich wären. Aber dass mir jemand, der/die noch niemals auch nur einen kitzekleinen Handel an der Börse vorgenommen hat, erklärt wie das große Geschäft am Aktienmarkt funktioniert, das finde ich megageil und musste Tränen lachen. Frei nach dem Motto: "Theoretisch kann ich praktisch alles".

08.06.2020
Okay, let's start! Bin neugierig was geschieht wenn in ein paar Stunden die neue Börsenwoche beginnt. Der Handel bei L&S gestern zeigte bei Telekom und Total einen leichten Anstieg und noch nicht die gefürchteten Gewinnmitnahmen. Meine Befürchtungen, für meine Werte, halten sich auch in Grenzen, da meine Hauptgewinne im Energiesektor (Öl) liegen. Und die Konferenz am Samstag der größten Ölländer mit dem Beschluss weiter die Fördermenge zu drosseln, bedeutet eher Kurse nach oben, denn nach unten. Zudem der Reiseverkehr beginnt und somit mehr Bedarf sein dürfte.

Carnival hingegen ist schon sehr verlockend. Andererseits ist da noch genug Potential nach oben. Die letzten 3 Jahre vorm "Coronaabsturz" war der Kurs nie unter 40€. Mal ausrechnen wie hoch die Kursgebühren sind. Vielleicht haue ich sie nach nicht einmal 2 Wochen im Bestand mit 30% Gewinn raus. Von dem Gewinn könnte ich meinen neuen Traumkühlschrank von Liebherr -der ganz viele Euronen verschlingt- locker finanzieren, denn von Carnival sind schon ein paar Aktien im Depot.

Dann gäbe es noch Neuigkeiten von Gilead, ist aber noch zu früh darüber zu schreiben. Doch wenn es zutrifft, dann könnte sein, dass ich zu früh die Nerven verloren habe. Mal sehen ob ich heute etwas mehr darüber erfahre und vielleicht kaufe ich dann noch einmal. Nur soviel sei verraten: Es geht NICHT um Corona!

Jetzt (0358h) wird erst nochmal eine Runde geschlafen.

05.06.2020
Damn! Mir wird schwindelig, wenn ich mir die Diagramme ansehe. Besonders wenn man bedenkt, WANN ich die Papiere kaufte! Das ist nur noch Wahnsinn was da an der Börse abgeht. Dass Werte wie Carnival steigen war zu erwarten. Doch nicht in dem Ausmaß! Das wird spannend dieses Monat. Jedenfalls habe ich wieder bitteres Lehrgeld bezahlen müssen. Der stop bei Lufthansa war schlichtweg ein Anfängerfehler. Habe nicht bedacht, dass viele Institutionelle, welche den Dax-Index abbilden, automatisch Lufthansa verkaufen müssen, wenn LH aus dem Dax fliegt. Der Kurs stürzte ab, mein stop funktionierte, alles wurde rausgehauen. Der Kurs stieg sofort rapide an und mein Gewinn wurde im 2stelligen % Bereich geschmälert. Okay passiert nicht wieder!

Einen weiteren Verlust stellte der Verkauf von Wirecard da. Aber nachdem ich die ad hoc Meldung hinsichtlich des erneuten Verdachts der Kursmanipulation und von der Durchsuchung der Konzernzentrale bekam, wurde mir das zu heiß. Deshalb weg damit und die 6% Verlust fallen nicht sonderlich ins Gewicht, da ich keinen hohen Bestand hatte.

Klar ist, dass ich Montagvormittag die Börseneröffnung und die ersten paar Stunden genau beobachten muss und evtl. Gewinnmitnahmen im direct trading vornehme. Wie gesagt, ich denke, dass das eine ziemliche Zockerei wird, diesen Monat. Langsam nervt es mich ziemlich, dass die Depotverlegung immer noch nicht abgeschlossen ist und ich mir nicht merken kann, welche Werte ich wo habe. Das erschwert den Handel!

Finally, die schlechten Werte im Bereich Zertifikate, jucken mich gar nicht im Moment. Die sind auf Dauer angelegt und irgendwann explodieren alle drei immer und meistens ganz gewaltig, wenn ich da an Bitcoin denke. Bei Gold und Silber wird es nicht mehr lange dauern, wenn Mr. Trump weiter so rumzickt. Gold ist und bleibt Krisenwährung. Die dürfen ruhig vor sich hinschlummern. Ich überlege sogar noch welche dazu zu kaufen.

04.06.2020
Jetzt kam schneller Bargeld aufs Giro, als erwartet. Leider rutschte VW in die Historie, nachdem der stop-loss gegriffen hat. Und schon wurden aus 9% Gewinn nur noch 3,97%. Aber egal in 5 Wochen nach Abzug aller Unkosten einschließlich Steuern ist das auch nicht schlecht. Normalerweise würde ich gleich wieder nachkaufen, denn die klettern heuer bestimmt noch auf 170 oder mehr, aber jetzt bleibe ich mal in Deckung und warte auf den Crash. Beim Blick auf meine Diagramme fällt auf, dass ein breit gefächertes Portfolio durchaus von Vorteil sein kann.

Die nächsten Tage werden unbeständig, sage ich. Da werden sich die Optimisten mit den Pessimisten manchen Kampf liefern. Ich warte jetzt erstmal ab und werde nicht mehr zu Börsenbeginn zu Aldi & Co. gehen, damit ich meinen Bestand noch schnell genug auflösen kann, wenn die Bären gewinnen.

Ein weiterer Kandidat heute wegen stop-loss verkauft zu werden, ist der ETF von Van Eck. Da fehlen nur noch 7 Cent und dann geht er raus. Mal sehen, eigentlich sind Videospiele und eSport eine Bank. Aber so richtig zieht weder der VanEck noch das CD Projekt. Dafür entwickelt sich jetzt schon zum dritten Mal die Carnival richtig gut. Ich glaube das Corona Kreuzfahrt Trauma wird bald überwunden sein.

Heute steht erstmal eine Einteilung meiner Werte an. Welche ich bei einem Crash sofort verkaufen werde, um sie danach billig wieder zu kaufen. Welche ich halten werde, weil sie wiederkommen aufgrund der Perspektive. Und welche ich trotz Verlust sofort verkaufen muss, da keine Perspektive auf schnelle Erholung in Sicht ist. Das ist auch der Grund warum ich bei VW noch zögere. Trotz sehr guter Zukunftsaussichten, speziell nach dem Aufkauf der chinesischen Firma, sind die Streitigkeiten zwischen dem sehr mächtigen Betriebsrat und CEO Diess ziemlich massiv. Ebenso die Softwareprobleme unter anderem beim Golf 8.
Auf jeden Fall bleibt es spannend und das ist genau das, was ein Adrenalin Junkie wie ich braucht!

03.06.2020
Der Durchmarsch hält an und die Kurse klettern nach oben, als gäbe es kein Morgen. Meine Stimmung hat sich trotzdem nicht gebessert was den Gesamtmarkt anbelangt. Gestern (03.06.) 5 Stopmarken gesetzt und heute werden weitere hinzukommen und die alten nach oben geändert. Das kostet zwar Gebühren (zumindest bei der "alten" Bank) aber das lohnt sich allemal. So ein Absturz geht oft schnell und dann ist ein Vielfaches der Gebühren den Bach runter.

Ich konnte einfach nicht mehr warten, bis der Depotumzug vorbei ist und ich ein paar Gewinnmitnahmen machen werde. Allerdings nur Teilverkäufe. Jedenfalls MUSSTE ich bei Telekom zuschlagen. Die legten 5% zu in den letzten Tagen und ich sehe mehr als 20% in den nächsten 6 Monaten. Wer bekommt schon soviel Rendite auf sein Sparbuch?
Allerdings wird es langsam Zeit, dass irgendwer Geld auf mein Girokonto überweist. Seit 29.02. hat weder die Krankenkasse noch das Arbeitsamt einen Cent überwiesen und langsam werden die Barreserven knapp. Wäre doch blöd deswegen im Aufgalopp Papiere zu verkaufen.

Was mich sehr freut, ist, dass meine Einschätzungen ziemlich gut funktionierten. Lufthansa seit 01.05. über 20%, VW seit 29.04. kratzt an der 10% Marke und auch die Energiefonds sind im zweistelligen Gewinnbereich.
Doch mein Problem, das in allen Bereichen meines Lebens vertreten ist, die Ungeduld macht auch vor der Börse nicht Halt. Am liebsten würde ich jeden Tag mit den Werten jonglieren, anstatt sie mal ein paar Monate einfach in Ruhe zu lassen. Greed (also Gier) is good! Stimmt! Aber zuviel Gier bringt meistens Verluste.

02.06.2020
Okay, so heftig hätte ich den Start nach Pfingsten nicht erwartet. Ich glaube einfach, da ist irgendwie zu viel Euphorie wegen den Lockerungen bei den Covid Einschränkungen dabei. Dieser psychologische Effekt ist aber hinlänglich bekannt und eigentlich geben die wirklichen Fakten keine Hausse her und in dieser Größenordnung schon gar nicht. Beschweren tue ich mich aber ganz sicher nicht. Zwei Kandidaten (Lufthansa und der SPDR II) haben die 10er Marke ganz locker hinter sich gelassen. Da werde ich wohl den stop-loss bei Lufthansa nach oben korrigieren und bei SPDR einen setzen. Zwei weitere -LUS Bitcoin und Van Eck- kratzen auch schon am 10er. Da heißt es aufpassen.
Die Depotverlagerung nervt mich weiterhin ziemlich, den eigentlich wollte ich ein paar Teilverkäufe tätigen, damit ich die nächsten zwei Wunschkanditaten (Telekom und Schrodinger INC) ins Portfolio stecken kann. Wobei der letztere schon ganz schön sprunghaft ist.
Ich bin auch im tiefen Zweifel mit mir selbst, ob ich nicht auf noch weitere stop-loss setzen soll, denn meine Stimmung ist eher pessimistisch. Das ist alles viel zu fragil und die Aussichten viel zu schlecht, als dass die neue Rally von Nachhaltigkeit geprägt wäre.
Apropos Krisenwährung Gold. Trotz des sicher nicht friedenstiftenden Geschwätzes von Mr. Trump, bewegt sich die Gold Akte nicht wirklich. Dagegen entwickelte sich der LUS Bitcoin Index zum Bullen par excellence. Vielleicht stimmt es ja tatsächlich, dass Bitcoin, Gold als Krisenwährung ablöst.

nach oben Datenschutzerklärung / Impressum

29.05.2020
Das war klar und insofern ist die Börse gar nicht so schwer zu verstehen. Krisenanzeichen, langes Wochenende, Pfingstferien und eine 5-Tagesrally. Da sind Gewinnmitnahmen sozusagen Pflicht. Aber es kam deutlich weniger schlimm als ich es erwartete.
Ab nächster Woche wird Lufthansa zum Höhenflug ansetzen, nachdem die EU Kommision mit den Forderungen zurücksteckte. Die Zustimmung des Aufsichtsrats und die der Aktionäre bei der Hauptversammlung ist Formsache. Corona auf Rückzug. Das Säbelrasseln der zwei Supermächte bzw. deren Führern nimmt ab. Ein Teil der Deutschen hat genug Geld auf dem Konto, das wegen Corona nicht zum Einkaufen verwendet wurde. Das könnte ein guter Monat Juni für mich bzw. für mein Konto werden.
Zwei stop-buy (Cd-Projekt und Telekom) hängen in der Warteschleife. Aber da werde ich wohl warten müssen bis das Depot übertragen wurde um genug Mittel zur Verfügung zu haben. Beide möchte ich kaufen, da ist genug Potenzial in den nächsten Monaten drin. 20% Reingewinn in den nächsten 6 Monaten ist mein Ziel bei diesen beiden Werten. 29.05.2020
Das war klar und insofern ist die Börse gar nicht so schwer zu verstehen. Krisenanzeichen, langes Wochenende, Pfingstferien und eine 5-Tagesrally. Da sind Gewinnmitnahmen sozusagen Pflicht. Aber es kam deutlich weniger schlimm als ich es erwartete.
Ab nächster Woche wird Lufthansa zum Höhenflug ansetzen, nachdem die EU Kommision mit den Forderungen zurücksteckte. Die Zustimmung des Aufsichtsrats und die der Aktionäre bei der Hauptversammlung ist Formsache. Corona auf Rückzug. Das Säbelrasseln der zwei Supermächte bzw. deren Führern nimmt ab. Ein Teil der Deutschen hat genug Geld auf dem Konto, das wegen Corona nicht zum Einkaufen verwendet wurde. Das könnte ein guter Monat Juni für mich bzw. für mein Konto werden.
Zwei stop-buy (Cd-Projekt und Telekom) hängen in der Warteschleife. Aber da werde ich wohl warten müssen bis das Depot übertragen wurde um genug Mittel zur Verfügung zu haben. Beide möchte ich kaufen, da ist genug Potenzial in den nächsten Monaten drin. 20% Reingewinn in den nächsten 6 Monaten ist mein Ziel bei diesen beiden Werten.

28.05.2020
Der stop-buy hat funktioniert und jetzt habe ich zum 3.X Carnival im Bestand. Allerdings um 20 Cent über dem Schlusskurs. Doch ich gehöre zu den Fans von Amschel Meyer Rothschild der einmal sagte: "Ich habe bei meinen Börsenspekulationen nie zu den Dummköpfen gehört, die immer wieder den unmöglichen Versuch machen, nur zum niedrigsten Kurs zu kaufen und zum höchsten zu verkaufen."
Erste Anzeichen, dass der Rallye langsam die Luft ausgeht, sind die Tagesverluste speziell bei den Index ETFs. Dass einzelne Werte wie Lufthansa noch steigen, liegt einfach an den positiven Aussichten und dass DIESE Kurse noch weit vom Stand vor Corona weg sind. Ein weiteres Zeichen, dass die Anleger weg von der Euphorie und hin zum Alltag marschieren, sind die steigenden Gold & Silberpreise. Auch mein Bitcoin Index beginnt zu steigen. Typische Krisenanzeichen. Und die Geplänkel USA<->China sowie China<->Hongkong machen unsicher.
Ein weiteres stop-buy wird wohl bis Monatsende nicht mehr eintreten. Das CD-Projekt ist zu gut im Rennen und viel zu weit von meinem Wert weg. Aber nach dem Übertrag des Depots (da sind mehr als 80% des Kapitals gebunden) werde ich mich darum kümmern müssen, mein Tippgeber für diesen Wert nannte 2 wichtige Daten und das muss man 1-2 Monate vorher berücksichtigen um verdienen zu können.
Ansonsten bin ich ziemlich blockiert, weil die Übertragung meines Depots von der Privatbank hin zu maxblue (Deutsche Bank) wohl bald beginnen wird und dann kann ich logischerweise nicht handeln.

27.05.2020
Jetzt habe ich soviel am Design und an der Struktur gebastelt, dass ich gar nicht mehr weiß, was ich notieren wollte. Nachdem mir kürzlich wegen stop-loss 2 Werte verkauft wurden, hat es mich heute schon wieder erwischt. Ich musste mich von Carnival verabschieden und das tut mir leid, denn die wird bald wieder abgehen. Mal sehen, bestimmt sind da ein paar Leer-Verkäufer am Werk um de stop-loss auszulösen und dann die billigen Werte zu kaufen.
Ansonsten habe ich jetzt einen etwas detaillierteren Überblick in welchem Bereich ich tätig werden muss. Eigentlich bin ziemlich breit aufgestellt und konkret habe ich keine Befürchtungen. Muss aber noch einiges an Plus machen und verkaufen, damit ich vorm nächsten Crash (der ganz sicher noch vorm Herbst kommen wird) genügend Bargeld zum Einkaufen habe.

nach oben Datenschutzerklärung / Impressum